Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Fiat, Mercedes, ... und alles Weitere zum Basisfahrzeug bzw. alles Weitere, was am Basisfahrzeug dran ist oder dieses aufwertet (ALKO, Goldschmitt, Reifen, Kat ...)
Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 2351
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von KudlWackerl » 27.07.2020, 13:10

ArnoMausO hat geschrieben:
27.07.2020, 12:50
... von Förderung möchte ich hier schon garnicht reden. ...
Arno
Mit Verlaub,

ich möcht nicht, dass mit menen Steuergroschen der Betrug von FIAT nachgebessert wird. Das sollen bitte die Fahrzeughalter selbst bezahlen und sich das Geld vom Händler/Herstelller wiederholen.

Grüße, Alf
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 2072
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von horst-lehner » 27.07.2020, 16:52

... wobei das mit dem "wiederholen" juristisch aus mehreren Gründen "interessant" werden würde:
  • Weil nicht rechtskräftig festgestellt ist, dass man dem Kunden ein Fahrzeug geliefert hat, das den gesetzlichen Vorgaben nicht genügt, also mangelhaft ist,
  • Weil die Gweährleistungsfrist bei vielen Fahrzeugen schon abgelaufen ist, man also zusätzlich betrügerische Absicht nachweisen müsste,
  • und weil das Fahrzeug nach der Nachrüstung sogar besser ist, als beim Kauf zugesagt (Euro 6 statt Euro 5)
Man wird also bestenfalls enen Teil der Nachrüstung bekommen, und auch das wird schwierig...

ArnoMausO
Beiträge: 25
Registriert: 10.05.2016, 10:11
Fahrzeug: Tramp CL 578 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2016
spezielles zum Fahrzeug: 3850Kg, Goldschmitt-Fahrwerk
Wohnort: Rhein-Main

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von ArnoMausO » 27.07.2020, 17:15

Wie ich schon schrieb: 'von Förderung möchte ich hier schon garnicht reden...'. Es geht mir darum, dass die Lösung technisch/steuerlich für private Fahrer anerkannt wird. Die Kosten würde ich sogar übernehmen, bekomme ich doch ein EURO6 Fahrzeug danach. Den 'juristischen Rest' schenke ich mir.

Arno

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 2072
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von horst-lehner » 27.07.2020, 18:23

Gut, dann mal zur Technik: Unter einem Handwerkerfahrzeug ist dasselbe Fahrgestell drunter, das Du auch hast. Warum also sollte sich Dein Mobil nicht nachrüsten lassen? Frag einfach mal nach den Schlüsselnummern, für die die Nachrüstung zugelassen ist. Mit ewtwas Glück hast Du die gleichen...

Benutzeravatar
Herbstsonne
Beiträge: 464
Registriert: 11.03.2018, 23:23
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4-Zyl., 7G-Automat, 4x2, 245/75R16, HA Zusatzluftfeder, 330Wp Solar + 100W mobil, 164 Ah LiFePO4
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von Herbstsonne » 27.07.2020, 20:49

Hallo zusammen,
wenn ich betroffen wäre, würde mich interessieren, ob diese Nachrüstlösungen mit Unterstützung (zumindest mit Offenheit/Infos bzgl. aller Funktionen) von Fiat bzw. deren Ingenieure für Verbrennung & Abgasnachbehandlung entwickelt werden konnten.
Wenn nein, würde ich da für mich zu viele Risiken drin sehen.
Würde mich wundern, wenn das reguläre Euro 6/VI - Zulassungen gibt. Dazu braucht es ja den ganzen Firlefanz u.a. der OBD-Diagnosen und zusätzlicher Motorfunktionalitäten. Das geht m.E über den Horizont eines reinen Nachrüsters hinaus.
Lasse mich aber gerne belehren.
Grüße, Erhard

Benutzeravatar
Herbstsonne
Beiträge: 464
Registriert: 11.03.2018, 23:23
Fahrzeug: ML-T (60 EDITION) 570 auf MB, Modelljahr 2018 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4-Zyl., 7G-Automat, 4x2, 245/75R16, HA Zusatzluftfeder, 330Wp Solar + 100W mobil, 164 Ah LiFePO4
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von Herbstsonne » 27.07.2020, 21:08

KudlWackerl hat geschrieben:
27.07.2020, 13:10
Mit Verlaub,
ich möcht nicht, dass mit menen Steuergroschen der Betrug von FIAT nachgebessert wird. Das sollen bitte die Fahrzeughalter selbst bezahlen und sich das Geld vom Händler/Herstelller wiederholen.
Grüße, Alf
Hallo Alf,
also die Behördenfahrzeuge werden auch von unserem Steuergeld nachgerüstet ..., und die Handwerker müssen uns das Geld dafür auch wieder abnehmen.
Oder geben wir Aufträge nur noch an Sprinter EU VI-Fahrer ?
Wir haften für das gesellschafliche Vollversagen (Politik & Hersteller & Kunde) mit.
Grüße, Erhard

mpetrus
Beiträge: 350
Registriert: 25.04.2018, 14:33
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4x4 und Automatik

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von mpetrus » 27.07.2020, 21:17

horst-lehner hat geschrieben:
27.07.2020, 18:23
Gut, dann mal zur Technik: Unter einem Handwerkerfahrzeug ist dasselbe Fahrgestell drunter, das Du auch hast. Warum also sollte sich Dein Mobil nicht nachrüsten lassen? Frag einfach mal nach den Schlüsselnummern, für die die Nachrüstung zugelassen ist. Mit ewtwas Glück hast Du die gleichen...
Was für die genaue Unterscheidung (Nutzfahrzeug / WoMo) spricht.
Die WoMo haben meist eine andere Achslast bzw. wegen dem Aufbau einen anderen CW-Wert.

Wenn ein Nachrüster (HJS oder andere) ein System entwickelt und das nur für die "Handwerkerfahrzeuge" mit deren Zuladung bzw. CW Werten vom TÜV homologiert haben, dann gilt diese Zulassung eben nur für diese Fahrzeuge.
Für WoMo müsste eine erneute Zulassung mit Fahrtest/Abgaswerte gemacht werden.
Wobei auch darauf geachtet werden muss ob das Fahrzeug als LKW oder PKW zugelassen wurde, da gibts ja auch noch Unterschiede in der Abgasnorm (Euro 6 zu Euro VI)

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 2351
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von KudlWackerl » 27.07.2020, 21:31

Hallo Erhard,

Das "echte" Euro VI durch SCR Kat war für mich ein wesentlicher Punkt für die Entscheidung für den teureren Sprinter.

Grüße, Alf
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 2072
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von horst-lehner » 28.07.2020, 08:45

Herbstsonne hat geschrieben:
27.07.2020, 21:08
also die Behördenfahrzeuge werden auch von unserem Steuergeld nachgerüstet ..., und die Handwerker müssen uns das Geld dafür auch wieder abnehmen.
Nö, die fahren einfach mit Sondergenehmigung. Kost zwar auch was (zummindest bei den Handwerkern), aber viel weniger als eine -- meist ohnehin nicht verfügbare -- Nachrüstung.

Benutzeravatar
starlight
Beiträge: 953
Registriert: 08.05.2005, 17:25
Fahrzeug: Camp Star-Line 640 auf MB, Modelljahr 1997 bis 2003
spezielles zum Fahrzeug: HC 640 Starline DB 316 cdi

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von starlight » 28.07.2020, 19:26

KudlWackerl hat geschrieben:
27.07.2020, 21:31
Hallo Erhard,

Das "echte" Euro VI durch SCR Kat war für mich ein wesentlicher Punkt für die Entscheidung für den teureren Sprinter.

Grüße, Alf
So sehe ich das auch :!:
Gruß starlight

www.hymer-starlight.ag.vu
_______________________________

Nur Reisen ist Leben,
wie umgekehrt das Leben Reise ist.
Jean Paul (1763 -1825)

Holla1954
Beiträge: 134
Registriert: 15.08.2016, 10:59
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: EZ 3/17 163PS, Schaltgetriebe; bis 10/16 T4 Carthago Abakus Bj. 93, davor Joker II
Spritmonitor: 818919
Wohnort: Holle

Re: Dieselskandal: Jetzt auch Fiat!

Beitrag von Holla1954 » 02.08.2020, 10:30

Hallo miteinander,

hatte mit meinem Carthago Abakus T4 2007 auch eine Umrüstung im Auge.
Laut VW wäre nur Euro 1 möglich gewesen; ich habe dann nach Suche im Internet einen zu den Schlüsselnummern von Typ und Motor passenden Kat mit Papieren gekauft und durch VW-Werkstatt einbauen lassen.
Mit der Einbaubescheinigung von VW hat die Zulassungsstelle alles mit Euro 2 (passend zu den Schlüsselnummern) eingetragen und ich hatte bis zum Verkauf 2016 nie Probleme bei TÜV etc.
Manche bekamen bei gleichen Typ und Motor damit sogar Euro 3 beim WoMo eingetragen, es wurde wohl eine falsche Spalte in dem Begleitpapier erwischt... :-)

Bis dann und ein angenehmes Rest-WE
Norbert

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz