Qualität von Hymer Fahrzeugen

Das Reisemobil, nur Aufbau- und Grundausstattung – kein Zubehör (Also: hier kommt alles rund um DAS Reisemobil hinein, was den HYMER-Aufbau betrifft oder die Grundausstattung; Zubehör und alle Teile, die auch in anderen Marken eingesetzt werden bitte unten einstellen)
Antworten
Benutzeravatar
2Ventiler
Beiträge: 144
Registriert: 04.08.2018, 15:29
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4x4, 163PS, 5G-Tronik, 200W Solar, HA Goldschmitt, Spurverbreiterung ,
Wohnort: Raum Kiel

Re: Qualität von Hymer Fahrzeugen

Beitrag von 2Ventiler » 28.05.2020, 15:43

Hallo Grandeur,

Zu deiner Feststellung zu den Basisfahrzeugen kann ich nur jedem zu einer ausgiebigen Hohlraumversiegelung und Unterbodenversiegelung raten.

Ich hab dies bereits zum zweiten Mal durchgeführt und finde nach wie vor noch Stellen die noch nachbehandelt werden müssen.

PS, an den Türen die Stoßleisten aus Kunststoff abnehmen und die Stopfen im Blech abdichten, hier läuft das Wasser in die Tür.

Gruß Roger

busty
Beiträge: 14
Registriert: 22.04.2020, 13:42
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4x4, VBAir, 4,25t, ORC 18"

Re: Qualität von Hymer Fahrzeugen

Beitrag von busty » 28.05.2020, 17:46

Hallo zusammen,

So. Heute haben wir unseren Sprinter wieder von Hymer zurück. Soweit alle Mängel behoben, bis auf den Seitenwindassistent. Da geht das Pingpongspiel bzgl. Verantwortung weiter. Hymer sieht sich nicht verantwortlich.

Auf dem Weg nach Hause dann das:
Autobahnabfahrt, rote Ampel, Stillstand.
Ampel springt auf grün, Gas geben, nix passiert, Vollgas, gaaaaanz langsam beschleunigt er, hinter mir hupen die Autos. Bei gelb überfahren ich die Ampel (ich stand an erster Stelle), dann geht es leicht den Berg rauf, 70 erlaubt und normalerweise auch kein Problem. Ich komme nicht über 25kmh hinau, im zweiten Gang (Automatik) dreht der Motor so wenig, dass er schon stottert. Zurück im ersten kaum Beschleunigung...

Außerdem die Anzeige "Speedtronic/Tempomat Werkstatt aufsuchen".

Direkt zur Mercedes-Niederlassung geschlichen. Keine Fehlerspeichereinträge, nur Motorbatterie bei 11,7V.
Probefahrt hat die Probleme dann bestätigt. Trotz nur 11,7V keinerlei Startprobleme.
Jetzt bleibt er erstmal bei Mercedes. :cry:

Ach ja, Mercedes sieht sich beim SWA nicht in der Verantwortung...

Grüße,
Busty

Scubafat
Beiträge: 265
Registriert: 07.03.2018, 18:06
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: Hymer ML-T 570 4x4
Spritmonitor: 873386
Wohnort: Albertshofen
Kontaktdaten:

Re: Qualität von Hymer Fahrzeugen

Beitrag von Scubafat » 28.05.2020, 18:41

Du hast aber wirklich ein Pech mit dem Fahrzeug!😢😰
Gruß Roger

www.mobil4travel.de

Benutzeravatar
Herbstsonne
Beiträge: 433
Registriert: 11.03.2018, 23:23
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4-Zyl., Automat 7 Gang, 4x2, 245/75R16, HA Zusatzluftfeder, 330Wp Solar ultraflach + 100W mobil
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Qualität von Hymer Fahrzeugen

Beitrag von Herbstsonne » 28.05.2020, 20:43

Grandeur hat geschrieben:
27.05.2020, 21:16
.... Die Basis ist einfach ein Wegwerf-Produkt, egal ob Fiat, Daimler, VW, Ford oder Renault. Die Kisten sind auf eine Nutzung von 3-5 Jahren bzw. 250tkm ausgelegt....
Gruß Grandeur
Sowohl bei unserem ersten Wohnmobil (Fiat-Basis) als auch jetzt mit Sprinter hatten wir keine Themen mit dem Basisfahrzeug. Unser 906 funktioniert absolut perfekt - d.h., 2 mal Probleme mit Sitzheizung (Kabelführung durch Drehsitz-Mechanik abgeschert & Heizmatte gebrochen). Beim genauen Hinschauen: Hymers unausgegorene Billig-Erfindung ! Hätten die doch einfach nur genommen, was Mercedes entwickelt und erprobt hat ...

Also sehe ich das anders:
Wegwerfprodukte zeichnen sich dadurch aus, daß sie sich nicht reparieren lassen, oder sich das nicht lohnt. Das kann sich kein Hersteller in diesem umkämpften Markt mit niederen Wechselbarrieren leisten ...
Daß der Sprinter anfänglich Korossionsthemen hatte, zeigt doch deren Abstellung (im Rahmen Lifecycle-Maßnahmen ab spätestens Mopf 906), daß Lebensdauer sehr wohl auf dem Zettel der Chassis-Hersteller steht.

Vom Erprobungsstandard der Chassis-Hersteller könnte sich Hymer großzügig mal ein paar Scheiben abschneiden. Dann wäre meine Mängelliste nicht ellenlang mit den ulkigsten Themen, sondern irgendwo im verstehbaren und akzeptablen Bereich ...

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 3195
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Qualität von Hymer Fahrzeugen

Beitrag von Johann » 28.05.2020, 20:52

Herbstsonne hat geschrieben:
28.05.2020, 20:43
Vom Erprobungsstandard der Chassis-Hersteller könnte sich Hymer großzügig mal ein paar Scheiben abschneiden. Dann wäre meine Mängelliste nicht ellenlang mit den ulkigsten Themen, sondern irgendwo im verstehbaren und akzeptablen Bereich ...
Hallo Erhard,
in Bad Waldsee weiß man schon seit einigen Jahren, dass es mit der Qualität der HYMER-Reisemobile nicht gut bestellt ist. Aber solange wir den Händlern die Neufahrzeuge förmlich aus den Händen reißen, wird sich nichts ändern. Warum? Weil das Geld kostet, "unnötig" viel Geld :oops:
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Benutzeravatar
Herbstsonne
Beiträge: 433
Registriert: 11.03.2018, 23:23
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4-Zyl., Automat 7 Gang, 4x2, 245/75R16, HA Zusatzluftfeder, 330Wp Solar ultraflach + 100W mobil
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Qualität von Hymer Fahrzeugen

Beitrag von Herbstsonne » 28.05.2020, 21:17

Hallo Johann,
... dann wundere ich mich, daß deren Finanzchef seine Gier nicht noch weiter nährt,
und durch Absenken der enormen Garantie & Kulanzkosten nochmals einen richtigen Hub macht...
Grüße, Erhard

Benutzeravatar
Herbstsonne
Beiträge: 433
Registriert: 11.03.2018, 23:23
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4-Zyl., Automat 7 Gang, 4x2, 245/75R16, HA Zusatzluftfeder, 330Wp Solar ultraflach + 100W mobil
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Qualität von Hymer Fahrzeugen

Beitrag von Herbstsonne » 28.05.2020, 21:57

Auch wir haben unser Auto bei diesem bekannten, großen bayrischen Händler in Sulze... gekauft.

Manches ist sehr sonderbar, für mich mit Schmerzen gerade noch gehbar, aber nur weil ich mir zur Not kufri selbst helfe:
- die scheinen Reparaturen grundsätzlich in den Winter reinschieben zu wollen. Gründe kann man sich denken.
- ich muss immer 2 mal anreiten: einmal zur Begutachtung der sauber dokumentierten Schäden, und dann zum späteren Rep.-Termin: bisher wurde jeder Mängel bearbeitet und wo möglich auch abgestellt.
(Zur Reparatur unserer gerissenen Duschwanne mußte ich 3 mal hin: 1.: Begutachtung und Feststellung, daß dabei das ganze Bad ausgebaut werden muss ... 2.: Reparaturversuch in einem Tag gescheitert, da die dünne Kunststoff-Dusch-Wand wohl nicht zerstörungsfrei demontiert werden kann und versehentlich nicht mitbestellt wurde. Um eine qualitätsschädigende Wiedermontage und später nochmals 2.te Demontage zu vermeiden, habe ich zugestimmt, das Auto 1 Woche dort zu lassen. 3. Abholtermin: alles prima und weitere Mängel " großzügig" mit neuen Bauteilen repariert ...)

Ich versuche fair zu sein: bei der Preisfindung war ich damals ein sehr sonderbarer und unangenehmer Kunde: 10.000 € Discount für ein Bestell- Fahrzeug zusätzlich zu dem Sondermodell- Paketpreis haben eben Nebenwirkungen ...

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz