Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Ein Platz zum Entspannen und für den lockeren Tratsch
Benutzeravatar
Odysseus
Beiträge: 393
Registriert: 09.06.2014, 17:05
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 190 PS, Automatik, Luftfederung, Power-, Komfort- u. Arktispaket, Xenon u. v. m.

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von Odysseus » 16.11.2016, 21:13

@ Bonner

Mein GTE war Giftgrün und eine wunderbare Heckschleuder, im Winter hatte ich immer einen Sandsack im Kofferraum, um die Traktion zu verbessern. Übrigens tauchen die GTE heute immer noch auf Topplätzen bei Autoslalom-Veranstaltungen auf.
Da hatten sie den Fronttrieblern schon immer was voraus.
Gruß Bernd

"Life's too short ...
Don't waste a minute!"

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2546
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von Johann » 16.11.2016, 21:36

Hallo zusammen,
in diesem Zusammenhang darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Pkws (und Nutzfahrzeuge ebenfalls) seit den 50er Jahren ganz wesentliche Fortschritte erzielt haben. Ich nenne nur mal
- erhebliche Insassensicherheit (-> Knautschzonen, Überrollsicherheit ...)
- deutlich verbessertes Fahrverhalten (-> Verzicht auf Starrachsen, deutlich mehr Fahrkomfort, Servolenkung ...)
- deutlich mehr Komfort für die Fahrgäste (-> optimierte Heizung/Lüftung, Klimaanlage ...)
- deutlich bessere Fahrleistungen (-> Fahrsicherheit, Fahrkomfort, Motorleistung ...)
Das alles trägt natürlich dazu bei, dass auch die Leergewichte ganz erheblich angewachsen sind. Der Gewinn an Knautschzonen führt natürlich auch zu etwas größeren Fahrzeugabmessungen; damit alleine sind aber die Zuwächse um viele Dezimeter nicht erklärt. Hier spielt es wohl auch eine nicht unerhebliche Rolle, dass "MAN" gerne zeigen möchte, dass "MAN" es sich mittlerweile einen größeren Wagen leisten kann. :lol:

Gruß Johann
Stressgeplagte Menschen vermitteln den Eindruck, ihr Leben in Rekordzeit hinter sich bringen zu müssen
Wenn Du ein gutes Leben genießen willst, musst Du es vor dem Verfallsdatum aufbrauchen

frajop

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von frajop » 17.11.2016, 09:05

Johann hat geschrieben:mein Problem lag darin, dass es stark regnete. Und so waren auf meinem Weg leider keine attraktiven Mädchen zu sehen....
Jetzt habe ich das Problem verstanden :lol:

Ich habe übrigens auf dem 12M Coupe meines Vaters fahren gelernt. Davor hatten meine Eltern einen DKW Junior. Meine Frau kann sich noch an Ausfahrten mit einem Zündapp Janus erinnern. Mit 5 Personen in Campingurlaub! Heute brauchen 2 Personen einen 4 Tonner ....

Grüße
Frank

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2546
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von Johann » 17.11.2016, 14:10

Hallo zusammen,
Johann hat geschrieben:Ein weiteres Problem liegt offensichtlich darin, dass mit zunehmendem Alter - zumindest theoretisch - ein deutlich längerer Zeitraum gedanklich erfasst wird. In mir wurden dabei Erinnerungen an die 50er Jahre wach. Wir wohnten in einer kleinen Siedlung in Hamburg, und konnten aufgrund des fehlenden Autoverkehrs auf der (nicht asphaltierten) Straße spielen. Die Schule lag in unserer Siedlung und war gerade 300 m entfernt. - Erst auf meinem späteren Schulweg in den benachbarten Stadtteil sah ich etliche Pkws, größere und kleinere. Darunter eben auch Opel Kapitän (Bj. 53), Ford 12 M (der 15 M kam erst später) und einige Mercedes-Benz. Toll, so etwas gab es in unserer Siedlung so gut wie nie zu sehen.
Mir ist hierzu noch etwas eingefallen. In unserer Straße - dort gab es etwa 40 Siedlungshäuser (Doppelhaushälften) mit großen Gärten (1.000 m²) - stand nur ein einziges Auto, ein Ford Eifel. Und dieses Auto (uns schräg gegenüber) wurde morgens angelassen. Die Prozedur dauerte bis zu 5 Minuten :cool: Das prägte sich ein. Dem Ford Eifel folgte dann ein Ford Taunus (Buckeltaunus). Später kam noch ein Ford Taunus der Bundestagsabgeordneten (Irma Keilhack) hinzu. Und ganz selten war der Tempo Hanseat (Kombi) von Kaffeerösterei Walter Messmer zu sehen. Und so kam ich in den ersten Jahren meiner Schulzeit mit Autos nicht weiter in Kontakt; es sei denn, dort wurde mal etwas angeliefert oder abgeholt ...

Gruß Johann
Stressgeplagte Menschen vermitteln den Eindruck, ihr Leben in Rekordzeit hinter sich bringen zu müssen
Wenn Du ein gutes Leben genießen willst, musst Du es vor dem Verfallsdatum aufbrauchen

Benutzeravatar
dieter44
Beiträge: 39
Registriert: 16.02.2014, 16:09
Fahrzeug: S 520 auf MB, Modelljahr 1996 bis 1999

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von dieter44 » 18.11.2016, 11:43

oh hätte ich doch alle meine Autos noch. Das erste 1964, VW Käfer Bj. 52 mit kleinem Heckfenster, ein Klassiker war dabei BMW 700 LS Luxus oder Ford 17m Badewanne. Insgesamt bis heute 16 PKW.
und an allen hängen Erinnerungen.
Gruß aus dem Noden, Dieter

elgema
Beiträge: 56
Registriert: 09.11.2012, 15:48
Fahrzeug: B-SL 514 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2012
spezielles zum Fahrzeug: B514SL Bj. 2007/3,0-157PS/Goldschmitt Federn vorne/Goldschmit Zusautzluftfeder hinten/
Wohnort: Halstenbek

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von elgema » 18.11.2016, 19:26

ja, die gute alte Zeit..........

Ich erinnere mich. dass meine Mutter immer erzählte, in Ihrer Kindheit fuhr einmal am Tag ein Auto durchs Dorf und dann rannten alle Kinder herbei um den so tollen Auspuffduft zu riechen...............

Ich selbst bin auf einer Nordseeinsel aufgewachsen, wo es bis Ende der 60er Jahre so gut wie keine Autos gab - die Polizei fuhr noch mit der Isetta und die Feuerwehr hatte Hanomag- und Magirus - Fahrzeuge. Der Schrotthändler fuhr mit einem Tempo-Dreirad und holte alte Metallbettgestelle und Fahrräder ab. Der Müllwagen wurde noch von Pferden gezogen. Die Tankstelle zapfte noch mithilfe von Druckluft Benzin aus 200l-Fässern in 10l-Kannen und dann in den Tank.

Dann richtete man eine Autofährverbindung ein und die Urlauber konnten endlich - für viel Geld - bis zur Pension vorfahren - und ich fing eine Lehre als Autoschlosser an.........

Gruß
elgema

Benutzeravatar
Camerjogi
Beiträge: 351
Registriert: 01.03.2015, 18:29
Fahrzeug: Tramp CL 698 auf Fiat, Modelljahr 2010 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: Maxi-Chassis 4,5 to; 148 PS; GFK-Dach; Thule-Lift; Goldschmitt-LM-Felgen;

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von Camerjogi » 25.03.2017, 07:43

Moin

Ein tolles Thema!
Mein erstes Auto war ein Ford 12M. Mit Lenkradschaltung und von meinem Vater in weiß lackiert - nicht wie ein Profi, aber für mich als Geschenk zurechtgemacht, weil wohl schon ziemlich am Ende. Ich habe die Zeit genossen, altes Radio, tolle Musik und sehr viel mit dem Auto am Wochenende auf Tour. Wir trugen Teddyjacken.......und saßen nicht ständig drin....Erinnerungen, die einfach nur schön sind.
Danach gab einen NSU 110SC...und viele viele Ersatzteile. Mein Kumpel hat mir das Schrauben beigebracht: "Nach ganz fest kommt ab" ;-).....Die Motoren wurden getauscht..und als Krönung hatten wir dann irgendwann mal einen TT-Motor unter den Hintern..war das ne Zeit.

Danke für das schöne Thema! :-D

Gruß
Jürgen
Lasst mir eine Markisenbreite Abstand und alles ist gut!

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2546
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von Johann » 26.03.2017, 14:19

... und ich überlege ernsthaft, ob unser nächster Pkw - wir leisten uns den Luxus :lol: , neben dem HYMER noch einen Pkw (mit Stern) zu halten - möglicherweise ein smart sein könnte. Natürlich nicht der forfour, sondern der richtige smart, der fortwo. Warum? Weil wir zu zweit sind, und längere bzw. lange Strecken mit unserem HYMER fahren. :idea: Wenn wir uns für den kleinen Zweisitzer entscheiden sollten, dann würden wir vor allem der Vernunft folgen ;-)
Es liegt also auch an uns Verbrauchern, ob wir dem von den Herstellern propagiertem Trend zu mehr Auto, mehr PS (bzw. kW), mehr SUV und Allrad folgen. Oder ob wir hart in die Bremse steigen. :-)
Apropos Fahrzeug-Wachstum: Von Zeit zu Zeit sehe ich ein riesiges Fahrzeug, das bei näherem Hinsehen ein BAWEMO sein müsste. Aufgebaut auf einem dicken VOLVO-Lkw-Fahrgestell. Das Fahrzeug wird an die 12 Meter lang sein. Geeignet für viele Stellplätze :?: Vermutlich ist das Riesen-Mobil für eine Großfamilie mit 8 Personen gebaut worden :P Oder sollen etwa nur 2 Personen mit diesem motorisierten Einfamilienhaus auf Tour gehen :?: - Nein, Neid kommt bei mir wirklich nicht auf, allenfalls heftiges Kopfschütteln.

Gruß Johann
Stressgeplagte Menschen vermitteln den Eindruck, ihr Leben in Rekordzeit hinter sich bringen zu müssen
Wenn Du ein gutes Leben genießen willst, musst Du es vor dem Verfallsdatum aufbrauchen

Ludo
Beiträge: 2751
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Unsere Fahrzeuge wachsen und wachsen ...

Beitrag von Ludo » 26.03.2017, 17:30

Hallo Johann,

wir sind jetzt ca. 3 Monate mit unsrem 7 Meter Wohnmobil + Smart/Anhänger unterwegs, viele CP/SP Nachbarn fahren 10-12m lange Teile, in denen dann der Smart direkt einfahren kann.

Löst bei mir absolut kein Kopfschütteln aus, eher schon Neid, denn in so einem fahrbarem Zweitwohnsitz könnte ich mir auch 6 Monate Urlaub vorstellen. :cool:
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, die ihm täglich in den Hintern tritt :cool:

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz