Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Das Besondere aus der pre B- und S-Klasse
Antworten
Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 36
Registriert: 25.02.2019, 08:54
Fahrzeug: 522 auf Ford, Modelljahr 1983 bis 1985
spezielles zum Fahrzeug: H-Kennzeichen
Wohnort: Halle/Westfalen

Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Tim » 31.07.2020, 11:18

Morning!

Klitzekleines Problem... also zumindest sind die Löcher klein, das Problem wohl leider etwas größer... :-(

Unser B522 hatte irgendwann mal auf der Fahrerseite Feuchtigkeit. Es gibt Stellen mit weicher Innenwand, teilweise durch uns "unfachmännisch" aber okay behoben, zum Teil so gelassen, weil sie dort, wo sie sind, nicht stören. Scheinbar kommt auch bei Starkregen o.ä. nichts mehr nach, daher hatte uns das nun bislang alles nicht weiter gestört. Aber: Nun haben wir ein paar kleine Löcher in der Aluhaut entdeckt! Alle unterhalb der Zierleiste. Das scheint ja nun darauf hin zu deuten, dass unser Stahlrahmen leise vor sich hin rostet, da werden wir also wohl mal ran müssen...

Nach anfänglicher Panik und Überlegungen, die Kiste ganz schnell wieder los zu werden, möchten wir nun doch lieber mal wissen, was nun zu tun ist! Randinfo: Der Wagen hat gerade mal nachvollziehbare 125.000km auf dem Buckel und hat motor- und antriebsmäßig letzten Winter eine umfassende Inspektion inkl. neuer Kupplung bekommen. Dabei frischen TÜV und eine neue Gasprüfung. Auch der sonstige Aufbau ist soweit okay, von innen sowieso, und da wir uns von Fahrt zu Fahrt mehr in die olle Kiste verlieben würden wir uns über eine Rettung doch extrem freuen!

Meine laienhafte Vorstellung:
Müsste man nicht die Außenbleche der Fahrerseite demontieren können, die Styropordämmung rausrupfen, den Stahlrahmen mit Hammerite o.ä. behandeln, neues Styropor rein (vorher vielleicht alles ein, zwei Wochen zwecks evtl. Restfeuchtigkeit austrocknen lassen stehen lassen) und dann wieder zu? Mit neuen Dichtungen?
Das kleine Problem ist natürlich, dass ich a) nicht weiß, wie man die Außenwand heile abbekommt und b) den Platz nicht habe.

Daher die Frage in die Runde: Kann das so klappen, wer kann das (vielleicht halbwegs in unserer Nähe, Ecke Bielefeld/Gütersloh), und wie tief müsste ich wohl in etwa dafür in die Tasche greifen müssen?

Sonnige Grüße vom Tim
Gruß vom Tim

Roswitha77
Beiträge: 78
Registriert: 06.06.2020, 18:53
Fahrzeug: anderer Hersteller
Wohnort: München

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Roswitha77 » 31.07.2020, 16:08

Hallo Tim,

hier gibt es einen Eindruck, was so an Arbeiten anfallen kann. Schreibe "Profi" am besten an, um hier zielgerichtete Tipps zu bekommen.
viewtopic.php?f=36&t=11572

VG
Ros

Profi
Beiträge: 127
Registriert: 22.11.2018, 20:23
Fahrzeug: S 550 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1995
Wohnort: Starnberger See

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Profi » 31.07.2020, 16:29

Tim, Grüß Dich!

Weil es mir ja sonst langweilig wird, habe ich - zusammen mit René - wieder einen Hymer in Arbeit. Einen S590 genau gesagt, aus 1984. viewtopic.php?f=36&t=13041
Typ "Wasserwagen". Überall, wo wir hingelangt haben gab es Wasser und das Styropor war klitsch naß, nicht nur an einer Stelle sondern fast überall. Und die Innenwände waren auch weich und wir hatten jede Menge Alulochfraß. Unterhalb der Bauchbinde, aber auch über Fahrer- und Beifahrerscheibe vorn. Und der Boden war auch hin.

Es blieb nur a) verschrotten und den Kaufpreis abschreiben, b) Radikalkur, d.h. entkernen und wieder aufbauen. René hat sich für b) entschieden und wir arbeiten gerade daran.

Eine Ferndiagnose ist sicher schwer, aber Bilder von innen und außen mit Angabe, wo der Lochfraß ist und wo die "weichen Stellen" an den Innenwänden sind, wären hilfreich. Hier im Forum gibt es ja ein paar wirkliche Spezialisten, wie werden sich bei aussagefähigen Fotos sicher auch gleich zu Wort melden und auf deren Urteil, kannst Du bauen. Ich würde dann auch mehr sagen können, aber die Vielzahl der Urteile macht's und wird die Realität gut treffen.

Ich gehe mal davon aus, Du hast keine 2 linken Hände und bist etwas "leidensfähig", oder?

Gruß
Wolfgang

PS Wir haben unsere Arbeiten an "Erwin II" (=Renés Fahrzeug) urlaubsbedingt heute eingestellt bis zum 17.08.2020
Beamte können eine Last sein, wenn Sie keine Träume haben und denen, die noch Träume haben, ihre Träume nicht lassen!
If you think education is expensive; try ignorance!

Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 36
Registriert: 25.02.2019, 08:54
Fahrzeug: 522 auf Ford, Modelljahr 1983 bis 1985
spezielles zum Fahrzeug: H-Kennzeichen
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Tim » 01.08.2020, 15:49

Moin!

Danke schonmal für die Antworten!
Dann will ich mal versuchen, ein wenig zu detaillieren...

Also, erstmal zu den weichen Stellen:
Die sind alle auf der Fahrerseite. Hauptsächlich war das im Heckbereich, da haben wir letztes Jahr die Hartfaser-Platte rausgenommen und erneuert. Das Styropor war zwar nicht schön, weil ein bisschen was von der aufgeweichten Platte dran klebte, aber furztrocken! Daher haben wir einfach neue Platten zugeschnitten und reingebastelt...
Jetzt noch weich ist es ganz unten im Kleiderschrank, im Bad (auch unten) und weiter vorne im Cockpit, auch recht weit unten. Im Heck im Oberschrank auf der Fahrerseite sieht mal auch deutlich, dass es da vom Dach damals reingekommen ist. Da die Dämmung wie gesagt total trocken war, haben wir uns da erstmal keine weiteren Gedanken gemacht.

So, jetzt die Fotos:
Bild

Da habe ich mal die beiden Stellen großzügig markiert, wo der Lochfraß zu sehen ist.

Bild

Die eine Stelle...

Bild

...und die andere Stelle.

Gruß,
Tim
Gruß vom Tim

Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 36
Registriert: 25.02.2019, 08:54
Fahrzeug: 522 auf Ford, Modelljahr 1983 bis 1985
spezielles zum Fahrzeug: H-Kennzeichen
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Tim » 01.08.2020, 15:52

Gruß vom Tim

Profi
Beiträge: 127
Registriert: 22.11.2018, 20:23
Fahrzeug: S 550 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1995
Wohnort: Starnberger See

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Profi » 04.08.2020, 19:30

Dass es unten weich und nass ist, wundert mich nicht. Wasser folgt der Schwerkraft und sickert im Styropor langsam nach unten.
Wo Lochfrass ist, ist oder war es nass. Bei der Stelle Fahrerseite vorne vermute ich eine undichte Scheibe oder Undichtigkeit beim Übergang Frontmaske zum Seitenteil. Das passt es z.B. beim S590 von Rene um 1,5 cm nicht. War mit Dichtmasse zugeschmiert, die war aber nach fast 40 Jahren hart.
Um das zu prüfen, müsste man die schrägen Abdeckleisten abnehmen und prüfen, wie es darunter aussieht.
Am Dach ist es vermutlich die gleiche Geschichte. Auf jeden Fall würde ich bei der Dachgalerie und der Aluplatte die Befestigungsschrauben kontrollieren. Die waren bei Renes S590 alle undicht und teilweise auf Stricknadelstärke runter gerostet.

Generell kann man bei Feuchtigkeit (aus meiner Sicht) von aussen wenig machen. Ist die Isolierung nass, muss sie raus. Das geht nur von innen. Sowohl bei meinem S550 als auch bei Renes S590 hatte sich an den Stellen wo es feucht/nass war oder gewesen war die Hartfaserschicht unter dem Wandbehang aufgelöst, teilweise nur noch Handteller grosse Stücke oder ganz weg.
Wenn die Löcher nicht zu zahlreich und zu groß sind, kann man mit Epoxi Harz flicken. SIKKA könnte bei wenigen kleinen Löchern von innen auch gehen, aber nur die UV-beständige Version. Vorher muss man die Wassereinbruchstellen natürlich sanieren.
An den Stellem, wo die Wand weich ist, würde ich auch den Boden direkt am Übergang zur Wand akribisch kontrollieren. Von innen und aussen, alsounterdem Fahrzeug.
Gruss
Wolfgang
Beamte können eine Last sein, wenn Sie keine Träume haben und denen, die noch Träume haben, ihre Träume nicht lassen!
If you think education is expensive; try ignorance!

Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 36
Registriert: 25.02.2019, 08:54
Fahrzeug: 522 auf Ford, Modelljahr 1983 bis 1985
spezielles zum Fahrzeug: H-Kennzeichen
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Tim » 06.08.2020, 16:44

Moin!

Ich war eben mal nebenan bei unserem Schätzchen, hier mal die Stellungnahme:

Das mit dem Übergang Front/Aufbau kann gut passen. Ich habe mir das eben mal etwas genauer angesehen, da ist in der Vergangenheit schon gut (im Sinne von riechlich!) nachgedichtet worden. Die Leiste dort werde ich dann die Tage mal demontieren, die ganze Dichtungsmasse rauspulen und überlegen, wie ich das schön und dicht erneuern kann.

Dann habe ich eben mal hinter den Wasserkanistern und neben dem Fahrersitz (in dem Kasten, der da sitzt) jeweils ein Stück aufgeschnitten und ein wenig Styropor rausgepult. Ergebnis: Hinter den Kanistern ist es trocken, in dem Kasten vorne nicht. Ist nicht klitschnass, aber schon noch ein wenig feucht. Das nährt noch ein wenig die Annahme, dass das aktuelle Problem eher vorne liegt, richtig?

So, aber nochmal die Frage, die ich eingangs schon gestellt hatte: Kann man da nicht im Grunde auch von außen ran? Also ich meine, wenn man auf der Seite großflächig die Dämmung erneuern möchte? Wie gesagt, mir wäre das ja etwas sympathischer, als innen die ganze Einrichtung rausbauen zu müssen...
Wie würde man denn reparieren, wenn so ein Fahrzeug mal ´nen Blechschaden hat? Dann würde man doch auch einzelne Außenbleche tauschen, oder? Oder mache ich da ´nen Denkfehler?

Ist ja auch warm, mit dem Denken klappt´s eingeschränkt... :-)

Gruß,
Tim
Gruß vom Tim

Profi
Beiträge: 127
Registriert: 22.11.2018, 20:23
Fahrzeug: S 550 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1995
Wohnort: Starnberger See

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Profi » 06.08.2020, 19:48

Tim, der Wandaufbau bei den alten Fahrzeugen ist - von aussen nach innen wie folgt:

Das Alu"blech" ist auf den Metallgitterrahmen geklebt. Auf die Aluhaut ist zwischen den Gefachen des Metallgitterrahmens das Styropor aufgeklebt. Das ist 20mm stark, wie der Metallgitterrahmen. Auf diese Styroporschicht und den Metallgitterrahmen ist eine 5mm starke, durchgehende Styroporschicht aufgebracht, die wohl als Isolierung für den Metallgitterrahmen dient. Auf diese dünne Styroporschicht ist die Hartfaserplatte aufgebracht. Auf die Hartfaserplatte ist der "Wandbehang" geklebt.

Das alles ist eigentlich untrennbar, zumindest nicht zerstörungsfrei, miteinander verbunden. Wie man da etwas von aussen reparieren könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe nicht die leiseste Idee.

Wenn das Styropor so richtig nass ist, durchfeuchtet aus meiner Sicht auch der Kleber, der die Aussenhaut auf dem Metallgerüst hält und wenn es Frost gibt, löst sich die Verklebung. Bei den alten Fahrzeugen scheint das kein dauerelastischer Kleber zu sein, sondern ein harter Kleber. Die Aluhaut ist dann lose, was man von aussen gut prüfen kann.

Tut mir leid, dass ich da nix anderes sagen kann.Vielleicht haben ja andere Kollegen eine Lösung
Wolfgang
Beamte können eine Last sein, wenn Sie keine Träume haben und denen, die noch Träume haben, ihre Träume nicht lassen!
If you think education is expensive; try ignorance!

Benutzeravatar
High Speed Traveler
Beiträge: 63
Registriert: 19.05.2009, 22:50
Fahrzeug: 581 auf Bedford, Modelljahr 1977 bis 1981
spezielles zum Fahrzeug: Hymermobil 581 2,8t, Bj1980
Wohnort: 63303 Dreieich

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von High Speed Traveler » 07.08.2020, 09:46

Hallo,

ich habe mich in diesem Jahr an Pfingsten auch daran gemacht unseren Hymer (581er auf Bedford von 1980) zu sanieren.
Bei mir waren die Alubleche nur angenietet, nichts verklebt.
Die Aluprofile waren mit Kit und Schrauben befestigt, der Kitt hart und brüchig. An einigen Stellen war zu wenig verwendet worden. Dort konnte das Wasser (hauptsächlich an der Dachkante) eindringen und unter dem Profil entlang laufen um an anderer Stelle auszutreten oder in das Styropor zu sickern.
Das entfernen der Leisten und der Außenwand ist natürlich weniger Arbeit als alles auszubauen.
Wenn das Metallgerüst nicht geschweißt werden muss kann man die Isolierung von außen erneuern und alles neu abdichten.
Solange die Inneneinrichtung drin ist würde ich aber nicht versuchen am Aufbau zu schweißen!

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 36
Registriert: 25.02.2019, 08:54
Fahrzeug: 522 auf Ford, Modelljahr 1983 bis 1985
spezielles zum Fahrzeug: H-Kennzeichen
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Tim » 07.08.2020, 11:19

Moin!

Danke erstmal für eure Antworten!
Heute ist mir tatsächlich eher nach Abkühlung als nach Arbeit, morgen oder am Sonntag gehe ich der Sache dann weiter auf den Grund...
Was die Aluhaut angeht so fürchte ich, dass bei unserem Modell Profi leider recht hat. Zumindest macht auch bei unserem Wagen nichts den Anschein, dass da genietet wurde (oder sitzen die Nieten dann lediglich unter den Leisten?).
Ich denke ich werde an den Stellen, an denen ich schon ein wenig "aufgemacht" habe großflächiger öffnen, um das Problem besser begutachten zu können. Nachdem ich keine Wasserfälle gefunden habe bin ich einigermaßen zuversichtlich, dass ich so der Sache Herr werden kann. Von unten haben wir das Wägelchen ohnehin in letzter Zeit oft und eingehend betrachten können, ich denke nicht, dass beim Übergang Aufbau/Fahrgestell ernsthafte Probleme vorliegen.

Ich werde berichten...

Schönes Wochenende,
Tim
Gruß vom Tim

DirkSandmann
Beiträge: 194
Registriert: 30.09.2013, 16:05
Fahrzeug: S 590 auf MB, Modelljahr 1981 bis 1982, 1984

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von DirkSandmann » 07.08.2020, 16:54

Moin Tim,

du kannst erst mal damit anfangen, ab der "Bauchbinde" nach unten alle Leisten abzubauen. Danach solltest du den unteren Teil der Außenhaut mit etwas Glück abnehmen können. Wenn du Pech hast, klebt das Blech noch gut am Styropor. Dann musst du versuchen, von unten mit einem langen Tapetenmesser o.ä. das Styropor zu zertrennen. Wenn du das Strukturblech heile runter hast, kannst du die Reste vom Blech und aus den Gefachen pulen und mit Styrodur neu füllen. Beulen oder Knicke im Blech bekommst du allerdings nie wieder raus, also mit großer Vorsicht dran gehen. Kleben würde ich das dann alles flächig mit Sikaflex.

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 36
Registriert: 25.02.2019, 08:54
Fahrzeug: 522 auf Ford, Modelljahr 1983 bis 1985
spezielles zum Fahrzeug: H-Kennzeichen
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Lochfraß B522 / Seitenwand ausbauen?

Beitrag von Tim » 08.08.2020, 12:18

Moin Dirk!

Das klingt so in etwa, wie ich mir das vorgestellt habe. Danke für den Tipp! Aus Platzmangel fange ich jetzt trotzdem erstmal von innen an...
Nächste Woche werde ich mal abklären, ob ich nochmal eine Zeitlang die Halle bekomme, dann wäre von außen arbeiten eine Option.

Sonnige Grüße vom Tim
Gruß vom Tim

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz