Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Das Besondere aus der pre B- und S-Klasse
Antworten
MaxderLange
Beiträge: 5
Registriert: 07.11.2018, 17:40
Fahrzeug: S 660 auf MB, Modelljahr 1981 bis 2000

Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von MaxderLange » 08.11.2018, 21:03

Hallo Ihr,

an meinem 660S rauchen mir ständig die Sicherungen durch. Als letztes der ganze Lichtschalter.
Jetzt höre ich von vielen Seiten, das der 307D MB öfters das Problem hatte.
Och würde gerne einen neuen SIcherungshalter verbauen mit den neueren flachen Stecksicherungen. Oder bringts das überhaupt?
Und wenn ja woher bekomme ich einen passenden Neueren?

Grüsse
Aus Freiburg
MAX

tequila-light
Beiträge: 52
Registriert: 08.07.2009, 23:01
Fahrzeug: B 540 auf MB, Modelljahr 1980 bis 1987
spezielles zum Fahrzeug: H-Kennzeichen, Umbau auf Diesel OM601 eingetragen

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von tequila-light » 08.11.2018, 22:25

Hallo Max
meines Wissens gibt es keine Austauschsicherungskästen, die du einfach 1:1 tauschen kannst.
Wenn überhaupt, dann musst du den ganzen Kabelbaum auf die neuere Technik umbauen
Oder halt, falls es das noch gibt, einen neuen alten Kasten verbauen
Gruß, Martin

Benutzeravatar
HY 670
Beiträge: 281
Registriert: 11.01.2012, 22:16
Fahrzeug: S 670 auf MB, Modelljahr 1990 bis 1995
spezielles zum Fahrzeug: S 670 ,Automatik , mit Einzelbetten ( Einzelstück )

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von HY 670 » 09.11.2018, 03:34

hallo Max ,
natürlich kann man den alten Sicherungskasten durch einen neuen mit Stecksicherung umbauen . Das haben schon viele gemacht . Man muß dann aber die Anschlüsse der Kabel ändern . Vorher sollte man die Anschlüsse am alten Sicherungskasten fotografieren und die einzelnen Adern mit farbigen Kabelbinder markieren . Man muß halt Stück für Stück umklemmen .
Es gibt Sicherungshalter mit 8 oder mehr Sicherungen . Z.B. bei Konrad .
https://www.conrad.de/de/sd-8s-kfz-flac ... 46726.html
Gruß aus Bad Zwischenahn
Helmut

MaxderLange
Beiträge: 5
Registriert: 07.11.2018, 17:40
Fahrzeug: S 660 auf MB, Modelljahr 1981 bis 2000

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von MaxderLange » 09.11.2018, 14:13

So ich hab die passenden Lichschalter gefunden und nen Sicherungshalter 10fach. Montag gehts los. Danke mal für die Hilfe
Falls jemand die alten Schalter suchen sollte....
Link:
https://www.yatego.com/kfzstecker/p,573 ... tufig-12-v

wolfgang1962
Beiträge: 39
Registriert: 04.08.2008, 15:49
Fahrzeug: B 540 auf MB, Modelljahr 1980 bis 1987
spezielles zum Fahrzeug: 540

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von wolfgang1962 » 13.11.2018, 09:16

Sicherungskasten wechseln ist gut, Relais dazu einbauen ist noch besser.

LG Wolfgang

Profi
Beiträge: 49
Registriert: 22.11.2018, 20:23
Fahrzeug: S 550 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1995
Wohnort: Starnberger See

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von Profi » 26.12.2018, 18:39

Hallo, zusammen!
Ich fange in der kommenden Woche die Arbeiten an den Sicherungskästen an - solange die Abdeckplatte zum Motor noch offen ist. Vorgesehen ist
für das Fahrzeug:
1 Kasten für 8 Flachsicherungen
1 Kasten für 4 Flachsicherungen
für den Aufbau:
1 Kasten mit 10 Flachsicherungen (soweit lieferbar)


Die Mehrfachbelegungen möchte ich mit Wago Klemmen 222 beseitigen. Die sind lt. Datenblatt für flexible Verbindungen u.a. im Schiffsbau zugelassen. Löten möchte ich definitiv nicht, "Kabeldiebe" kommen natürlich nicht in Frage und die üblichen "Mehrfachschuhe" auch nicht.
Ich weiß, dass die Wago-Klemmen etwas diskutiert werden. Hat jemand eine sinnvolle Alternative?


Danke und beste Grüße
Wolfgang
Beamte können eine Last sein, wenn Sie keine Träume haben und denen, die noch Träume haben, ihre Träume nicht lassen!
If you think education is expensive; try ignorance!

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 466
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Rapido 942M, VI auf Sprinter 316CDI

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von KudlWackerl » 26.12.2018, 20:37

Hallo Wolfgang,

Die Wago Klemmen sind sehr gut für feindrähtige Leitungen (Litze). Wichtig dabei: Draht nicht verzinnen!

Schau dir im Vergleich die neueren Wago 221 an. Die finde ich wesentlich besser als die alten 222. Im Baumarkt erhältlich.

Apropos Sicherungen brennen durch... Bei der Gelegenheit die Sicherungskreise neu aufteilen! Mach nach Möglichkeit weniger Verbraucher als bisher an mehr Sicherungskreise. ;-) keine Mehrfachbelegungen mehr!

Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ.

Profi
Beiträge: 49
Registriert: 22.11.2018, 20:23
Fahrzeug: S 550 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1995
Wohnort: Starnberger See

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von Profi » 26.12.2018, 23:01

Danke Alf!

Ich schau mir das an. Sicherungskreise aufteilen ist ganz klar mein Ziel. Danke für die Rückmeldung.
Bei meinen Doktoranden habe ich zur Motivation immer gesagt, "Ihr steht auf den Schultern von Riesen". Hier stimmt es.

Gruß und grins
Wolfgang
Beamte können eine Last sein, wenn Sie keine Träume haben und denen, die noch Träume haben, ihre Träume nicht lassen!
If you think education is expensive; try ignorance!

DirkSandmann
Beiträge: 143
Registriert: 30.09.2013, 16:05
Fahrzeug: S 590 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1982, 1984

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von DirkSandmann » 27.12.2018, 15:47

Moin,

WAGO -221 wären da auch meine erste Wahl. Sind m.E. momentan das Top-Produkt auf dem Markt und für den Zweck unbedingt geeignet. Und das sage ich nicht nur, weil ich bei dem Laden arbeite (ist tatsächlich so, bin da in der Konstruktion...), sondern weil ich dadurch auch schon mal Konkurrenzprodukte in die Finger bekomme. Die Dinger sind in ihrem Anwendungsbereich einfach unerreicht gut. Der große Vorteil der Federklemmtechnik ist einfach, daß die Vorspannung der Feder das unvermeidliche Fließen des Kupferleiters über Jahre und Jahrzehnte ausgleicht. Die sichert immer einen gleichbleibend gutem Kontakt, auch bei Vibrationen. Von der Handhabung will ich gar nicht weiter reden....
Wenn du sie in der Aufbauverkabelung nicht nur fliegend, sondern richtig ordentlich verlegen willst, gibt es da auch noch nette Helferlein. Geh' einfach mal auf die Homepage und such nach dem Begriff "221". Da findest du diverse Befestigungsadapter, mit denen du die Klemmen schön akkurat andübeln oder auch mit Kabelbindern befestigen kannst. Wirst du nur wahrscheinlich nicht im Baumarkt finden, aber vielleicht kennst du ja einen netten Elektriker, der dir ein paar davon besorgt.
In einer Schraubklemme ist jeder Kupferleiter irgendwann locker.
BTW: Mit den "221" kannst du im Zweifelsfall auch schon mal nen gerissenen Gas-Bowdenzug flicken, die halten das. :mrgreen:

Tip am Rande: Kauft die Dinger nicht im Baumarkt, da sind sie höllisch teuer. Geht in den Fachhandel, besorgt euch komplette Verpackungseinheiten oder Kleinsortimente, die sind gar nicht so teuer. Wenn ihr einmal Blut geleckt habt, nehmt ihr sowieso nix anderes mehr :mrgreen:

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 466
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Rapido 942M, VI auf Sprinter 316CDI

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von KudlWackerl » 27.12.2018, 17:41

Hallo Dirk,

guter Hinweis. ;-)

Ein Tipp von mir dazu: Die 221 sind an der Unterseite schön glatt und deshalb mit Pattex Flextec Polymer Kleber gut überall anzukleben:

https://www.dropbox.com/s/vlfo8jrk15ou7 ... t.jpg?dl=0

Schaut doch ordentlich aus oder? :mrgreen:

Grüße, Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ.

Profi
Beiträge: 49
Registriert: 22.11.2018, 20:23
Fahrzeug: S 550 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1995
Wohnort: Starnberger See

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von Profi » 28.12.2018, 11:46

Danke Dirk!
Danke, Alf!

Ok, dann weis ich ja, das ich nicht falsch liege. Was beim 660 richtig scheint, kann ja beim 550 nicht falsch sein. Das "Klebe-Foto" zeigt eine gute Idee. Jetz muss ich nur noch bei den Kabeln die "Spreu" vom "Weizen" trennen, also, die Sondereinbauten identifizieren und eliminieren, soweit ich sie nicht benötige. Das wird nicht ganz leicht. Bei der Entfernung der zerbröselten Dämmung habe ich übrigen darunter noch 2-adiges Kabel (braun und schwarz) mit Kabelschuhen dran entdeckt. Nix isoliert oder so. Das sah abe nicht nach Bastler sondern nach Hymer aus. Jetzt muss ich das Kabel mal zum Sicherungskasten verfolgen. Sachen gibts...

Ich find's übrigens schön, dass sich ein Wago-Mensch hier äußert und den Fachhandel stärkt. Und ja, auf der Wago HP war ich schon. Gut gemacht.

Gruß
Wolfgang
Beamte können eine Last sein, wenn Sie keine Träume haben und denen, die noch Träume haben, ihre Träume nicht lassen!
If you think education is expensive; try ignorance!

Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 466
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Rapido 942M, VI auf Sprinter 316CDI

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von KudlWackerl » 28.12.2018, 16:21

Die Wago Jungs sind überhaupt nett!

Auf der Control&Drives Messe in Nürnberg da hatten die auf ihrem Stand so eine Art Futtertrog stehen, gefüllt mit den schönsten Klemmen. :mrgreen:

Ich habe freundlich gefragt... Und immer noch welche.

Grüße. Alf
Don't mind your make-up, you'd better make your mind up --- FZ.

Matthias K
Beiträge: 17
Registriert: 23.10.2017, 14:39
Fahrzeug: S 750 auf MB, Modelljahr 1983 bis 1986
spezielles zum Fahrzeug: Restaurationsprojekt

Re: Sicherungskasten wechseln 660S Bj.80

Beitrag von Matthias K » 01.01.2019, 04:59

Hallo,

wieso den Sicherungskasten wechseln?
Klar, weil`s Probleme gibt, aber meiner Meinung und Erfahrung nach würde ich die Elektrik weitestgehend original belassen, inkl. des Sicherungskastens, den man nämlich auch gut reparieren kann, die "Arnold-Freunde" (Arnold Wohnmobile) haben`s mal sehr gut beschrieben.
http://arnoldfreunde.de/Stromverteiler_Fahrerhaus.pdf

Warum original belassen?
Weil es bei umgebauten Kabelbäumen und Sicherungen immer dann Probleme gibt, wenn jemand auf Fehlersuche gehen muss, der das ganze nicht umgebaut hat.
Da nützt dann leider auch nicht mehr der Blick auf den Schaltplan, bei original belassenen Kabeln und Sicherungen aber sehr wohl.

Außerdem denke ich,, dass ein ordentlich reparierter Original-Sicherungslasten letztlich besser ist als so mancher neue (China-)Ersatz.

Freundliche Grüße,
Matthias

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz