Meine Meinung zum ZENEC E3726

Sonderausstattungen, Ein- und Umbauten sowie alles, was noch ins Reisemobil rein geht
A.O.
Beiträge: 47
Registriert: 10.01.2015, 22:28
Fahrzeug: Exsis-t 588 auf Fiat, Modelljahr 2014 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: Duc.150 Maxi (3,5t Zulassung)

Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon A.O. » 16.04.2018, 17:59

Mal eine kurze Umfrage von mir, ob es Anderen genau so geht:
Wer hat ein ZENEC E3726 im Ducato?
Wer ist denn damit zufrieden?
Ich bin inzwischen so sauer auf das Teil, das ich es mit Schwung in die Tonne treten könnte. Jedes mal wenn wir unterwegs sind geht mein Blutdruck in den roten Bereich. Wenn ich daran denke, dass ich für das Teil 999,-EURO bezahlt habe, dann wird es richtig gefährlich.
Meine Kritikpunkte betreffen hauptsächlich die Navigation. Mein allererstes Navigationssystem war ein Blaupunkt DX-N. Abgesehen davon, dass man auf längeren Strecken die CD wechseln musste, konnte dieses Teil so ziemlich alles besser als das ZENEC und das ohne Touch mit einer Kabelfernbedienung mit sage und schreibe 7 Tasten. Man bedenke, dass Zenec ca. 15 Jahre Zeit hatte es besser zu machen.
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich auch schon etwas starrsinnig bin und einfach eine Kartenansicht in 2D haben will und bei mir ist Norden immer noch oben. 3D mit 3D Gebäuden brauch ich nicht auf dem Bildschirm, die sehe ich wenn ich aus dem Fenster schaue. Also nachfolgende Ausführungen beziehen sich auf die 2D Ansicht.
Das Zenec hat einen sogenannten Smartzoom. Will heißen, das Navi weiß besser als ich welchen Kartenausschnitt ich auf dem Bildschirm brauche. Das weiß es sogar so gut, das man dem Bediener die Möglichkeit genommen hat den Kartenausschnitt selbst zu wählen. In der Realität sieht das so aus. Habe ich die Zielführung aktiv, zeigt das Navi bis zu einer gewissen Geschwindigkeit bzw. abseits einer Autobahn den Nahbereich um das Womo an. Das sind dann ca. 70m Umkreis ums Womo, also so ca. das Stück Straße direkt vor meiner Nase. Wie viel kann man nicht so genau sagen, weil kein Maßstab angezeigt wird. Fährt man schneller (bisher nur auf der Autobahn erlebt) wird der Kartenausschnitt super flüssig vergrößert. Man sieht dann keine Ahnung wie viel (weil kein Maßstab), aber mit zunehmenden Kartenausschnitt wird die Detailanzeige verringert, was dazu führt, das eigentlich auch nur die Autobahn auf der man fährt und ein paar Punkte mit irgendwelchen großen Ortschaften im Umkreis angezeigt werden. Als Übersicht, oder zur Orientierung wo denn die nächste Abzweigung hinführt nicht brauchbar.
Will man selbst zoomen oder suchen, dann tippt man einfach auf den Bildschirm. Dann kann man mit Touchtasten die Zoomstufe selbst wählen. Allerdings in so feinen Schritten, das man ca. 30mal tippen muss um etwas wesentliches zu ändern. Kein Problem während der Fahrt, wenn man auf eine Kreuzung zufährt und sehen will wo es denn so hingeht. Übrigens, ab einer gewissen Zoomstufe reicht ein Tipp auf die – Taste um die Zoomstufe zu vervielfachen, also erst viel tippen um etwas zu bewirken, aber nicht zu viel, weil sonst plötzlich Europa gesamt auf dem Bildschirm zu sehen ist. Suboptimal ist auch, dass in dieser selbstgewählten Zoomstufe dann die automatische Nachführung nicht mehr geht.
In meinen Autos aus dem VW Konzern gibt es schon immer den Drehknopf, mit dem ich jederzeit die Zoomstufe in 1 sec. so anpassen kann wie ich sie will. Funktioniert ohne große Ablenkung während dem Fahren. Das Zenec hat zwar auch einen Drehknopf, SmartDial“ genannt, aber dieser hat in der Navigationssoftware NULL, NULL Funktion. So Smart wie der Smartzoom. Ich kenn noch ein Wort das mit S… anfängt aber mit …eiße aufhört. Das passt besser auf diese Funktion, bzw. den Drehknopf.
Was mich zu den Ansagen bringt. Super, diese kann man selbst konfigurieren. Man hat die Auswahl zwischen X Ansagestimmen und Sprachen. Im Netz finden sich noch 1000 andere. Dann kann man in drei Stufen einstellen wie ausführlich die Ansagen sein sollen. Die hohe Stufe entspricht einer TeenyVollyballmanschaft auf Reisen. Will man dem Geschwafel folgen, dann kommt man nicht mehr zum fahren. Besonders interessant, wenn das Navi dann elendslange griechische Straßennamen von Text in Sprache umwandelt und das bis zur Kreuzung 5mal wiederholt. Ich habe inzwischen die niedrigste Stufe gewählt. Trotzdem wird mir vor jeden Kreisverkehr geraten „ in 50m den Kreisverkehr einfahren“ !!!!! ja was denn sonst????
Es gibt auch noch die Einstellung „frühzeitige Ansagen“. Diese habe ich aktiviert, weil halt die Ansagen sehr spät kommen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube das einzige das sich geändert hat ist jetzt eine zusätzliche Ansage direkt nach z.b. einem Abbiegemanöver, der mir das nächste Manöver in 30km ankündigt. Richtig, diese Ansage ist tatsächlich frühzeitig, allerdings habe ich diese auch in 300m wieder vergessen. Also in der Einstellung „Frühzeitig + wenig detailliert“, geht das jetzt so: auf einer italienischen SS bei ca. 90km/h bekomme aus heiterem Himmel eine Ansage „Bitte in 60m rechts abbiegen auf die Via d……“ der Rest ist dann schon für den A… weil ich schon vorbei bin. Hier ist aber die Kartenansicht wieder sehr hilfreich. Wenn ich nämlich bei einem Kartenausschnitt von ca. 70m ständig auf den Bildschirm schaue, dann sehe ich den Abbiegehinweis mit etwas Glück rechtzeitig, weil er dort schon vorher angezeigt wird.
Ja man kommt auch mit einem ZENEC und dem viel gelobtem iGO als Navi ans Ziel, aber mit jedem Handy und einfach nur Google Maps geht es einfacher und nervenschonender. Für 999 EURO kann ich auch locker das Datenvolumen für eine Onlinenavigation egal wohin bezahlen.
Ohne Papierkarte als Übersicht ist das ein Fahren wie in den Anfangszeiten der Navigation wo man auf die Ansagen und Pfeilsymbole blind vertrauen musste. Die Vorgeschlagene Route auf dem Bildschirm ist praktisch nicht zu kontrollieren, weil die Details auf der Übersichtskarte einfach fehlen. Im Letzten Wohnmobil hatte ich ein Blaupunkt EX-V mit Europakarte. Das war für mich um Klassen besser obwohl diese Entwicklung bestimmt schon 10 Jahre alt ist. Die Navisoftware iGO ist eingentlich ein sehr offenes und fein konfigurierbares System. Über die Konfigurationsfiles im Textformat kann man teoretisch fast alles irgendwie beeinflussen. ZENEC hat das ganze aber so implementiert, das man an diese Files nicht rankommt. Also ein eigentliches günstiges und gutes System kaputtgemacht und teuer an mich Idiot verkauft.
Der Rest vom ZENEC ist ok, aber nichts Berauschendes. Das einzige was dafür spricht ist aus meiner Sicht die optische Integration in das Ducato Cockpit. Alles andere können andere besser oder zumindest genauso gut.
Sorry, das ist jetzt etwas lang geworden, aber ich könnte bei dem Teil wirklich schimpfen ohne Ende. Auf der letzten Tour hat mich das Teil so aufgeregt, das ich es nicht hergenommen habe. Wenn ich eine Alternative gefunden habe, dann fliegt das Teil raus.
Viele Grüße,
Andi

Ludo
Beiträge: 2398
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon Ludo » 16.04.2018, 18:03

Navi :Garmin 760 (könnte sogar auch als Rückfahrkamera herhalten)

Radio / Freisprecheinrichtung Kenwood DPX-7100DAB kann allerdings den TV-Ton nicht auf die Lautsprecher bringen, aber darauf kann ich verzichten, was nützt es mir wenn ich auf den Fahrersitz sitze und linkes/rechtes Tonsignal am gleichem Ohr habe.

Da muß oben auf den Fernseher noch eine Soundbar, oder ein flacher Woofer in die Sitztruhe.........schaun mer mal.........

Ach ja, ich hätte da noch ein Sehnix 3711D zu verkaufen :cool:
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jeden erfolgreichem Mann steht eine starke Frau die Ihn täglich in den Hintern tritt :cool:

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1068
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, Arktispaket (ALDE-Heizung, Diesel-Standheizung etc) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon horst-lehner » 16.04.2018, 23:21

Ich versteh sowieso nicht, warum ich irgendein fest eingebautes Navi kaufen sollte. Aus meiner Sicht haben die Teile ALLE, selbst wenn sie funktionieren, mehrere gravierende Nachteile:
  • Viel zu teuer
  • Routenplanung nur im Auto möglich
  • Keine Möglichkeit die Software zu wechseln
  • Online-Verkehrsinfo entweder gar nicht oder nur mit extra SIM-Karte
  • Hardware nach wenigen Jahren veraltet, also entweder keine Software-Updates oder irgendwann schnarchlangsam
Die Alternative ist aus meiner Sicht ebenso offensichtlich: Ich nehm mein Handy zum navigieren, derzeit mit Sygic. Wenn jemand eine bessere Software kennt ... nimmt er halt die. Mehr als vielleicht 60 Euro mit Europakarten und Lifetime Updates kosten die inzwischen alle nicht mehr. Im Vergleich zu den vierstelligen Beträgen, die für Einbau-Navis meist aufgerufen werden, ist das geradezu lachhaft wenig. In Kombination mit einem preiswerten, aber Bluetooth-fähigen Radio funktionert die Navigation immer und überall genauso gut oder besser als mit dem sündhaft teuren Einbau-Navi...

Grüße von Horst

Reisemobilfan49
Beiträge: 202
Registriert: 23.12.2014, 10:40
spezielles zum Fahrzeug: Dethleffs Advantage TI 6701 All Inn, Bj. 03.2014, 148 PS, "Komfortautomatik", 4,25 t zGG

Re: Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon Reisemobilfan49 » 17.04.2018, 06:10

Dieser User ist sehr hilfsbereit bei Problemen mit dem Zenec: http://www.ducatoforum-wohnmobile.de/forum/wbb/index.php?page=User&userID=17742
Er arbeitet bei der Fa. und ist sehr kompetent.
LG
Peter
----------------------------------------------------
Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder hasst,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain

Ludo
Beiträge: 2398
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon Ludo » 17.04.2018, 08:38

horst-lehner hat geschrieben:Ich versteh sowieso nicht, warum ich irgendein fest eingebautes Navi kaufen sollte. Aus meiner Sicht haben die Teile ALLE, selbst wenn sie funktionieren, mehrere gravierende Nachteile:
  • Viel zu teuer
  • Routenplanung nur im Auto möglich
  • Keine Möglichkeit die Software zu wechseln
  • Online-Verkehrsinfo entweder gar nicht oder nur mit extra SIM-Karte
  • Hardware nach wenigen Jahren veraltet, also entweder keine Software-Updates oder irgendwann schnarchlangsam


Soweit wäre ich einverstanden........


horst-lehner hat geschrieben:Die Alternative ist aus meiner Sicht ebenso offensichtlich: Ich nehm mein Handy zum navigieren,


Ist mir der Bildschirm zu klein, muß ja auch in die Hosentasche passen.

Ein "gutes" Wohnmobilnavi wie Garmin 760 oder Becker Revo mit TMC ist mir da lieber.

Als "Notsystem" habe ich auf dem Handy Here WeGo mit den Offline-Karten, kostet nichts, oder Online über Maps.
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jeden erfolgreichem Mann steht eine starke Frau die Ihn täglich in den Hintern tritt :cool:

A.O.
Beiträge: 47
Registriert: 10.01.2015, 22:28
Fahrzeug: Exsis-t 588 auf Fiat, Modelljahr 2014 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: Duc.150 Maxi (3,5t Zulassung)

Re: Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon A.O. » 17.04.2018, 12:08

Hallo,
ich kenne die Verfechter der getrennten Lösung. Jede Funktion ein eigenes Gerät. Ich verstehe auch die Argumente, aber ich habe seit vielen Jahren ein integriertes Gerät in meinen PKW's. Jedes dieser Geräte, vom ersten bis zum letzten ist von der Bedienung und von der Funktion praktisch ohne Tadel. Diese Geräte waren immer dem Stand der Technik entsprechend Top. Daher wollte ich so was ähnliches auch im Womo haben, warum auch nicht? Im PKW funktioniert das zu meiner vollsten Zufriedenheit. Ich finde es einfach angenehmer wenn nicht x Kabel auf dem Armaturenbrett rumliegen. Leider ist das Zenec so weit von einem alten RNS510 weg wie ein Ducato 230 von einem aktuellen Porsche.

Den Kollegen von Zenec im Ducato Forum kenne ich aus dem Forum. Er ist tatsächlich sehr hilfsbereit. Wenn man sich aber die Probleme durchliest, dann geht es überwiegend um Updateprobleme und um den schlechten Radioempfang. Zu dem ZENEC 3726 gibt es 611 Nachrichten zu dem Vorgänger 508 Nachrichten. Wenn das Gerät halbwegs funktionieren würde, dann hätte der gute Mann bestimmt nicht so viel Arbeit in dem Forum.
Ich habe das Gerät seit zwei Jahren und musste drei Systemupdates installieren. Das habe ich auch ohne Hilfe hinbekommen. Computer sind bei mir kein Fremdwort. Das einzige was ich mit jedem Update feststellen konnte, ist das die Bedienung noch träger wird. Inzwischen ist der Touch so schlecht zu bedienen, dass es während der Fahrt praktisch nicht möglich ist. Das muss alles der Beifahrer machen. Schon wegen meinem Blutdruck, obwohl mir das zuschauen schon reicht :shock:

Ich bin ja ein Gegner von China Waren, aber vielleicht ist so ein Android Gerät doch die bessere Lösung. Wenn sowas von einem halbwegs deutsch sprechenden Verkäufer angeboten würde, dann würde ich mich vielleicht überwinden und so was mal probieren. Anderseits kommt das Zenec bestimmt auch aus der VRC.
Gruß,
Andi

Benutzeravatar
hajueduc
Beiträge: 70
Registriert: 22.07.2013, 16:58
Fahrzeug: Tramp CL 578 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2016

Re: Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon hajueduc » 22.04.2018, 14:29

Seit Tele Atlas ( auch TomTom) Navianbieter ist wurde die Navigation m.E. schlechter. Ich hatte vorher schon die getrübte Freude, das 3711 und das 3715 in ihren Unzulänglichkeiten nutzen zu dürfen. Egal wie ich es einstelle: immer will dieses Softwareungeheuer in die Innenstädte. So hatte ich das zweifelhafte Vergnügen in Lyon bis zur Fußgängerzone zu gelangen, schweißgebadet entkam ich dem dreispurigen Verkehr, indem ich das Ding ausschaltete und den Schildern Richtung Autobahn folgte. Wie oft bin ich schon in kleinere Städte mit den üblichen Autofahrerschikanen im Ort, hier speziell in Frankreich, wie z.B. Tröge, hohe Bordsteinkanten, verengte Fahrbahnen u.s.w. geführt worden und war heilfroh ohne Blessuren an Fahrzeug und Verstand herauszukommen. Mittlerweile negiere ich jegliche Anweisungen Richtung Innenstadt, wenn ich dort definitiv nicht hin will.
Ich denke, jedes System hat seine Macken, man muss sich wohl oder übel daran gewöhnen, wenn man es nutzt. Bei uns läuft immer ein zweites Navigationsgerät und per Handy eine GPS Navigationssoftware mit, man kann dann so lange in den Kreiseln herumfahren, bis man ( oder die Software) sich entschieden hat, nutzt alles nichts helfen die Karten, die eigentlich schon ausgemustert sind, auf jeden Fall weiter.
Zu Becker: Insolvenz und fehlende Software Updates. Navigon stellt auch die Software Versorgung ein.
hajue

Reisemobilfan49
Beiträge: 202
Registriert: 23.12.2014, 10:40
spezielles zum Fahrzeug: Dethleffs Advantage TI 6701 All Inn, Bj. 03.2014, 148 PS, "Komfortautomatik", 4,25 t zGG

Re: Meine Meinung zum ZENEC E3726

Beitragvon Reisemobilfan49 » 22.04.2018, 18:19

hajueduc hat geschrieben:Zu Becker: Insolvenz und fehlende Software Updates.
hajue


Es gibt Hoffnung, wenn auch nicht mehr kostenlos:

https://www.pocketnavigation.de/2018/02 ... tenupdate/
LG
Peter
----------------------------------------------------
Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder hasst,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain


HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum