Bordbatterien - Euro-6-Misere

die Plunderecke - hier kommt alles rein, was nicht woanders Platz findet
Antworten
Benutzeravatar
Kleinandi
Beiträge: 608
Registriert: 24.10.2015, 09:30
Fahrzeug: ML-I 580 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 03/2019 B-MCT 690
Wohnort: Tübingen

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von Kleinandi » 11.09.2018, 08:37

KudlWackerl hat geschrieben:
08.09.2018, 14:41
Ja, mag sein. Der Kühlschrank kühlt dann bei der geringen Spannung aber nur armselig und killt bei einem Euro6 mit smartcharge die Startbatterie.
Was anderes soll er auf 12V ja auch nicht machen bzw. Kann er gar nicht es sei denn es ist ein Kompressor.
Warum sollte die Starterbatterie gekillt werden?

LG Andi
Facebook Gruppe "Hymer ML-T und ML-I Fans"

Benutzeravatar
Sigi
Beiträge: 1879
Registriert: 14.10.2005, 19:22
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: ML-T 580 4x4 Modell 2017
Wohnort: Nürnberg

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von Sigi » 11.09.2018, 12:29

Die Starterbatterie wird nur dann (potentiell) gekillt, wenn durch Verbraucher Strom entnommen wird, ohne dass das Batterie- Management das "weiß"; bei einem Reisemobil kommen da grundsätzlich alle Verbraucher im Aufbaubereich in Frage.

Besonders bei Einbau eines Batterie- Boosters kann man die Starterbatterie schnell in die Knie zwingen, wenn der nicht richtig angeschlossen und eingestellt ist.
Mit "richtig" meine ich hier vor allem die Einstellung der Booster- Eingangsseite: Hier kann man (zumindest beim Votronic- Booster) die Ein- und Ausschaltspannung einstellen, und es gibt dabei eine spezielle Schaltung für Euro 6- Fahrzeuge mit Lademanagement.

Ich kenne keinen einzigen Fall, wo es bei korrekter Einstellung dieser Schiebeschalter anschließend Probleme mit entladener Starterbatterie gab, lasse mich hier aber gerne eines Besseren belehren, wenn es gegenteilige Erfahrungen geben sollte.

Gruß
Sigi

Benutzeravatar
Kleinandi
Beiträge: 608
Registriert: 24.10.2015, 09:30
Fahrzeug: ML-I 580 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 03/2019 B-MCT 690
Wohnort: Tübingen

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von Kleinandi » 11.09.2018, 12:51

Sigi hat geschrieben:
11.09.2018, 12:29
Die Starterbatterie wird nur dann (potentiell) gekillt, wenn durch Verbraucher Strom entnommen wird, ohne dass das Batterie- Management das "weiß"; bei einem Reisemobil kommen da grundsätzlich alle Verbraucher im Aufbaubereich in Frage.

Besonders bei Einbau eines Batterie- Boosters kann man die Starterbatterie schnell in die Knie zwingen, wenn der nicht richtig angeschlossen und eingestellt ist.
Mit "richtig" meine ich hier vor allem die Einstellung der Booster- Eingangsseite: Hier kann man (zumindest beim Votronic- Booster) die Ein- und Ausschaltspannung einstellen, und es gibt dabei eine spezielle Schaltung für Euro 6- Fahrzeuge mit Lademanagement.

Ich kenne keinen einzigen Fall, wo es bei korrekter Einstellung dieser Schiebeschalter anschließend Probleme mit entladener Starterbatterie gab, lasse mich hier aber gerne eines Besseren belehren, wenn es gegenteilige Erfahrungen geben sollte.

Gruß
Sigi
Das Batteriemanagement merkt das ja durch die fallende Spannung und lädt dann wenn die Starterbatterie nur noch 80% hat.Und da ist es egal wer was raus nimmt.

LG Andi
Facebook Gruppe "Hymer ML-T und ML-I Fans"

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1294
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von horst-lehner » 11.09.2018, 13:05

Kleinandi hat geschrieben:
11.09.2018, 12:51
Das Batteriemanagement merkt das ja durch die fallende Spannung und lädt dann wenn die Starterbatterie nur noch 80% hat.Und da ist es egal wer was raus nimmt.
Eher wenn sie nur noch 50..60% hat. Die 80% sind eher die Ladeoberkante im Normalbetrieb, weil man ja beim Bergabfahren noch freie Kapazität haben möchte, um sie durch Rekuperieren (Bremsen mit der Lichtmaschine) zu laden.

Richtig ist also, dass die Fahrzeugbatterie durch die Last im Wohnbereich keine tieferen, aber mehr Lade-/Entladezyklen bekommt, die zudem bei höherem Laststrom absolviert werden. Das wirkt sich ziemlich sicher lebensdauerverkürzend aus. Schwierig zu sagen, wie sehr...

Wenn man nicht auf maximale Ladung der Wohnraumbatterie während der Fahrt angewiesen ist, kann
  • der Verzicht auf einen Ladebooster (zugunsten einer Idealdiode; meine Präferenz) oder
  • der Verzicht auf einen Ladebooster hoher Leistung (zugunsten eines kleineren, preiswerteren; Ludos Lösung)
durchaus sinnvoll sein im Hinblick auf die Lebensdauer der Fahrzeugbatterie.

Man könnte natürlich auch die Fahrzeugbatterie durch eine LiFeYPO-Batterie ersetzen, die hält dann fast ewig und ihr sind solche Zyklen ziemlich egal...

Grüße von Horst

Benutzeravatar
Kleinandi
Beiträge: 608
Registriert: 24.10.2015, 09:30
Fahrzeug: ML-I 580 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 03/2019 B-MCT 690
Wohnort: Tübingen

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von Kleinandi » 11.09.2018, 15:53

horst-lehner hat geschrieben:
11.09.2018, 13:05
Kleinandi hat geschrieben:
11.09.2018, 12:51
Das Batteriemanagement merkt das ja durch die fallende Spannung und lädt dann wenn die Starterbatterie nur noch 80% hat.Und da ist es egal wer was raus nimmt.
Eher wenn sie nur noch 50..60% hat. Die 80% sind eher die Ladeoberkante im Normalbetrieb, weil man ja beim Bergabfahren noch freie Kapazität haben möchte, um sie durch Rekuperieren (Bremsen mit der Lichtmaschine) zu laden.


Man könnte natürlich auch die Fahrzeugbatterie durch eine LiFeYPO-Batterie ersetzen, die hält dann fast ewig und ihr sind solche Zyklen ziemlich egal...

Grüße von Horst

Dann weißt Du mehr wie ich und ich arbeite eigentlich täglich an den Fahrzeugen aber ich lass das jetzt einfach so stehen. Und das eine LiFeYPO ewig hält muß sie erst noch beweisen ;-)


LG Andi
Facebook Gruppe "Hymer ML-T und ML-I Fans"

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1294
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von horst-lehner » 11.09.2018, 23:25

Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass meine zuhause randvoll geladene Wohnraumbatterie nach einer längeren Fahrt nur noch bei 60% stand, gemessen mit meinem zugegeben billigen (aber deshalb nicht schrecklich ungenauen) bilanzierenden Batteriecomputer. Da kann die Startbatterie keine 80% mehr gehabt haben, sondern wird auch recht nah an den 60% gewesen sein.

Das war natürlich, bevor ich meine Idealdiode eingebaut habe...
Zuletzt geändert von horst-lehner am 11.10.2018, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 151
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: anderer Hersteller

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von KudlWackerl » 11.10.2018, 17:33

horst-lehner hat geschrieben:
11.09.2018, 23:25
...
Das war natürlich, bevor ich meine Idealdiode eingebaut habe...
Hast du mal einen Link auf solch eine Idealdiode?

Grüße, Alf
„I'm vile and perverted. I'm obsessed and deranged. I've existed for years but very little has changed. I'm the tool of the government and industry too. For I'm destined to rule and regulate you. ...

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1294
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von horst-lehner » 11.10.2018, 18:56

Von diesen hier habe ich vier parallel geschaltet. Wem solche Billig-China-Importe zu poplig sind, kann natürlich auch zum Overkill greifen. Leider kenne ich dazwischen nix...

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 151
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: anderer Hersteller

Re: Bordbatterien - Euro-6-Misere

Beitrag von KudlWackerl » 11.10.2018, 21:09

Interessant. Das sind einfache Mosfet mit dauernder Ansteuerung.

Grüße, Alf
„I'm vile and perverted. I'm obsessed and deranged. I've existed for years but very little has changed. I'm the tool of the government and industry too. For I'm destined to rule and regulate you. ...

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz