Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Fiat, Mercedes, ... und alles Weitere zum Basisfahrzeug bzw. alles Weitere, was am Basisfahrzeug dran ist oder dieses aufwertet (ALKO, Goldschmitt, Reifen, Kat ...)
Antworten
Ludo
Beiträge: 2621
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Ludo » 14.05.2018, 19:43

Johann hat geschrieben:.......für wirklich notwendige Autofahrten haben wir uns kürzlich einen Kleinstwagen - nein keinen Zweitwagen - zugelegt. 3,60 m kurz, und mit 60 PS (bzw. 44 kW) ausreichend motorisiert

Johann, ein "Kleinstwagen" ist 270cm lang............ :cool:

Nennt sich Smart bzw. Remault Twingo.

Noch besser wären Fiat 500 oder 126 mit H-Kennzeichen, die sind beide viersitzig, haben aber nur 15-26PS :-?
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, die ihm täglich in den Hintern tritt :cool:
Danke an Johann und "Andere" für den Deutschunterricht

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1127
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von horst-lehner » 15.05.2018, 08:13

Hallo allerseits,

Was die Fahrverbote in Hamburg angeht: Ich bin mal gespannt, wie sie den Autos -- ohne Blaue Plakette -- ansehen wollen, ob sie Euro 6 haben oder nicht.

@Johann: Volle Zustimmung.

@Ludo: Wenn aber der Kleinstwagen mit 2 Sitzen genau so viel Sprit braucht und teurer ist, als der mit 4 Sitzen, warum soll ich den dann nehmen? Extreme Parkplatznot vielleicht, aber sonst?

Grüße von Horst

Arminius
Beiträge: 152
Registriert: 15.11.2016, 14:37
Fahrzeug: ML-T 620 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Arminius » 15.05.2018, 11:40

horst-lehner hat geschrieben:
Was die Fahrverbote in Hamburg angeht: Ich bin mal gespannt, wie sie den Autos -- ohne Blaue Plakette -- ansehen wollen, ob sie Euro 6 haben oder nicht.
Hallo Horst

Wieso Euro 6? In dem Artikel steht alle Dieselfahrzeuge. Das dürfte machbar sein. :evil:
Gruß Martin

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2530
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Johann » 15.05.2018, 12:01

Arminius hat geschrieben:Wieso Euro 6? In dem Artikel steht alle Dieselfahrzeuge. Das dürfte machbar sein. :evil:
Hallo Martin,
in dem besagten Artikel steht wörtlich:
Die Durchfahrtsverbote sind Teil eines Luftreinhalteplans, der die Luftqualität in Hamburg deutlich verbessern soll. Die Verbote für Dieselfahrzeuge sollen ganz konkret die Schadstoffbelastungen in einigen besonders belasteten Straßen senken. Von dem Fahrverbot betroffen sind zunächst 600 Meter der Max-Brauer-Allee zwischen Chemnitzstraße/Gerichtstraße/Julius-Leber-Straße und Holstenstraße, außerdem 1,6 Kilometer auf der Stresemannstraße zwischen Kaltenkircher Platz und Neuer Kamp. Während die Max-Brauer-Allee für Lastwagen und Autos gesperrt wird, die nicht die Abgasnormen 6 oder Euro VI erfüllen, gilt die Regelung auf der Stresemannstraße vorerst nur für Lkw.
Also Kraftfahrzeuge (kleine Anmerkung: Lastwagen sind auch Autos, d.h. Automobile. Auch Omnibusse und Reisemobile zählen zu den 'Autos'. In der Presse nimmt man es damit nicht immer so genau.) schlechter als EURO 6 bzw. EURO VI werden ausgesperrt für die Max-Brauer-Allee.

Johann

PS: Ich werde mir das im September mal ansehen, wenn wir zum Klassentreffen nach HH-Schnelsen fahren werden.
Stressgeplagte Menschen vermitteln den Eindruck, ihr Leben in Rekordzeit hinter sich bringen zu müssen
Wenn Du ein gutes Leben genießen willst, musst Du es vor dem Verfallsdatum aufbrauchen

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2530
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Johann » 15.05.2018, 12:09

Ludo hat geschrieben:Nennt sich Smart bzw. Remault Twingo. ... Noch besser wären Fiat 500 oder 126 mit H-Kennzeichen, die sind beide viersitzig, haben aber nur 15-26PS :-?
Wir hatten den (richtigen) Smart (also den ForTwo) durchaus im Blickfeld, aber der knappe Innenraum reicht nicht für Fahrten, wenn wir mal jemanden mitnehmen oder einige Kisten Wein kaufen wollen. Und der Smart ForFour ist eine Missgeburt, die von vornherein ausgeschieden war. - Oldtimer als Zweit- oder Drittauto sind ja schön und gut, erfordern aber leider viel Zeit für z.T. sehr aufwendige Instandsetzungen. Sie sind als Erstfahrzeug weniger geeignet.

Johann
Stressgeplagte Menschen vermitteln den Eindruck, ihr Leben in Rekordzeit hinter sich bringen zu müssen
Wenn Du ein gutes Leben genießen willst, musst Du es vor dem Verfallsdatum aufbrauchen

Ludo
Beiträge: 2621
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Ludo » 15.05.2018, 12:34

horst-lehner hat geschrieben:Wenn aber der Kleinstwagen mit 2 Sitzen genau so viel Sprit braucht und teurer ist, als der mit 4 Sitzen, warum soll ich den dann nehmen? Extreme Parkplatznot vielleicht, aber sonst?

1. extreme Parkplatznot in Stuttgart, in vielen Parkhäusern Stellplätze für Fahrzeuge < 3m
2. kürzeres Auto = kürzerer (und schmälerer) Anhänger
3. bekomme ich kaum irgendwelche "Kleinstwagen" als Cabrio
4. bekomme ich kaum irgendwelche "Kleinstwagen" mit Automatik (für Staustadt wichtig)
5. bekomme ich kaum irgendwelche "Kleinstwagen" mit Tempomat ( bin oftmals lange Strecken unterwegs)
6. bekomme ich kaum irgendwelche "Kleinstwagen" mit so guten Sitzen
7. bekomme ich kaum irgendwelche "Kleinstwagen" mit so einer hohen/aufrechten Sitzposition

..............ich bin halt einfach Smart-begeistert.......
Zuletzt geändert von Ludo am 15.05.2018, 16:49, insgesamt 2-mal geändert.
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, die ihm täglich in den Hintern tritt :cool:
Danke an Johann und "Andere" für den Deutschunterricht

Arminius
Beiträge: 152
Registriert: 15.11.2016, 14:37
Fahrzeug: ML-T 620 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Arminius » 15.05.2018, 14:45

Johann hat geschrieben: . In der Presse nimmt man es damit nicht immer so genau.)
Johann
Hallo Johann,

da hast du wohl recht. Ich hatte weiter oben gelesen das die Sperre für Dieselfahrzeuge (allgemein) gelten soll.

Bleibt trotzdem spannend was jetzt kommt.
Gruß Martin

Colorado
Beiträge: 1264
Registriert: 13.01.2008, 07:43
Fahrzeug: B-SL 504 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2011
spezielles zum Fahrzeug: B 504 SL Mod. 2008

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Colorado » 17.05.2018, 16:08

Hi

1. Dieselfahrverbot Hamburg
( Hamburg macht den Auftakt - weitere Städte werden folgen, denn dass die Dieselfahrverbote frei gebende Urteil des Bundesverwaltungsgerichts gilt deutschlandweit, Fahrverbote können also überall dort verhängt werden, wo die Grenzwerte überschritten werden - 2017 war das in 66 Deutschen Städten - besonders betroffen Berlin, Dortmund, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Freiburg, München...) (zudem wird das sich quasi als Selbstläufer ausweiten - dann, wenn z.B. jetzt hier in Hamburg die max. zulässigen Messwerte auf den ausgewiesenen Ausweichstrecken gerissen werden, werden auch die gesperrt für Diesel usw.) :

- Hamburg hat für das ganzjährige (und für unbestimmte Zeit) Dieselfahrverbot 49 Verbots- und 55 Umleitungsschilder aufgestellt
- Schilder würden in jedem Fall noch bis Ende Mai scharf gestellt (enthüllt)
- Kontrolle nach einer Übergangszeit durch Polizei ; Bei Missachtung des Verbots :Autofahrer, die trotz der Einfahrtsbeschränkung in die
betroffenen Straßen einfahren, müssen mit Verwarn- bzw. Bußgeldern in Höhe von 25 Euro für Pkw und 75 Euro für Lkw rechnen.
- Anlieger frei
https://www.n-tv.de/politik/Hamburg-bau ... 37185.html
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/dies ... 04910.html

2: Gleichzeitig verklagt aktuell Brüssel Berlin,
weil in vielen deutschen Städten die Luftqualität miserabel ist. Die EU-Kommission zerrt Deutschland deswegen vor den Europäischen Gerichtshof. Bei der Klage geht es um die Missachtung von EU-Grenzwerten für Stickoxide, die bereits seit 2010 verbindlich für alle EU-Staaten sind. Auch 2017 wurden sie jedoch in 66 deutschen Städten überschritten, in 20 Kommunen sehr deutlich. Verantwortlich gemacht werden vor allem Dieselautos. Deutschland drohen Zwangsgelder !
In einem zweiten, Ende 2016 gestarteten Verfahren wirft die EU-Kommission der Bundesregierung im Abgasskandal massive Versäumnisse vor. Ein Vorwurf: Sie habe Volkswagen nicht für die Manipulation von Schadstoffwerten bei Dieselautos bestraft. Zudem habe die Regierung nicht ausreichend überwacht, dass die Autohersteller die Vorschriften einhalten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/e ... 08237.html
https://www.n-tv.de/politik/Bruessel-kl ... 39233.html

3. Mess-Chaos bei den Stickoxiden - Sendung Plusminus vom 16.05.18/gestern:
Schon in wenigen Tagen gelten in Hamburg Diesel-Fahrverbote - aufgrund der Messergebnisse. Doch diese fallen in jeder Stadt etwas anders aus, in Deutschland und Europa. Denn wie genau gemessen wird, ist nicht klar geregelt.
https://www.ardmediathek.de/tv/Plusminu ... d=52473444

Grüsse

Colorado
Beiträge: 1264
Registriert: 13.01.2008, 07:43
Fahrzeug: B-SL 504 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2011
spezielles zum Fahrzeug: B 504 SL Mod. 2008

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Colorado » 18.05.2018, 16:58

So,

die schriftliche Urteilsbegründung ist da.


Ergebnis lt. Urteilsbegründung:

Oberste Richter verschärfen Forderung nach Dieselfahrverboten

Mit der schriftlichen Begründung des Bundesverwaltungsgerichts sind Fahrverbote für Dieselfahrzeuge kaum mehr aufzuhalten. Ab sofort können einzelne Straßen für ältere Modelle gesperrt werden - Hamburg plant Kontrollen ab dem 28. Mai.

Zitate:

.... Städte müssen schnellstmöglich reagieren.....Das europäische Recht, so die Richter, sähe vor, dass "der Zeitraum der Nichteinhaltung der Grenzwerte so kurz wie möglich" gehalten werde.....

....Mithin müssen die Behörden schnellstmöglich dafür sorgen, dass die Schadstoffkonzentrationen in den Städten sinken, und zwar nicht so wie etwa von der beklagten Kommune Stuttgart vorgesehen, erst im Jahre 2020. Das gilt auch dann, wenn die Schadstoffwerte einen "teilweise rückläufigen Trend" ausweisen, schreiben die Richter.....

- Das Gericht benennt eine Übergangsfrist bis September kommenden Jahres, um das Gebot der Verhältnismäßigkeit einzuhalten. Für die vielen von Fahrverboten betroffenen Städte ist damit klar, dass sie bis spätestens Herbst nächsten Jahres handeln müssen.

....Die Umsetzung der entsprechenden EU-Richtlinie dürfe nicht "an straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften" des deutschen Gesetzgebers "scheitern", so die Richter....
(bisher soll ja dem hörensagen nach vereinzelt versucht worden sein, Verordnung auf Fahrverbote zu umgehen/hinauszuzögern mit der Begründung, erst müssten dafür die entsprechenden, aber eben noch fehlenden detailierten StVO- bzw. StVZO-Verordnungen erlassen werden. Diese Ausweich-Argumentation akzeptierten die Richter also nicht.)

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/dies ... 08484.html

Colorado
Beiträge: 1264
Registriert: 13.01.2008, 07:43
Fahrzeug: B-SL 504 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2011
spezielles zum Fahrzeug: B 504 SL Mod. 2008

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Colorado » 18.05.2018, 17:05

TV-Meldung NDR vom 16.05.2018 (Video):

K i e l : Kommt ein Fahrverbot für Diesel-Autos?

Videoauszug :
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 53556.html

Colorado
Beiträge: 1264
Registriert: 13.01.2008, 07:43
Fahrzeug: B-SL 504 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2011
spezielles zum Fahrzeug: B 504 SL Mod. 2008

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Colorado » 10.06.2018, 15:40

Hi
Dieselfahrverbote: Aachen

Ab Anfang 2019 Aachen muss sich nach einer örtlichen Verwaltungsgerichtsentscheidung auf Fahrverbote einstellen

Zitat:....
"Nach Hamburg wird auch die Stadt Aachen aller Voraussicht nach Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge erlassen. Das Verwaltungsgericht entschied, Durchfahrtsbeschränkungen seien unvermeidbar, wenn die Grenzwerte für die Stickoxidbelastung durch andere Maßnahmen bis zum Ende des Jahres nicht eingehalten werden. "Es ist zu 98 Prozent wahrscheinlich, dass es zu einem Dieselfahrverbot kommt", erläuterte der Vorsitzende Richter Peter Roitzheim....."
https://www.n-tv.de/politik/Aachen-muss ... 70291.html




Dieselfahrverbote Stuttgart:

Auch Euro-5-Diesel betroffen - Fahrverbote in Stuttgart fast unausweichlich

Zitat:....
"Die Landesregierung in Baden-Württemberg soll einen Plan verfolgen, wonach Autofahrern in Stuttgart künftig Fahrverbote drohen. Die Rechtsgrundlage soll Verkehrsminister Scheuer schaffen. Ausnahmeregelungen soll es nur für Anwohner und Pendler geben.

Fahrverbote für ältere Diesel sind in Stuttgart wohl kaum noch zu vermeiden. In der grün-schwarzen Landesregierung gilt es nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts als schwierig bis unmöglich, um Verbote für Autos der Euronormen 3 und 4 noch herumzukommen. Der SWR berichtet, die Regierung plane auch Verbote für Diesel der Abgasnorm Euro-5."....

..."Spiegel Online" berichtet unter Verweis auf einen angeblichen "Geheimplan" Kretschmanns, Scheuer solle die rechtlichen Voraussetzungen schaffen, damit die Besitzer der umgerüsteten Wagen einen Eintrag in die Fahrzeugpapiere oder eine andere Kennzeichnung bekämen. Nur so könnten Polizisten bei der Durchsetzung der Verbote erkennen, ob der betreffende Wagen sauber genug sei, um in die Stadt zu dürfen
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Fahrverb ... 71978.html..."





Diesel-Fahrverbote Hannover:

Zitat..."prüft die Stadt Hannover nun offenbar doch derartige Maßnahmen - so wie sie seit vergangener Woche in Hamburg eingeführt sind....."
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... te140.html





Erste zwangweise behördliche Stillegung nicht nachgerüsteter Diesel:

Behörden in Hamburg und München haben die ersten Dieselautos still gelegt, weil die Besitzer (sich wegen Verdacht auf erhöhten Verbrauch, schlechterer Motorleistung und Betriebsstörungen) weigerten, den Motor nachrüsten zu lassen:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... BgzqDF-ap2

dito in Sachsen-Anhalt:
https://www.boerse-online.de/nachrichte ... 1026800537





Dieselmanipulationen Daimler: Manipulationsverdacht sogar bei Euro 6 Kfz !!

Hunderttausende Autos betroffen - KBA findet weitere Daimler-Manipulationen - sogar bei neuesten Euro 6-Kfz !!:

Zitat:.."Die Behörde geht dem Verdacht nach, dass diese Software-Funktionen in einem Großteil der neueren Diesel-Flotte (Euro 6) zum Einsatz kämen und fast eine Million Fahrzeuge betroffen seien...."

Im deutschen Diesel-Skandal nehmen die Vorwürfe gegen Daimler immer konkretere Gestalt an. Das Kraftfahrtbundesamt prüft fast eine Million Autos, darunter viele Fahrzeuge der Euro-6-Flotte. Allein in Deutschland droht eine Milliardenstrafe.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/KBA-find ... 72270.html
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/daim ... 12124.html





""Künftige" Emmissions-Bewertung allerneuester Euro-6-Diesel
bezüglich Fahrverbote erst in kommenden Jahren scheint nach einer neuesten Studie auch absehbar:

Wir Kunden kaufen ja immer nach Treu und Glauben (alles). Was aber den Käufern aktueller allerneuester Euro-6- Diesel künftig droht, wies jetzt eine wissenschaftliche Studie aus. In einer Datenbank lassen sich nun Abgaswerte einsehen. Und die sind nicht sehr gut für Diesel-Fahrzeuge: Fast alle , auch aktuelle Diesel sind sehr dreckig.

Zitat:..." Die Wissenschaftler untersuchten bislang 700 000 Wagen und 4850 verschiedene Modellvarianten. Selbst die besten getesteten Euro-6-Diesel stießen mehr als doppelt so viele Stickoxide (NOx) aus als erlaubt. Euro-6-Motoren gelten als sauber und sind von möglichen Fahrverboten in Deutschland ausgenommen. " ( noch, aber in kommenden Jahren auch noch ?)
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/n ... -1.4004354

Grüsse

Ludo
Beiträge: 2621
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Ludo » 10.06.2018, 17:43

Colorado hat geschrieben:
10.06.2018, 15:40
Dieselmanipulationen Daimler: Manipulationsverdacht sogar bei Euro 6 Kfz !!
Einen Verdacht dürfen die gerne haben, da wird es erst mal tausende Gutachten und Gegengutachten geben, dann darf ein Richter "Recht" sprechen.
Unser Bundesverkehrsministerium stochert mit der langen Stange im Nebel, DEKRA hat in Stuttgart 50% weniger Schadstoffe gemessen als die Behörden.

Aber ansonst : Fahrverbote in Großstädte für mein Freizeitfahrzeug gehen mir am A... vorbei, da will ich eh nicht rein..........

Und die Stuttgarter sollen sich nicht über die Autos beklagen, Stuttgart hat die höchsten Nahverkehrstarife aller öffentlicher Verkehrsmittel, natürlich fährt dann jeder Auto.

1 Zone Einzelfahrschein 2,50€ !!
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, die ihm täglich in den Hintern tritt :cool:
Danke an Johann und "Andere" für den Deutschunterricht

Colorado
Beiträge: 1264
Registriert: 13.01.2008, 07:43
Fahrzeug: B-SL 504 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2011
spezielles zum Fahrzeug: B 504 SL Mod. 2008

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Colorado » 10.06.2018, 18:10

Ergänzung:

zu dem vorgenannten und verlinkten Bericht mit der dort erwähnten Datenbank Dieselemmissionswerte habe ich gerade auch noch eine Befassung des Handelsblattes parat/gefunden (war gerade dabei, ihn einzufügen, es aber zeitlich nicht mehr realisieren können), die sehr gut ist und die ich deshalb zu oben noch nun separat nachliefern möchte, weil guter informativer Beitrag:

Auch das Handelsblatt schreibt/kommt nach den Datenbank-Ergebnissen (True Initiative) zu dem Schluss u.a. Zitat:...

"Die Studie legt nahe, dass sich auch Besitzer von Euro-6-Dieseln nicht grundsätzlich sicher sein können, vom Fahrverbot ausgenommen zu werden"...
"...„Wir können wirklich den Schluss ziehen, dass nahezu alle Euro-6-Diesel auf dem Markt nicht sauber sind“, sagte Peter Mock, Europa-Direktor der Mitinitiatoren ICCT, gegenüber der „Financial Times“...".

Und dann: Zitat....
."Die Realwerte beziehen ausdrücklich auch Verbesserungen der Hersteller durch Software-Updates mit ein. Die Argumentation, dass ältere Diesel dadurch signifikant schadstoffärmer würden, sieht Mock entkräftet"...! !

Denn die Realwerte im Straßenverkehr werden künftig Grundlage der EU-Prüfer sein. Sprich die künftige Hatz auf die (gerade erst käuflich geförderten) Euro-6-Diesel scheint schon eröffnet.
Und: Zitat..."Ob die modernsten Generationen nach Schadstoffnorm 6c und 6d-Temp von Fahrverboten wegen zu hoher Stickoxidwerte betroffen wären, vermag die Studie nicht zu sagen. Auch, wenn die Daten aus realem Verkehr an Hauptstraßen diesen Schluss nahelegen.."!!
Na dann PROST - sag ich ja, der Dieselmotor ist bzgl Emmissionsproblematik neuester politisch beschlossener Grenzwerte am Ende seiner noch fertigungsmäßig wirtschaftlichen Herstellung. Dito in der Nutzerhand: Denn je sauberer, desto mehr ist mit der extrem aufwendigen Abgasnachbehandlung die dieseltypische auf hohe Kompression zurück zu führende Effizienz an Leistungsentfaltung unter gleichzeitiger Kraftstoff-Sparsamkeit auch dahin.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... YExrjo-ap2

Ludo
Beiträge: 2621
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Ludo » 10.06.2018, 19:09

Vielleicht sollt man doch die Gesetze an die technischen (und bezahlbaren) Möglichkeiten anpassen ??

Nennt sich "die Kirche im Dorf lassen" oder Neudeutsch "Realpolitik".

Jetzt nehmen wir als allererstes mal alle Politiker Ihre Dienstwagen ab, die sollen umweltfreundlich Fahrrad fahren, die Kanzlerin Tandem mit Ihrem Personenschützer :cool:
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, die ihm täglich in den Hintern tritt :cool:
Danke an Johann und "Andere" für den Deutschunterricht

Colorado
Beiträge: 1264
Registriert: 13.01.2008, 07:43
Fahrzeug: B-SL 504 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2011
spezielles zum Fahrzeug: B 504 SL Mod. 2008

Re: Mercedes Diesel - was tun? - Abnahme verweigern?

Beitrag von Colorado » 11.06.2018, 15:04

Hi

Zitat:...."der Skandal um manipulierte Dieselfahrzeuge bei Daimler nimmt derart große Ausmaße an, dass er potenziell nicht nur dafür ausreichen könnte, den Daimler-Vorstandschef zu stürzen, sondern auch die Karriere des noch jungen Politiktalents Scheuer zu beschädigen...."

Zitat:..."Daimler will einen freiwilligen Rückruf beim Transportermodell Sprinter machen und ein Softwareupdate vornehmen. 250.000 Fahrzeuge würde das betreffen, von denen man im Ministerium weiß: Sie haben katastrophale Abgaswerte...."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 12181.html

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz