Umbau auf LiFePO4

Sonderausstattungen, Ein- und Umbauten sowie alles, was noch ins Reisemobil rein geht
Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 1605
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von KudlWackerl » 17.01.2020, 09:36

Herbstsonne hat geschrieben:
16.01.2020, 13:32

Die Heizungsluft ist ja in dem Fall eine aufgewärmte kalte Luft, mit entsprechender Trockenheit.
Zudem wird die Warmluft ja nicht durch den Akku durchgeblasen, sondern erwärmt über das Plastik-Gehäuse das Innnere - auch die enthaltene kalte Luft - D.h., es müsste etwas Luft aus der Batterie austreten wg. Druckausgleich.
Habe ich da jetzt was übersehen ?
Grüße, Erhard
Mit entsprechender Trockenheit? Ich habe andere Erfahrungen gemacht. Der kälteste Einsatz war bislang mit dem Hymer bei Starttemperatur -6 Grad.

Wenn wir bzw. ich im Winter los wollen, wird als erstes der Boiler gestartet, damit das Frostschutzventil sich schliessen lässt. Dann lade ich mein Reisegepäck ein und schliesse alle Wasserablässe. Wasser trage ich entweder als Notvorrat für die Reise mit der Kanne zum Auto (Wenn es zu einem CP geht) oder fahre zum Stellplatz und fülle dort mit dem Schauch voll. Ich fülle den Boiler.

Ist alles fertig, steht das Wägelchen bis zur Abfahrt. Die Scheiben sind nun innen beschlagen, weil ich im Fahrzeug war und geatmet habe. Wenn wir/ich losfahren schliesse ich das Gas an der Flasche. (Boiler ist ja warm) Der Kühlschrank wird nun auch gestartet, läuft aber auf 12 Volt.

Die Fahrzeugheizung ist nun eigentlich dafür verantwortlich das Fahrzeug zu erwärmen. Das gelingt nicht gut, ich finde der ML-T mit dem 416er Motor bringt zu wenig Heizleistung. Im alten Rapido hatte ich einen motorischen Zusatzheizkreis im Wohnraum, da war der Aufbau immer warm während der Fahrt. ...

Nun will ich mal die Kurve zur Batterie kriegen: Die Batterie ist in meinem Hymer in einem leidlich (8mm) isolierten :roll: Unterflurkasten. Dieser wird bei der Fahrt nicht geheizt. Also bleibt der Akku immer noch komplett kalt. Durch Strom erwärmt sich auch nichts, ausser rund 2 A durch die Balancer fliesst da unten nämlich nichts. Sobald ich am Ziel angekommen bin, wird das Gas geöffnet und die Heizung gestartet. Erst jetzt beginnt der kleine Luft-Schlauch etwas Warmluft in den Batteriekasten zu blasen. Die Luft ist nicht trocken, weil wir im Fahrzeug sind. Wäre die Luft trocken, würden die Fenster wohl nicht anlaufen?

Ich bin deshalb durchaus der Meinung, dass man dies beachten muss. Übrigens kam der Hinweis darauf auch schon vom Anbieter "Lisunenergy" welcher deshalb die vergossenen Balancer von EV einsetzt.

Grüße, Alf
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Arminius
Beiträge: 331
Registriert: 15.11.2016, 14:37
Fahrzeug: ML-T 620 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2019

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von Arminius » 17.01.2020, 13:32

KudlWackerl hat geschrieben:
17.01.2020, 09:36
..... Unterflurkasten. Dieser wird bei der Fahrt nicht geheizt.
Warum nicht? Unter bestimmten Vorrausetzung ist der Betrieb der Gasheizung während der Fahrt doch zulässig:

https://www.promobil.de/tipp/gas-spezia ... t-erlaubt/
Gruß Martin

Benutzeravatar
Peter_R
Beiträge: 342
Registriert: 30.10.2013, 21:27
Fahrzeug: B-SL 504 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2011
spezielles zum Fahrzeug: Bj: 2011; Star-Edition

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von Peter_R » 17.01.2020, 13:46

Arminius hat geschrieben:
17.01.2020, 13:32
Warum nicht? Unter bestimmten Vorrausetzung ist der Betrieb der Gasheizung während der Fahrt doch zulässig:
Weil ER es so macht.

Seine persönliche Fahrgewohnheit muss man nicht als allgemein gültig voraussetzen.
KudlWackerl hat geschrieben:
17.01.2020, 09:36
... Wenn wir/ich losfahren schliesse ich das Gas an der Flasche...
....in meinem Hymer...Unterflurkasten...
... Dieser wird bei der Fahrt nicht geheizt.
... Sobald ich am Ziel angekommen bin, wird das Gas geöffnet und die Heizung gestartet. Erst jetzt beginnt der kleine Luft-Schlauch etwas Warmluft in den Batteriekasten zu blasen.
Grüße, Alf

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 1605
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von KudlWackerl » 17.01.2020, 14:27

Arminius, aus deinem Link :

... schreibt die europäische Heizgeräterichtlinie 2001/56/EG vor, dass in Wohnmobilen nach einem Leitungsabriss infolge eines Unfalls keinerlei Gas austreten darf....

Grüße, Alf
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1844
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von horst-lehner » 17.01.2020, 15:55

Deshalb musst Du ja Deine Gasflasche während der Fahrt zu drehen, wenn Du keine Gasanlage mit Crashabschaltung (z. B. Truma ...Control CS) hast.

Grüße von Horst

mystony
Beiträge: 138
Registriert: 17.02.2013, 18:03
Fahrzeug: B-Klasse 694 auf Fiat, Modelljahr 2011 bis 2012
spezielles zum Fahrzeug: ALDEi, GS-Luftfederung HA, GS-Hubstützen, GS-Vollluftfeder VA

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von mystony » 18.01.2020, 13:54

Hallo zusammen,

ich habe heute unser WoMo zum LiFePO4 Umbau in die Werkstatt gebracht.

Nach gefühlt zwei Jahren Lesen in Foren und Fachzeitschriften und Gesprächen mit (vermeintlichen) Fachleuten habe ich mich für folgende Konfig entschieden:
Büttner 180AH LiFePO4 mit passendem Ladegerät/Booster von Büttner/ Hochstromrelais
Material komplett ca. 3.200€, Einbau nochmal ca. 900€.

Meine Anforderung: der seit langem vorhandene Büttner WR soll endlich mal vernünftig funzen (Föhn und Kaffee) und ich will keine Sorge mehr haben müssen, dass im Winter nachts die Alde ausfällt wenn kein Landstrom zu haben ist (erst vor zwei Wochen in Wertheim auf der Rückreise aus dem Skiurlaub passiert...).

Die ganze Nummer kostet sicherlich 1.000€ bis 2.000€ mehr als eine günstigere, für mich als Nichtelektriker wäre aber nur eine Plug&Play Lösung in Frage gekommen, der ich aber nicht traue.

Auch die (angeblich hervorragende) Hochstromtauglichkeit (kürzlich Test in Promobil oder Reisemobil Intern.) hat mich zum Büttner Akku gebracht, den ich für ca. 2.100€ bekommen habe.

Nach dem ersten Test werde ich hier berichten und bei guter Arbeit auch die Werkstatt und die Bezugsquelle für das Material empfehlen.
Viele Grüße

Marcus

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 1605
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von KudlWackerl » 18.01.2020, 15:15

Du hast dich sehr ausführlich informiert. Das ist gut. Dir ist sicher aufgefallen, dass es für die gewählte Batterie keine Spezifikation gibt. Der mögliche bzw. Maximal zulässige Entladestrom ist nicht veröffentlicht.

Die wachsweiche Behauptung "hohe Entladeströme möglich " kommt mir sehr seltsam vor. Typisch für die "Fachzeitschriften" aka Werbeblättchen dass nur Worthülsen statt Fakten berichtet werden.

Hoffentlich erlebst du bei der WR-Benutzung keine Überraschung.

Grüße, Alf
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

mystony
Beiträge: 138
Registriert: 17.02.2013, 18:03
Fahrzeug: B-Klasse 694 auf Fiat, Modelljahr 2011 bis 2012
spezielles zum Fahrzeug: ALDEi, GS-Luftfederung HA, GS-Hubstützen, GS-Vollluftfeder VA

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von mystony » 18.01.2020, 18:27

Bei Büttner selbst findet man natürlich schon einige Daten.

Ich bin da recht zuversichtlich, dass die Konfig funktioniert.

Ich meine auch mich zu erinnern, dass in dem Test in der Zeitschrift auch die wesentlichen Kennziffern benannt sind. Werde aber nochmal nachsehen und hier wieder dazu schreiben.

Wie dem auch sei... das Ding läuft jetzt so, hoffentlich ;-)
Viele Grüße

Marcus

mystony
Beiträge: 138
Registriert: 17.02.2013, 18:03
Fahrzeug: B-Klasse 694 auf Fiat, Modelljahr 2011 bis 2012
spezielles zum Fahrzeug: ALDEi, GS-Luftfederung HA, GS-Hubstützen, GS-Vollluftfeder VA

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von mystony » 18.01.2020, 18:35

Test war in RM International 08-2019, sehr ausführlich

Entladestrom mehr als 5 Minuten: 204 A, kurzzeitig 400 A ( bei dem getesteten kleineren Modell de4 Batterie mit 110AH)
Viele Grüße

Marcus

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 1605
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von KudlWackerl » 18.01.2020, 19:05

Ich will es dir nicht schlecht reden, generell hört man von den Büttner Sachen nicht außergewöhnliche viel Schlechtes.

Von den Daten würde ich gerne einen Link sehen. Ich habe es nicht gefunden.

Grüße, Alf
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

mystony
Beiträge: 138
Registriert: 17.02.2013, 18:03
Fahrzeug: B-Klasse 694 auf Fiat, Modelljahr 2011 bis 2012
spezielles zum Fahrzeug: ALDEi, GS-Luftfederung HA, GS-Hubstützen, GS-Vollluftfeder VA

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von mystony » 18.01.2020, 19:46

Habe zwei Fotos aus der Zeitung gemacht... Ich weiß aber nicht mehr, wie ich die hier hochgeladen kriege :-(
Viele Grüße

Marcus

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 3012
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von Johann » 18.01.2020, 19:50

mystony hat geschrieben:
18.01.2020, 19:46
Habe zwei Fotos aus der Zeitung gemacht... Ich weiß aber nicht mehr, wie ich die hier hochgeladen kriege :-(
Wie wäre es, wenn Du es mal danach versuchst? viewtopic.php?p=83057#p83057
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 1605
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von KudlWackerl » 18.01.2020, 19:50

Schick sie mir per Email, ich setze die ein... Mail per pn
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Teeyop
Beiträge: 247
Registriert: 26.11.2018, 17:31
Fahrzeug: ein Hymer, der nicht in der Liste ist
spezielles zum Fahrzeug: B SL 674

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von Teeyop » 18.01.2020, 21:21

Eine Katze im Sack ....und dann noch zu teuer.

Benutzeravatar
Herbstsonne
Beiträge: 341
Registriert: 11.03.2018, 23:23
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: 4-Zyl., Automat 7 Gang, 4x2, 245/75R16, HA Zusatzluftfeder, 220W Solar ultraflach + 100W mobil
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Umbau auf LiFePO4

Beitrag von Herbstsonne » 18.01.2020, 21:22

der Vergleichstest in der RM 8/19 ist für mich auch mal endlich was halbwegs Greifbares ...

Allerdings verstehe ich nicht (habe ich RM auch geschrieben, Antwort steht noch aus), warum - wenn man das Thema Kälteverhalten schon so stark strapaziert,
- nicht wenigstens Kennlinien gemessen wurden, wieviel Ladestrom bei welcher neg. Temp. reingelassen wird
(klar - über Zellalterung kann man dann nichts mehr sagen..., es sei denn, man fühlt den "Mutigen" per Interview dann auf den Zahn)
- Produkte, die mit gänzlich anderem Kälteverhalten
wie z.B. https://www.i-tecc.de/shop/lifepo4-batt ... 00.y?c=117
nicht vergleichsweise mitbetrachtet wurden
- ganz toll wäre natürlich gewesen, wenn sie bei einem Akku der den Temperatursensor im BMS hat, parallel die Zelltemperatur mitgemessen hätten - um zu quantifizieren wovon man hier spricht

insofern bin ich noch nicht so weit wie mystony um den Kauf-Button zu drücken...
Grüße, Erhard

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz