Mülltrennung falsch gedacht

Chemie und die Auswirkungen auf die Umwelt
Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 3195
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Johann » 09.06.2019, 11:26

Sind die Müllbehälter in Eurem Reisemobil zu klein? Kennt Ihr Euch mit Mülltrennung nicht aus? Hier ein paar praktische Hinweise:
Hier ein paar kinderleichte Tipps für die Autofahrer zum Thema: „Wie bleibt der Straßenrand sauber?“ Beginnen wir mit den Zigarettenschachteln: Unbedingt Pappschachtel, Zellophanhülle und Silberpapier getrennt hinauswerfen! Letztere werden schon vom eigenen Fahrtwind weit in die angrenzenden Wiesen oder Gärten geweht, von wo sie noch monatelang bei Sonnenschein die Autofahrer lustig anblinken. Kaffeebecher und Flaschen, egal ob aus Plastik oder Glas, fliegen meist nicht weit genug, um aus dem Gesichtsfeld des Autofahrers zu verschwinden. Aber halb so schlimm: Zunächst wächst Gras darüber, und dann kommt zwei- bis dreimal im Jahr ein sehr potentes Mäh-Gerät, das die voluminösen Hinterlassenschaften zertrümmert und schreddert. Bei jedem Mähen werden die Teile kleiner – und schon sind sie aus der Welt. Problem gelöst.
Aus ARCD-Clubmagazin 06/2019
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Benutzeravatar
Frank.T
Beiträge: 45
Registriert: 17.08.2010, 17:21
Fahrzeug: B-Klasse MC I 680 auf MB, Modelljahr 2019 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 177 PS

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Frank.T » 01.11.2019, 16:36

Wenn ich bei den Hymermodellen 2010 - 2017 die Zuckerdosen gesehen habe die als Mülleiner diehnen sollten blieb einem nichts anderes übrig als den Müll aus dem Fenster zu werfen.
Was die Konstrukteure sich bei diesen Mülleimern gedacht haben ist einfach eine Frechheit.
Gruß

Frank

Es läuft nicht sondern es fährt.

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 2208
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von KudlWackerl » 01.11.2019, 16:59

Johann,

Du hast das falsch verstanden!

Grüße, Alf
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 3195
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Johann » 01.11.2019, 20:52

KudlWackerl hat geschrieben:
01.11.2019, 16:59
Du hast das falsch verstanden!
Vermutlich bist Du mit Deiner Deutung auf dem Holzweg gelandet. Wer diese ironisch gemeinte Mitteilung als Handlungs-'Empfehlung' verstanden haben sollte, läuft mit (fast) geschlossenen Augen durch unser Land. Erst kürzlich habe ich zwei Männer beobachtet, einer rauchte gerade. Als er genussvoll den letzten Zug getan hatte, 'fiel' die Zigarettenkippe - der Schwerkraft gehorchend - auf den Bürgersteig, direkt neben sein Auto. Entweder verfügte sein Pkw nicht über einen Aschenbecher, oder aber der war schon randvoll. Vermutlich hatte er bei seiner FEHL-Handlung auch gedacht, dass 'die Stadt' den Müll schon beseitigen werde. Es gibt nach meiner Information Länder, in denen die Straßen (und Bürgersteige) stets (blitz-)sauber sind, weil die Bürger (und Gäste) auch zur Schonung ihrer Geldbörse auf Sauberkeit achten. Das wäre ein ausgezeichnetes Vorbild für unsere Republik, die Geldstrafen für derartige Müllentsorgungen sind leider viel zu gering ...
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 2043
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von horst-lehner » 01.11.2019, 23:37

... und werden so gut wie nie verhängt ...

mpetrus
Beiträge: 318
Registriert: 25.04.2018, 14:33
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4x4 und Automatik

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von mpetrus » 07.11.2019, 14:23

horst-lehner hat geschrieben:
01.11.2019, 23:37
... und werden so gut wie nie verhängt ...
Ich korrigiere dein Satz

"..... und werden nie verhängt."

welche Politesse oder Mitarbeiter vom Ordnungsamt will sich mit den Leuten direkt anlegen und die Buße eintreiben?
Dann lieber zwei, drei Knöllchen mehr direkt unter den Scheibenwischer der Falschparker geklemmt und keine Probleme mit Pöpeleien und evtl. körperliche Angriffe.

mpetrus
Beiträge: 318
Registriert: 25.04.2018, 14:33
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: 4x4 und Automatik

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von mpetrus » 07.11.2019, 14:57

Also die Mülltrennung im WoMo ist schon etwas schwierig.
Viele CP oder SP haben ja schon die Mülltrennung eingeführt.
Aber auch wir tun uns da noch schwer wirklich Papier, Plastik und Restmüll zu trennen.
Dafür haben wir im WoMo zu wenig Platz. Also kommt alles in einen Beutel und wird grob an der Entsorgungsstelle wieder den richtigen Behälter ausgeräumt.
Wenn allerdings das Papier durch Speisereste oder ähnlichen verschmutzt ist, landet das in den Restmüll.

Reisemobilfan49
Beiträge: 316
Registriert: 23.12.2014, 10:40
spezielles zum Fahrzeug: Dethleffs Advantage TI 6701 All Inn, Bj. 03.2014, 148 PS, "Komfortautomatik", 4,25 t zGG

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Reisemobilfan49 » 08.11.2019, 08:49

Die beste Mülltrennung ist überhaupt erst gar keinen Müll zu produzieren.
Wenn wir manchmal "Kollegen" über den Platz gehen sehen mit riesigen übervollen Müllbeuteln,
fragen wir uns immer, was die Leute machen, wenn sie solche absurden Müllmengen unterwegs produzieren.
Wir nutzen immer noch die DIN A 4 große Einkaufstüten, die wir vor Jahren
bei den Drogerien kostenlos packweise bekommen haben.
So ein "Müll-Beutelchen" reicht uns oft eine ganze Woche lang.
Davon haben wir noch so viele, dass sie noch Jahre reichen.
Ansonsten tragen wir Plastik und Flaschen in die dafür vorgesehenen auf allen CP im In - und Ausland vorhandenen Behälter.
Die CP besonders in I und F sind dort die Leuchttürme, was die Mülltrennung betrifft.
Außerhalb schaut die Welt diesbezüglich leider oftmals ganz anders aus.
LG
Peter
----------------------------------------------------
Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder hasst,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain

Moritz
Beiträge: 373
Registriert: 16.01.2016, 16:38
Fahrzeug: Tramp CL 678 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: Solar - 2 Batterien - Hubstützen e&p 4,4 t - EZ 10/19
Wohnort: Grevenbroich

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Moritz » 08.11.2019, 10:15

Hallo

Als ich den Mülleimer in unserem neuen Wohnmobil sah, dachte ich erst es sei der Zahnputzbecher..............

Gruß Karl-Heinz
Grevenbroicher Tageblatt H.K

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 3195
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Johann » 08.11.2019, 12:12

Reisemobilfan49 hat geschrieben:
08.11.2019, 08:49
Die beste Mülltrennung ist überhaupt erst gar keinen Müll zu produzieren. Wenn wir manchmal "Kollegen" über den Platz gehen sehen mit riesigen übervollen Müllbeuteln, fragen wir uns immer, was die Leute machen, wenn sie solche absurden Müllmengen unterwegs produzieren.
Bei uns gibt es auf Reisen nur zwei Sorten von Abfällen:
-- Papier/Pappe/Kunststoff(Quarkbehälter) -> kommen in den (serienmäßigen) Abfallbehälter (ca. 5 L Volumen) unter der Spüle
-- Organische Abfälle -> werden in einem geschlossenen Tuppergefäß (ca. 3 L Volumen) gesammelt
Leere Weinflaschen stellen wir in den Getränkeboy (unter den Kühlschrank), in dem wir auch die vollen Weinflaschen transportieren. - Das war es auch schon, mehr Abfälle gibt's bei uns auf Reisen nicht. Zuhause übrigens auch nicht, weil wir schon beim Kauf auf Abfallvermeidung achten.
Moritz hat geschrieben:
08.11.2019, 10:15
Als ich den Mülleimer in unserem neuen Wohnmobil sah, dachte ich erst es sei der Zahnputzbecher..............
Deine Interpretation deutet darauf hin, dass Du Dich beim Kauf gar nicht oder viel zu wenig um Detaillösungen beim Reisemobil gekümmert hattest. Für mich ist es selbstverständlich, die am Projekt dargestellten Lösungen zu inspizieren. Dabei würde ich zwangsläufig feststellen, dass der Hersteller keine akzeptable Lösung für die Zwischenlagerung von Müll anbietet. Ein Fall, den ich vor Vertragsunterzeichnung mit dem Verkäufer klären muss.
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 2208
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von KudlWackerl » 08.11.2019, 19:59

Zitat:

Bei uns gibt es auf Reisen nur zwei Sorten von Abfällen:
-- Papier/Pappe/Kunststoff(Quarkbehälter) -> kommen in den (serienmäßigen) Abfallbehälter (ca. 5 L Volumen) unter der Spüle
-- Organische Abfälle -> werden in einem geschlossenen Tuppergefäß (ca. 3 L Volumen) gesammelt
Leere Weinflaschen stellen wir in den Getränkeboy (unter den Kühlschrank), in dem wir auch die vollen Weinflaschen transportieren. - Das war es auch schon, mehr Abfälle gibt's bei uns auf Reisen nicht. Zuhause übrigens auch nicht, weil wir schon beim Kauf auf


Das funktioniert gut mit dem Motto "das bisschen was wir essen, können wir trinken" ? :P
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 3195
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Johann » 09.11.2019, 12:01

KudlWackerl hat geschrieben:
08.11.2019, 19:59
Das funktioniert gut mit dem Motto "das bisschen was wir essen, können wir trinken" ? :P
Das altbekannte Motto ist immer wieder gut, hat aber mit dem Reisemobil nicht direkt zu tun ;-)
Wir kaufen kein motorisiertes Freizeitfahrzeug, um vorwiegend darin zu wohnen. Und vielleicht auch 5-Gänge-Menüs darin zu genießen. Für uns ist es niemals eine Art Zweitwohnsitz mit allem Komfort ;-) Das kann und soll ein relativ kompaktes Reisemobil wie der B 524 auch gar nicht bieten! Deshalb passt auch der Begriff REISEMOBIL und nicht WOHNMOBIL!
Für uns hat es den Zweck, damit in erster Linie damit zu reisen, uns zu sehenswerten Städten zu führen, dort einen stadtnahen Stell- oder auch nur Parkplatz anzusteuern. Von dort aus schlendern wir in die Stadt, besichtigen die Sehenswürdigkeiten und suchen uns ein gemütliches Restaurant, in dem wir den Abend ausklingen lassen können. Natürlich auch mit Wein :-D
So gesehen kann gar nicht viel Abfall im Reisemobil geben. Und dafür reichen die o.g. Behälter allemal gut aus :!:
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Benutzeravatar
WolfRam
Beiträge: 314
Registriert: 11.03.2015, 14:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: RMB 750 HE, Bj. 2006 auf Basis Sprinter 616
Wohnort: im Illertal

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von WolfRam » 09.11.2019, 18:10

Hallo Johann,

Dein „Statement“ zu der Art des Gebrauchs (D)eines Reisemobils zeigt deutlich die Unterschiede, die auch auf jedem Stellplatz erkennbar sind. Meine Co-Pilotin und ich verstehen unser ‚Rolling Home‘ so, wie Du es formuliert hast. Aber der Name unseres Töfftöffs signalisiert es schon: für uns ist es auch ein ‚Home‘. Wenn wir uns darin aufhalten, dann wollen wir es wohnlich haben, soll heißen: unsere Wohngewohnheiten sollen „gelebt“ werden können. Allein die „Wohnfläche“ unterscheidet sich zwischen daheim und ‚on Tour‘.

Was die Küchennutzung betrifft – um das Thema der Diskussion nicht gänzlich zu verlassen, so ähneln unsere Gewohnheiten den Deinen. Nicht überall lässt sich aber ein passendes Restaurant besuchen. Wenn das nicht möglich ist oder nur den Charme einer Imbissbude hat, dann gibt es bei uns durchaus ein „richtiges“ Essen an Bord - und nicht nur Ravioli aus der gelben Dose. Für diese Fälle sind die Stauräume und der Kühlschrank inkl. TK-Fach entsprechend bestückt – und das Fassungsvermögen unseres Abfallsammlers ausreichend. Nach einem Marktbesuch an einem fremden Ort (und in einem fremden Land) kann es sein, dass meine Köchin "unbedingt" etwas selbst kochen will. Wir trennen Glas und Alu/Metall und Restmüll – und orientieren uns ansonsten an den Gewohnheiten des jeweiligen Landes bzw. den Entsorgungsmöglichkeiten am Stellplatz.

Die Kochgewohnheiten der Reisemobilisten lassen sich nach unseren Beobachtungen relativ einfach in zwei Gruppen aufteilen. Interessanterweise – so haben wir es bisher erlebt – ist die Verhaltensweise an anderen Merkmalen, sprich an anderem Verhalten auf dem Stellplatz schon im Voraus zu erkennen. Jedenfalls „ahnen“ wir meist, bei welchem Stellplatznachbar am Abend die frische Luft intensiv mit Zwiebel- und Fleisch“duft“ geschwängert wird. Es lebe die Individualität, die keine ist … sondern das Verhalten einer bestimmten „Sorte Mensch“. (Vielleicht lässt sich die Diskussion etwas „befeuern“, wenn ich noch anmerke, dass nach unserer Erfahrung die Discounter-Einkäufer (mehrheitlich) auch diejenigen sind, bei denen abends die Kochdämpfe aufsteigen und der Abfall größer ist.)

Bleibt die Frage, welches Verhalten heute umweltschonender ist. Denn die (unbekannte) Abfallentsorgung eines besuchten Restaurants darf in der "Verhaltens-Bilanz" und in dieser Diskussion nicht unberücksichtigt bleiben ...
Grüße aus dem Illertal
WolfRam

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 2208
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2020
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 200 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Kontaktdaten:

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von KudlWackerl » 09.11.2019, 19:11

Hallo Wolfram,

Ich bekenne mich zum Discounter und zum selbst kochen.

Da ich meistens alleine unterwegs bin, sind für mich die beliebten Discounter Lidl, Aldi, Penny und Co mit dem immer gleichbleibenden übersichtlichen Sortiment sehr wichtig. Alleine macht es einfach keinen Spaß Restaurants zu testen.

Ich nutze mein WoMo als Fahrzeug, Büro, Hotel und Wohnung. Kochen gehört selbstverständlich dazu.

Leider entsteht entsprechend viel Verpackungsmüll. Mit dem kleinen Mülleimer im WoMo habe ich kein Problem, ganz im Gegenteil, kann ich doch die kleinen Mülltüten viel einfacher in zugänglichen Mülleimern am Stellplatz, der nächsten Bushaltestelle, an Rastplatz oder am Eingang des Discounter entsorgen. Mülltrennung gibt es bei diesen kurzen Reisen deshalb nicht.

Grüße, Alf
Zuletzt geändert von KudlWackerl am 09.11.2019, 19:18, insgesamt 2-mal geändert.
Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. [ Oliver Hassenkamp - 1921 - 1988 ]

Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- Frank Zappa 1940 - 1993

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 3195
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Mülltrennung falsch gedacht

Beitrag von Johann » 09.11.2019, 19:14

WolfRam hat geschrieben:
09.11.2019, 18:10
Bleibt die Frage, welches Verhalten heute umweltschonender ist. Denn die (unbekannte) Abfallentsorgung eines besuchten Restaurants darf in der "Verhaltens-Bilanz" und in dieser Diskussion nicht unberücksichtigt bleiben ...
Einverstanden! Aber es gehört - auch wenn wir über Müll (Mülltrennung/Müllvermeidung) diskutieren - unbedingt auch die Betrachtung von CO2 dazu. Ich denke dabei an Fahrten vom Campingplatz - nicht jeder Reisemobilist ist bereit, Stellplätze (oder einfache Parkplätze, und dann noch ohne Landstrom!) zu nutzen - mit dem Motorroller oder Pedelec in die Stadt. - Aber damit kommen wir vom ursprünglichen "Müllthema" ab hin zu der Frage, inwieweit sich unter Umweltgesichtspunkten der Reisemobiltourismus überhaupt noch vertreten lässt. Aber das hatten wir schon hinlänglich diskutiert ...
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz