Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Das Reisemobil, nur Aufbau- und Grundausstattung – kein Zubehör (Also: hier kommt alles rund um DAS Reisemobil hinein, was den HYMER-Aufbau betrifft oder die Grundausstattung; Zubehör und alle Teile, die auch in anderen Marken eingesetzt werden bitte unten einstellen)
befri
Beiträge: 8
Registriert: 06.05.2019, 20:24

Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von befri »

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag hier in diesem Forum und deshalb zunächst einige Worte zu mir: mein Name ist Bernd, ich wohne im Großraum Stuttgart, und seit einiger Zeit plane ich die Anschaffung meines ersten Wohnmobils.

Nach ausführlichen Besichtigungen kristallisierte sich als Wunschmodell ein BMC T 580 heraus. Jetzt habe ich meine erste Tour in genau einem solchen Mietfahrzeug hinter mir. Die Erfahrungen damit nach einer Woche sind sehr positiv und ziemlich genau meinen Erwartungen entsprechend. Im Nachgang möchte ich als Anfänger einige Dinge aus meiner subjektiven Sicht berichten und einige Fragen an die Experten in diesem Forum richten.

Zunächst einmal: warum bin ich auf dieses Modell gekommen? Neben Allerweltskriterien wie möglichst klein‚ möglichst sicher (Unfall, Assistenzsysteme), möglichst komfortabel, Händler in der Nähe, hatte ich auch drei harte Kriterien, nämlich Transportmöglichkeit von 2 bis 3 Rennräder im Inneren, Wandlerautomatik und funktionale Dusche. Damit kamen für mich im wesentlichen die beiden Hymer-Modelle BMC-T und ML-T sowie der Knaus Van TI Plus auf MAN in die engere Auswahl.

Das gemietete BMCT-Modell hatte natürlich die 9-Gang Automatik, 177 PS, Navi, Rückfahrkamera und Assistenzsysteme (ohne Distronic), TV-Sat, Bettverlängerung rechts auf 213cm, Bett mit Tellerfedern, Ambientelicht. Positiv überrascht war ich von den Fahreigenschaften, insbesondere der Fahrstabilität, beim Überholen und Überholtwerden von LKW waren keinerlei Instabilitäten zu fühlen. Auch die Beschleunigung im normalen Verkehr ist mehr als ausreichend. Vom Frontantrieb statt Heckantrieb spürt man beim Fahren eigentlich nichts. Dusche und Küche sind gut, Betten sind sehr gut. Stauraum ist enorm. Die Beleuchtung ist von vorn bis hinten sehr gut und man kann zwischen Helligkeit und Gemütlichkeit wählen, auch die Staufächer sind gut beleuchtet. Verschlüsse der Klappen und Schränke machen einen stabilen Eindruck, obgleich man natürlich kontrolliert zufassen sollte. Der Kompressor vom Kühlschrank ist praktisch unhörbar, die Heizung rauscht allerdings vernehmlich. Ungeplanterweise konnte ich auch die Winterfestigkeit testen, Anfang Mai bin ich in Füssen inmitten von 15cm Neuschnee aufgewacht, die Heizung scheint dabei noch enorme Reserven zu haben. Die Temperaturen im Schlafraum und im Wohnbereich sind ungefähr gleich, gleichzeitig stellt sich im Bad jedoch eine ganz erheblich höhere Lufttemperatur ein, getrennt regelbar ist das leider nicht.

Negativ sind mir folgende Dinge aufgefallen, die allerdings nichts am insgesamt sehr positiven Gesamteindruck von Aufbau und Basis ändern:
1) Jede Nacht sind an der Steckdose etwa 3 KWh geflossen, obwohl keine leistungsstarken Verbraucher liefen. Kühlschrank auf mittlerer Einstellung, Heizungsgebläse, LED-Licht kann es ja wohl nicht sein? Da das auf mehreren Campingplätzen und Stellplätzen immer wieder so war, kann man Fehlfunktionen oder Betrug bei der Stromabrechnung wohl ausschließen. Der Vermieter konnte sich bei der Rückgabe diesen hohen Verbrauch auch nicht erklären. Oder hat hier jemand eine Erklärung?
2) Sehr oft gab es Gerüttel am Lenkrad, zwar jeweils nur für wenige Sekunden, aber auch bei bestem Fahrbahnbelag und ohne Seitenwind. Der Vermieter hat das als Warnung/Fehlfunktion des Spurhalte-Assistenten erklärt. Obwohl ich so eine Lenkrad-Rüttelfunktion in meinem PKW auch habe (als Spurverlassens/Spurwechsel-Warner) bin ich dooferweise nicht auf die Idee gekommen diesen Assistenten abzuschalten um zu checken ob es davon kommt.
3) Bei langsamer Fahrt löst das Überfahren von jedem Kanaldeckel oder ähnlichen Unebenheiten der Straße immer deutliche Klappergeräusche im Aufbau aus, auch dann wenn das Mobil unbeladen ist. Mir ist natürlich klar dass ein Wohnmobil nicht so geschmeidig wie eine E-Klasse abrollen kann, aber dennoch die Frage ob das normal ist? Auf Autobahn oder Schnellstrasse ist kein Klappern zu hören.
4) Zum Motorstart kann man manchmal den Schlüssel in der Hosentasche lassen. Manchmal fordert das Fahrzeug aber auch das Einstecken des Schlüssels in die Spezialablage, da diese jedoch unbequemerweise weit unten am Boden ist kann ich den Vorteil von keyless-go nicht erkennen.

Sorry für den langen Text
Grüße Bernd
Grandeur
Beiträge: 126
Registriert: 05.12.2018, 21:35
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: Camping ohne Wechselrichter und anderer unnötige Technik die zusätzlich Störungen verursachen kann.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Grandeur »

Hallo Bernd,

zu 1) Der Absorber-Kühlschrank (kein Kompressor!) ist leise, arbeitet aber im Vergleich zum Kompressor-Kühlschrank im 230V-Betrieb ineffizient. Wenn Du nicht manuell auf Gas umschaltest, arbeitet er bei angeschlossenem Landstrom mit diesem. Ich hatte auch nicht danach geschaut bei der ersten Nutzung unseres ML-T, d.h. 4kWh Stromverbrauch im Wintercamping. :-?

zu 3) Unser ML-T ist sehr leise, aber klapperfrei ist wohl eher unmöglich. Der von uns gemietete und 2 Wochen alte Knaus Box Star klapperte deutlich mehr, obwohl meiner Ansicht nach ein Kastenwagen weniger klappern sollte.


Gruß Grandeur
Zuletzt geändert von Grandeur am 07.05.2019, 07:30, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Herbstsonne
Beiträge: 554
Registriert: 11.03.2018, 23:23
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4-Zyl., 7G-Automat, 4x2, 245/75R16, HA Zusatzluftfeder, 330Wp Solar + 100W mobil, 164 Ah LiFePO4
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Herbstsonne »

befri hat geschrieben: 06.05.2019, 20:41 ...
Negativ sind mir folgende Dinge aufgefallen, die allerdings nichts am insgesamt sehr positiven Gesamteindruck von Aufbau und Basis ändern:
...
3) Bei langsamer Fahrt löst das Überfahren von jedem Kanaldeckel oder ähnlichen Unebenheiten der Straße immer deutliche Klappergeräusche im Aufbau aus, auch dann wenn das Mobil unbeladen ist. Mir ist natürlich klar dass ein Wohnmobil nicht so geschmeidig wie eine E-Klasse abrollen kann, aber dennoch die Frage ob das normal ist? Auf Autobahn oder Schnellstrasse ist kein Klappern zu hören.
...
Sorry für den langen Text
Grüße Bernd
Hallo Bernd,

für den langen Text brauchst Du Dich nicht entschuldigen (habe ihn eingekürzt ;-) ). Ist doch sehr interessant, wie das neue Auto in Deinen Augen fährt bzw. wirkt !

Also aus unserer Erfahrung ist das Klappern nicht alternativlos zwingend - zumindest lohnt es sich, genau rauszukriegen zu wollen, woher es kommt und kleine Maßnahmen zu überlegen. Fährt sich dann schöner.
Bei und war es die Dusch-Türe, die in einer bestimmten Stellung klapperte, und ganz mächtig die Abdeckung vom Herd:
man fasst es ja kaum, daß Erwachsene so was bauen: aber der Glasdeckel klappert tierisch auf dem jetzt 2.ten Herd - also dem Auflagegitter für die Töpfe.
Wir legen da jetzt immer einen Silikon-Topflappen rein und haben himmlische Ruhe (also fast).
Auch die Schubladen-Verschlüsse sind solche "Klappergeister" ...

Grüße, Erhard
Benutzeravatar
Kleinandi
Beiträge: 1048
Registriert: 24.10.2015, 09:30
Fahrzeug: B-Klasse MC T 690 auf MB, Modelljahr 2019 bis 2020
Wohnort: Tübingen

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Kleinandi »

Hallo
Das rütteln ist der Spurhalteassistent
Mein B-MC ist klapperfrei aber von hier aus zu sagen was genau das war ist schwierig (oft eine Kleinigkeit) In unserer Gruppe hat das bisher auch noch keiner berichtet.
Das Problem mit dem Schlüssel hatte ich nie aber bei uns liegt der oben in der Ablage
Zum Stromverbrauch kann ich Dir leider nichts sagen aber 180W und 2 AGM reichten uns 1 Woche frei zu stehen (TV,Abends Heizung,Handys laden,Licht)
von daher gehe ich auch vom Kühlschrank aus

LG Andi
befri
Beiträge: 8
Registriert: 06.05.2019, 20:24

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von befri »

Mit Kompressor statt Absorber hatte ich mich geirrt, danke an Grandeur für die Korrektur und alle Anderen. Habe inzwischen bei Thetford nachgelesen dass der 142L-Absorber über 24h bei 25° eine Leistungsaufnahme von 4 kWh bzw. 400g Gas hat. Damit erklärt sich mein Verbrauch so halbwegs.

Noch drei andere Beobachtungen bzw. Kommentare, die mir allerdings eher weniger wichtig sind:

Nach Rückwärtsfahren zeigt die Rückfahrkamera während des Vorwärtsfahrens noch ca. 20 Sekunden lang die rückwärtige Straße, es wäre schön wenn man das ggfs auch dauerhaft oder kurzzeitig aktivieren könnte, entweder als Vollbild oder Teilbild (Splitscreen).

Der abklappbare Handbremshebel ist OK, besser wäre wohl die elektrische Parkbremse mit der allerdings das Mietfahrzeug nicht ausgestattet war. Hinsichtlich der Betriebsbremse verstehe ich nicht warum die ‚komplette‘ Holdfunktion (die es in der Mercedes E-Klasse ab W211 gibt) nicht auch im Sprinter verbaut ist: die Sprinter-Holdfunktion ist quasi nur eine ‚halbe‘, sie verhindert das Zurückrollen an Steigungen, aber nicht das Vorwärtskriechen in der Ebene.

Wenn man die Faltverdunklungen neben den Betten hinter dem Schutzbrett zu weit herunterdrückt, wird es mit dem Hochschieben schwierig. Es ist aber möglich es so weit herunterzuschieben dass kein Lichtspalt verbleibt und dennoch das Hochschieben problemlos geht. Jetzt höre ich aber auf weil es sonst zu pingelig erscheint.

Noch eine Frage: Ist bei Fahrzeugen mit Sitzheizung/Lordosenstütze irgendwie die Drehbarkeit der Sitze (wegen Kabelanschlüssen) eingeschränkt?

Bernd
Benutzeravatar
fahrradgarage
Beiträge: 64
Registriert: 19.03.2019, 20:21
Fahrzeug: B-Klasse MC T 580 auf MB, Modelljahr 2019 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: Edition1One
Wohnort: Kreis Dithmarschen

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von fahrradgarage »

Moin Bernd,
Eine gute Wahl ! Wir geniessen den B MCT 580 seit wenigen Wochen ;-)

Zum Schlüssel : Wahrscheinlich steigst Du durch die Aufbautür ein, dann wird der Autoschlüssel beim Startversuch nicht erkannt. Bzw. vom Bett in den Fahrersitz.
Abhilfe : Vor dem Starten per Autoschlüssel die Türen aufschließen, dann klappt das Starten...

Die Rückfahrkamera kann nicht manuell aktiviert werden (sagt mein Händler).

Die Heizung ist nur hörbar, wenn ich das Ohr auf die Sitzbank lege, bei -1 Grad letzter Woche.

Wie beschrieben, das Lenkradrütteln ist die Warnung, das Seitenstreifen überfahren werden.

Die Schutzbretter am Bett : Erscheinen mir unnötig, liegen zuhause, daher habe ich auch keine beschriebene Probleme.

Die Heckgarage ist genial - ich habe drei Räder drin und immer noch viel Platz frei (das war der wichtigste Kaufgrund).

Einziges Manko bisher : Die Kapazitätsanzeige der Li Batterie "spinnt". Siehe auch den extra Thread.

Schöne Grüße aus dem B MCT 580 unterwegs,
Frank
Benutzeravatar
Garfield
Beiträge: 3050
Registriert: 18.04.2004, 13:47
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Morelo Loft 84M, EuroVI, 7,49t, 8Gang ZF-Automatik, 155KW
Spritmonitor: 1196653
Wohnort: Schwülper

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Garfield »

fahrradgarage hat geschrieben: 10.05.2019, 23:35 Die Rückfahrkamera kann nicht manuell aktiviert werden (sagt mein Händler).
Warum nicht?!? Weil es dem Hädler zu viel Überlegungen bedeutet und den Monteuren zu viel Arbeit? Meine Frau würde sagen: "Da brauchste nur" das Signal, das beim Rückwärtsgang einlegen an die Kamera geht über einen Schalter gehen lassen...
Viele Grüße, Peter
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
:mrgreen: Ein Reisemobil braucht zwei Jahre, bis es erwachsen ist. Direkt anschließend beginnen nahtlos die Alterskrankheiten. ;-)
Arminius
Beiträge: 477
Registriert: 15.11.2016, 14:37
Fahrzeug: ML-T 620 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2020

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Arminius »

Garfield hat geschrieben: 12.05.2019, 13:02
Warum nicht?!? Weil es dem Hädler zu viel Überlegungen bedeutet und den Monteuren zu viel Arbeit? Meine Frau würde sagen: "Da brauchste nur" das Signal, das beim Rückwärtsgang einlegen an die Kamera geht über einen Schalter gehen lassen...
Wenn es so einfach wäre.
Ohne die Elektronik Architektur vom neuen Sprinter zu kennen behaupte ich mal das das Getriebesteuergerät vom Automatikgetriebe die wesentlichen Informationen über einen CAN Bus bezieht, beziehungsweise abgibt, so auch das Signal für den Rückwärtsgang. Ob man dieses Signal übe das PSM (programmierbares Sondermodul) modifizieren kann weis ich nicht. Der "alte" Sprinter hatte 3 unabhängige CAN Bus(se). Wie das beim neuen Sprinter aussieht, keine Ahnung aber bestimmt nicht einfacher.
Aber ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren. ;-)
Gruß Martin
Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 2339
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von horst-lehner »

Spätestens an der Rückfahrleuchte am Heck gibt es ein ganz altmodisches 12V-Signal, das sagt: Der Rückwärtsgang ist drin. Das kann man nehmen, um die Rückfahrkamera zu aktivieren. Und man kann dem Moniceiver/Naviceiver mit einem zweiten 12V-Signal, das man mittels zweier Entkopplungsdioden drauf-ODER-t vorgaukeln, der Rückwärtsgang sei drin, obwohl er es nicht ist.

Außer natürlich, der Moniceiver/Naviceiver hat gar keinen 12V-Eingang (sondern nur CAN-Bus) zur Aktivierung der Rückfahrkamera. Ist das Teil Original Mercedes? Dann könnte das sein...

Grüße von Horst
Benutzeravatar
Kleinandi
Beiträge: 1048
Registriert: 24.10.2015, 09:30
Fahrzeug: B-Klasse MC T 690 auf MB, Modelljahr 2019 bis 2020
Wohnort: Tübingen

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Kleinandi »

Hallo
Das ist das MBUX von Mercedes und da gibt es aktuell keine Möglichkeit die Kamera separat zuzuschalten.

LG Andi
Benutzeravatar
Garfield
Beiträge: 3050
Registriert: 18.04.2004, 13:47
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Morelo Loft 84M, EuroVI, 7,49t, 8Gang ZF-Automatik, 155KW
Spritmonitor: 1196653
Wohnort: Schwülper

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Garfield »

:twisted: Ein HOCH auf die moderne Technik! :shock:
Viele Grüße, Peter
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
:mrgreen: Ein Reisemobil braucht zwei Jahre, bis es erwachsen ist. Direkt anschließend beginnen nahtlos die Alterskrankheiten. ;-)
Benutzeravatar
fahrradgarage
Beiträge: 64
Registriert: 19.03.2019, 20:21
Fahrzeug: B-Klasse MC T 580 auf MB, Modelljahr 2019 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: Edition1One
Wohnort: Kreis Dithmarschen

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von fahrradgarage »

Hallo
Das ist das MBUX von Mercedes und da gibt es aktuell keine Möglichkeit die Kamera separat zuzuschalten.
Moin,

gibt es dazu evtl. Neuigkeiten ?
Oder bleibt als Rückspiegelersatz nur die Möglichkeit einer zweiten Kamera/Monitor-Lösung ?

Gruß,
Frank
Benutzeravatar
Kleinandi
Beiträge: 1048
Registriert: 24.10.2015, 09:30
Fahrzeug: B-Klasse MC T 690 auf MB, Modelljahr 2019 bis 2020
Wohnort: Tübingen

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von Kleinandi »

fahrradgarage hat geschrieben: 15.05.2021, 17:55
Hallo
Das ist das MBUX von Mercedes und da gibt es aktuell keine Möglichkeit die Kamera separat zuzuschalten.
Moin,

gibt es dazu evtl. Neuigkeiten ?
Oder bleibt als Rückspiegelersatz nur die Möglichkeit einer zweiten Kamera/Monitor-Lösung ?

Gruß,
Frank
Direkt von Mercedes nicht aber über Caratec gibt es eine Möglichkeit 4 zusätzliche Kameras am MBUX zu betreiben. https://www.youtube.com/watch?v=tqjN3tK_opI

LG Andi
Benutzeravatar
fahrradgarage
Beiträge: 64
Registriert: 19.03.2019, 20:21
Fahrzeug: B-Klasse MC T 580 auf MB, Modelljahr 2019 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: Edition1One
Wohnort: Kreis Dithmarschen

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von fahrradgarage »

Danke, Andi.

Aber leider muß für den Rückspiegelersatz auch bei der Caratec Lösung eine weitere Kamera (sogar bis zu 4 möglich) inkl. Verkabelung installiert werden.
Allerdings spart man sich den zusätzlichen Monitor und alles geht über das MBUX.

Gruß,
Frank
knusperknorps
Beiträge: 175
Registriert: 23.03.2019, 00:31
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4200kg, Goldschmitt Zusatzluftfedern+ Hymer Alufelgen = Achse hinten 2600 kg , Solar, Wechselrichter

Re: Meine erste Tour in einem Hymer B MC T 580

Beitrag von knusperknorps »

Es macht auf jeden Fall Sinn, für den fehlenden Rückspiegel eine Rückfahrkamera einzusetzen und einen extra Monitor an Stelle des Rückspiegels zu nutzen. Empfehlenswert ist eine Doppelkamera, eine für den „ Fernblick „ und die andere Für den Blick unmittelbar hinter das Fahrzeug bei eingelegtem Rückwärtsgang. Die Kamera für den Rückspiegelersatz muss für Dauernutzung ausgelegt sein. Durch den Extramonitor kann der Naviceiver für alle anderen Funktionen uneingeschränkt genutzt werden bei gleichzeitiger Beobachtung des rückwärtigen Verkehr im Monitor. Außerdem ist man in der 12V Verkabelung unabhängig von MBux und Canleitungen.
Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz