Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Ein Platz zum Entspannen und für den lockeren Tratsch
Antworten
Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 960
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018, 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von KudlWackerl » 15.08.2019, 08:18

Ich fange mal an:

trmk3 hat geschrieben:
14.08.2019, 19:10
Laut Aussage von meinem Händler darf der Tank während der Fahrt nur zu 80% gefüllt sein, sonst schwappt er über ...
Wir sollten einen extra Thread mit den "frechste Ausreden der Händler" machen. Das wird bestimmt interessant.

Grüße, Alf
Zuletzt geändert von KudlWackerl am 15.08.2019, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.
Dagegensein ist der einfachste Weg. Allerdings führt er nirgendwo hin.
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ.

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2884
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Frechste Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von Johann » 15.08.2019, 08:45

trmk3 hat geschrieben:
14.08.2019, 19:10
Laut Aussage von meinem Händler darf der Tank während der Fahrt nur zu 80% gefüllt sein, sonst schwappt er über :shock: :roll:
Der Händler hatte irgendwann irgendwo gelesen (oder gehört), dass es bei vielen neueren Reisemobilen eine sog. Fahrfüllung gibt, so dass der Frischwassertank während der Fahrt nicht zu 100% gefüllt sein darf. Demnach dürfte der Tank nur zu Hause ganz gefüllt sein :roll: :roll: :roll: - Solange wir Kunden uns mit diesen Ausreden - Argumente sind es ja nicht! - zufrieden geben, besteht weder beim Hersteller noch beim Händler/Verkäufer Handlungsbedarf ;-)
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Benutzeravatar
WolfRam
Beiträge: 273
Registriert: 11.03.2015, 14:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: RMB 750 HE, Bj. 2006 auf Basis Sprinter 616
Wohnort: im Illertal

Re: Frechste Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von WolfRam » 15.08.2019, 11:30

Das müssen nicht immer "freche" Aussagen sein. Ich habe schon erlebt, dass Gesprächspartner von dem, was sie mir erzählten, überzeugt waren ... Deshalb mein Vorschlag, den Titel zu erweitern: Die dümmsten und frechsten Antworten / Ausreden der Händler und Hersteller.
Grüße aus dem Illertal
WolfRam

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 960
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018, 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von KudlWackerl » 15.08.2019, 11:59

:lol:

Erledigt
Dagegensein ist der einfachste Weg. Allerdings führt er nirgendwo hin.
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ.

Benutzeravatar
WolfRam
Beiträge: 273
Registriert: 11.03.2015, 14:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: RMB 750 HE, Bj. 2006 auf Basis Sprinter 616
Wohnort: im Illertal

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von WolfRam » 17.08.2019, 10:13

Anmerkung / Empfehlung eines Verkäufers (auf einem Messerundgang) zu meinem kritischen Hinweis auf den langen Hecküberstand:
„Wenn das für Sie ein Problem werden sollte, lassen sich Luftfedern nachrüsten, mit denen der Böschungswinkel vergrößert werden kann.“

Zur Nachfrage nach dem zusätzlichen Gewicht bei Nachrüstung (des 3,5t Womo mit 7 m Aufbaulänge): „Das reduziert natürlich die Zuladekapazität, aber die meisten fahren ohnehin mit mehr Gepäck als erlaubt. Vor Kontrollen müssen die Mitreisenden schnell aussteigen.“

Zum Problem der Fahrstabilität, bei Nutzung der (üppigen) Heckgarage in Bezug auf die Traktion des Frontantriebs:
„Da sind mir keine Klagen bekannt. Schauen Sie sich um, alles Fronttriebler hier, ist das meistverkaufte Konzept, das sagt doch alles.“
Grüße aus dem Illertal
WolfRam

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2884
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von Johann » 17.08.2019, 11:36

WolfRam hat geschrieben:
17.08.2019, 10:13
„Da sind mir keine Klagen bekannt. Schauen Sie sich um, alles Fronttriebler hier, ist das meistverkaufte Konzept, das sagt doch alles.“
In der Tat, "das sagt doch alles"! - Ich übersetze mal ins deutsche: "Nun spekulieren Sie hier nicht einfach herum! Schauen Sie sich die herrlichen Reisemobile an, die wir hier anbieten. Alles grundsolide. Alles kunden- und praxisorientiert und vor allem solide entwickelt und produziert!" Na, ob sich ein Verkäufer wirklich traut, so eine dreiste Behauptung von sich zu geben?

Ne, WolfRam, da fühle ich mich gleich an Grimms (oder auch Andersens) Märchen erinnert. - Aber ich glaube, dass sich diese "netten" Ausreden oder Aussagen nicht auf Reisemobile beschränken. Ist doch kein Wunder, die Verkäufer haben (meist) nur ein Ziel: Verkaufen, verkaufen, verkaufen. Und wenn Murks dabei war, darf die Werkstatt sich darum kümmern, der Verkäufer hat ja seinen Job erledigt ...
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

mpetrus
Beiträge: 243
Registriert: 25.04.2018, 14:33
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: 4x4 und Automatik

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von mpetrus » 18.08.2019, 12:20

Was soll ein Verkäufer auch anderes sagen?
Der kann doch nur das verkaufen was ihm die Hersteller auf den Hof stellen.
Wenn die Hersteller Fiat oder andere Triebwagen zu Dumpingpreise angeboten bekommen, werden die keine
Triebwagen kaufen, die vom Konzept besser, aber den Gewinn wegen teureren Einkufspreis schmälern.
Genauso verhält es sich mit Gewichten oder Überhang/Garage.
Die Personen die Fahrzeuge über 3,5t fahren dürfen werden immer weniger.
Also passen sich die Hersteller dem Kundenpotential an.
Der Verkäufer also zwangsweise auch.
Oder glaubt ihr im ernst, das der Verkäufer zum Kunden sagt: "Mach ein vernünftigen Führerschein und komm dann nochmal."

Das Problem liegt weniger beim Verkäufer als beim Hersteller.
Schlechte Herstellerqualität muss der Händler ausbügeln.
Was allerdings beim Händler als Problem angerechnet werden muss.
Wie gut sind seine Mechaniker in seiner Werkstatt?
Welche Ausbildung bzw. Qualifikation haben sie von Wohnmobile?

Benutzeravatar
WolfRam
Beiträge: 273
Registriert: 11.03.2015, 14:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: RMB 750 HE, Bj. 2006 auf Basis Sprinter 616
Wohnort: im Illertal

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von WolfRam » 19.08.2019, 10:34

mpetrus hat geschrieben:
18.08.2019, 12:20
Was soll ein Verkäufer auch anderes sagen?
Ich hätte in dem von mir geschilderten Gespräch in der Funktion des Verkäufers „bessere“ und hilfreichere Antworten gegeben.

Immerhin bieten die meisten Hersteller Fahrzeuge an (so auch auf diesem Messestand), die einen in der Praxis tauglichen Hecküberstand haben. Der Hinweis auf einen Kompromiss bzw. den Zusammenhang zwischen den Vor- und Nachteilen in den Layouts wäre eine hilfreiche Info für einen unerfahrenen Interessenten. - Das verstehe ich unter Verkaufsberatung. Ein interessierter Besucher wird darüber nachdenken – und das Gehörte schon am nächsten Messestand mit dem „nächsten Geschwätz“ vergleichen (können).

Gute Beratung zahlt sich aus, gerade beim "zeitnahen" Vergleich der Argumente, wie es auf einer Messe möglich ist.
Grüße aus dem Illertal
WolfRam

mpetrus
Beiträge: 243
Registriert: 25.04.2018, 14:33
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: 4x4 und Automatik

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von mpetrus » 19.08.2019, 12:54

Beim WoMo gibt es im Prinzip nicht viel Möglichkeiten, weil alles von der "Stange" kommt.
Du suchst ein Aufbau/Ausstattung die deinen Wünschen entspricht. (Alkoven/Teil/Vollintegrierten) dann mit welchem Bett (Quer/Längs oder Queens),
wenn du dann noch die Küche oder Sitzgruppe nach deinem Wunsch bekommst hast du schon ein "6er mit Superzahl".
Aber du hast zum Beispiel kein Einfluss welches Fahrzeug drunter ist. (Fiat, Iveco oder andere)
Auf die Feinheiten wie Hecküberhang, Achslasten und andere Details geht's eben nur über Kompromisse.

Wenn du alles nach deinen Wünschen haben willst, musst du zu einem Individualausbauer gehen und dein WoMo selbst bauen lassen.
Ich gebe dir recht, das die Verkäufer im Rahmen der Möglichkeiten besser beraten könnten und bei jeden Zubehör oder "Umbau" die Vorteile und Nachteile erzählen sollten.
(Zumindest werden die Gewichte bei jedem Extrawunsch zum Beispiel beim Konfigurator bei Hymer berücksichtigt.)
Wer eine Markise will sollte über Gesamtgewicht, Achsverteilung, Preise und Qualität unterwiesen werden. Wer sich Batteriesysteme kaufen will über Gewichte, Lade/Entladezustand, Zyklen, Preise usw.
Das kann ein normal geschulter Verkäufer gar nicht alles wissen weil er Verkäufer und kein Fahrzeugingenieur, Elektriker oder sonst was gelernt hat.
Wenn der Verkäufer sagt: Bei langem Hecküberhang und der Gefahr des Aufsetzen gibt's es Zusatzluftfedern ist das doch schon ein richtiger Ansatz. Die Nachteile der jeweiligen Produkte soll dir der jeweilige Anbieter des Zubehörs erklären.

Das Wohnmobil ist einfach viel zu Komplex.

Ich habe mir im März E.-Biks gekauft. Da hat mir der Verkäufer eine Kassette mit Fachbegriffen in Ohr gedrückt die ich nicht verstanden habe.
Ich hab dann irgendwann das Rad gekauft, wo die Sitzergonomie für mich bequem war.
(Natürlich habe ich auch Preise und Produkte der Mitbewerber nach Möglichkeit im Internet versucht zu vergleichen.
Aber das ist wenn man auf die jeweiligen Angaben der Schaltungen, Beleuchtung, Bremsen schaut schon unmöglich. Motor und Batterie gehen noch.)

Benutzeravatar
Garfield
Beiträge: 2581
Registriert: 18.04.2004, 13:47
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Morelo Loft 84M, Euro6, 7,49t, 8Gang ZF-Automatik, 151KW
Spritmonitor: 855220
Wohnort: Schwülper

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von Garfield » 20.08.2019, 20:30

mpetrus hat geschrieben:
19.08.2019, 12:54
...Das kann ein normal geschulter Verkäufer gar nicht alles wissen weil er Verkäufer und kein Fahrzeugingenieur, Elektriker oder sonst was gelernt hat.
Da haben wir eine der dümmsten Ausreden!
Wenn jeder, der sein Geld in welcher Branche auch immer als Angestellte/r oder Inhaber verdient, nach dieser Prämisse arbeitet, na dann GUTE NACHT.
..aber leider ist das in vielen Bereichen so. Wie oft erlebe ich es, nach einer Stunde Internetrecherche die sogenannten Fachverkäufer auf einer Briefmarke auszuzählen... :twisted: btw.: auch die sogenannten Fachverkäufer könnten sich natürlich für ihre derzeitige Umgebung einstellen und sich für ihren Auftraggeber engagieren... :shock:
Viele Grüße, Peter
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
:mrgreen: Ein Reisemobil braucht zwei Jahre, bis es erwachsen ist. Direkt anschließend beginnen nahtlos die Alterskrankheiten. ;-)

Benutzeravatar
Garfield
Beiträge: 2581
Registriert: 18.04.2004, 13:47
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Morelo Loft 84M, Euro6, 7,49t, 8Gang ZF-Automatik, 151KW
Spritmonitor: 855220
Wohnort: Schwülper

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von Garfield » 20.08.2019, 20:44

mpetrus hat geschrieben:
19.08.2019, 12:54
Ich habe mir im März E.-Biks gekauft. Da hat mir der Verkäufer eine Kassette mit Fachbegriffen in Ohr gedrückt die ich nicht verstanden habe.
Kenn ich... Nachdem ich in meiner unnachahmlichen charmanten Art dem Verkäufer vorgekaukelt hatte, dass ich bis auf den Zustand "zwei Räder" keine Fachbegriffe kenne, hat mein kompetenter (WIRKLICH! Villeicht auch weil: Inhaber) Berater mit von mir eingeworfenen "Laienfragen" einen zufriedenen Kunden hinterlassen.
ALSO: Nachfragen hilft :idea:
Viele Grüße, Peter
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
:mrgreen: Ein Reisemobil braucht zwei Jahre, bis es erwachsen ist. Direkt anschließend beginnen nahtlos die Alterskrankheiten. ;-)

mpetrus
Beiträge: 243
Registriert: 25.04.2018, 14:33
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: 4x4 und Automatik

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von mpetrus » 21.08.2019, 09:18

@Garfield

Deine letzten Ausführungen sind das "A und O" beim Kauf.

Man muss sich schon im Vorfeld mit der Sache auseinander setzen und wissen was man persönlich braucht.
Je nach Produkt dauert es eben bis man sich mit der Materie auskennt.
Aber auch das Nachfragen, evtl. bei verschiedene Verkäufer/Geschäfte, hilft sich das richtige Produkt auszuwählen.

Dann braucht es aber auch nicht mehr den allwissenden Fachverkäufer, der einem alles bis ins Detail erklärt und die jeweiligen Vor und Nachteile gegenüber stellt.
Das wollte ich mit dem Hinweis zu der Qualifikation der Verkäufer ausdrücken.
Natürlich kann man auch davon ausgehen, das je länger ein Verkäufer in der WoMo Branche tätig ist, sich auch dessen Fachwissen erweitert.
Aber Grundsätzlich kann der Verkäufer nur das verkaufen und bewerben was ihm die Hersteller auf dem Hof stellen.

Die "dummen Sprüche" kommen meist erst wenn eine Reparatur oder Nacharbeit innerhalb der Garantie in der Werkstatt des Verkäufers gemacht werden soll.
Weil da eben meist wirklich nur unerfahrene "KFZ Schlosser" oder so beschäftigt sind.
Ein "Wohnmobil Schlosser" mit Fachrichtung Möbelbau, Gas/Wasser/Heizung, Elektrik und Fahrzeugtechnik als Beruf gibt ja leider nicht.

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 960
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018, 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von KudlWackerl » 22.08.2019, 13:12

"Winterreifen können Sie auch als Ganzjahresreifen fahren"

Heute bei der Übergabe des "Neuen" auf den Hinweis, dass die bestellten Ganzjahresreifen fehlen.

Grüße, Alf
Dagegensein ist der einfachste Weg. Allerdings führt er nirgendwo hin.
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ.

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1651
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von horst-lehner » 22.08.2019, 23:58

Die liefern ein Fahrzeug jetzt mit Winterreifen aus? Ich nehme an, Du hast das so nicht abgenommen...

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 960
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018, 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Frechste (dümmste?) Ausreden der Händler und Hersteller

Beitrag von KudlWackerl » 23.08.2019, 06:38

Doch, schon. :mrgreen:

Aber mit schriftliche Hinweis auf Mängel. Jetzt muss der Händler die richtigen Reifen besorgen und dann ummontieren. Das und Anderes folgt bei Gelegenheit in einem eigenem Thread.

Grüße, Alf.
Dagegensein ist der einfachste Weg. Allerdings führt er nirgendwo hin.
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ.

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz