Maut in Portugal

alles was Recht und Gesetz ist
Antworten
Ludo

Maut in Portugal

Beitrag von Ludo » 24.03.2018, 17:55

Ich habe gerade meine erste Mautabrechnung aus Portugal bekommen :

5,90€ Mautgebühren
6,63€ Verwaltungsgebühren

Da behauptet noch mal jemand die Ösis wären Halsabschneider :cool:

Reisemobilfan49
Beiträge: 264
Registriert: 23.12.2014, 10:40
spezielles zum Fahrzeug: Dethleffs Advantage TI 6701 All Inn, Bj. 03.2014, 148 PS, "Komfortautomatik", 4,25 t zGG

Re: Maut in Portugal

Beitrag von Reisemobilfan49 » 24.03.2018, 18:42

Ludo hat geschrieben:Ich habe gerade meine erste Mautabrechnung aus Portugal bekommen :

5,90€ Mautgebühren
6,63€ Verwaltungsgebühren

Da behauptet noch mal jemand die Ösis wären Halsabschneider :cool:
Für wie viele Kilometer, für welche Strecke ?
LG
Peter
----------------------------------------------------
Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder hasst,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain

Ludo

Re: Maut in Portugal

Beitrag von Ludo » 24.03.2018, 18:47

War die A22 von Albufeira zum Cap mit dem Smart, sind aber nur wenige (50-60?) Mautpflichtige Kilometer.

Der Mautbetrag wäre ja OK, die Verwaltungsgebühren sind Irre, waren 3 Teilstrecken, für jede Teilstrecke wir gesondert eine Verwaltungsgebühr erhoben !

Zu allemn Unglück gabs an dem Tag am Kap nicht mal Bratwürste !

wju
Beiträge: 369
Registriert: 19.06.2004, 16:34
Fahrzeug: B-Klasse 678 auf Fiat, Modelljahr 2011 bis 2016
spezielles zum Fahrzeug: B 678 4,5t + Smart

Re: Maut in Portugal

Beitrag von wju » 25.03.2018, 09:50

Sind die auf allen ABs so knackig mit den Preisen?
Wir wollen demnächst nach Portugal.
Gruß
Wolfgang

peda
Beiträge: 105
Registriert: 07.03.2013, 20:42
Fahrzeug: Exsis-i 504 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2019
spezielles zum Fahrzeug: Getriebeautomatik, 148 PS

Re: Maut in Portugal

Beitrag von peda » 25.03.2018, 10:36

Wir wollten auf unserer Spanien-Portugal-Rundreise im letzten Jahr in Portugal eigentlich die (Maut)-Autobahnen meiden, um mehr von Land und Leuten zu sehen und haben uns daher am Grenzübergang im Norden nicht für die elektronische Maut registrieren lassen. Bis Lissabon war das auch alles prima, aber danach wurde die Nationalstraße dermaßen schlecht (unzählige tiefe Schlaglöcher und Querrillen), so dass wir nach 2 Stunden dann entnervt auf die mautpflchtige A2 gewechselt sind. Da hier nur elektronisch erfasst wird, konnten wir natürlich kein Ticket lösen.

Ich habe dann auf dem Campingplatz in Lagos nachgefragt, ob und was wir machen sollten bzw. können, um keinen Ärger zu bekommen. Da erfuhren wir, dass man die Maut für die gefahrene Strecke auch noch innerhalb von 48 Stunden nachträglich entrichten kann; und zwar entweder bei einem CTT-Postamt oder auch via Internet wie hier beschrieben: --> http://www.ctt.pt/financas-e-pagamentos ... agens.html. Da es Wochenende war und die Postämter bereits geschlossen hatten, haben wir die Internet-Variante gewählt. Dies hat auch geklappt, war aber etwas stressig, da die Bestätigungsmail einige Zeit auf auf sich warten ließ, so dass wir in der Zwischenzeit im Unklaren darüber waren, ob alles seine Richtigkeit hat.
Viele Grüße
Peter

Ludo

Re: Maut in Portugal

Beitrag von Ludo » 25.03.2018, 12:01

peda hat geschrieben:Wir wollten auf unserer Spanien-Portugal-Rundreise im letzten Jahr in Portugal eigentlich die (Maut)-Autobahnen meiden, um mehr von Land und Leuten zu sehen und haben uns daher am Grenzübergang im Norden nicht für die elektronische Maut registrieren lassen. Bis Lissabon war das auch alles prima, aber danach wurde die Nationalstraße dermaßen schlecht (unzählige tiefe Schlaglöcher und Querrillen), so dass wir nach 2 Stunden dann entnervt auf die mautpflchtige A2 gewechselt sind. Da hier nur elektronisch erfasst wird, konnten wir natürlich kein Ticket lösen.
Bei uns wurde der Smart beim Grenzübergang nicht registriert -->> weil er auf den Anhänger stand :cool:

Aber, auch wir wollten auf den Landstrassen die Aussicht geniessen, auch wir haben auf Grund des Strassenzustands dann doch die Autobahn vorgezogen.
An einer Autobahntanlkstelle bekamen wir dann einen Flyer wie wir die Maut nachträglich begleichen können.
Allerdings gab es die Website gar nicht :evil:

Nach langer Suche fand ich aber dann doch die "richtige", konnte die Maut fast ohne Probleme bezahlen.

Die Zuschläge gelten auch MIT der Registrierung am Grenzübergang :twisted:

Die elektronische Erfassung gilt nür für A2 und A22, auf A8 und A12 gibt es wieder die klassischen Tickets......

Ich glaube Portugal streiche ich einfach von meiner Karte :cool:

Benutzeravatar
JuErGeN
Beiträge: 52
Registriert: 12.11.2014, 16:38
Fahrzeug: Tramp CL 588 auf Fiat, Modelljahr 2014 bis 2016
spezielles zum Fahrzeug: Ducato X290 (Facelift), Mj. 2015, 2.3l 148 PS
Spritmonitor: 667339

Re: Maut in Portugal

Beitrag von JuErGeN » 25.03.2018, 19:18

Mit der Maut in Portugal haben wir auch so unsere Erfahrungen gemacht. Wir sind auch nicht über die Autobahn in Portugal eingereist und wurden somit nicht registriert.
Später bei Porto sind wir auch mehrfach in einen automatischen Mautabschnitt gekommen. Es waren immer nur Kleckerbeträge unter einem Euro.
Wir haben es drauf ankommen lassen und bis heute nichts mehr davon gehört. Ist jetzt bald 2 Jahre her.

Gruß Jürgen
Hymer Tramp CL588, Ducato X290 (Facelift), Mj. 2015, 2.3l 148 PS

Reisemobilfan49
Beiträge: 264
Registriert: 23.12.2014, 10:40
spezielles zum Fahrzeug: Dethleffs Advantage TI 6701 All Inn, Bj. 03.2014, 148 PS, "Komfortautomatik", 4,25 t zGG

Re: Maut in Portugal

Beitrag von Reisemobilfan49 » 26.03.2018, 13:16

Reisemobilfan49 hat geschrieben:
wju hat geschrieben:Sind die auf allen ABs so knackig mit den Preisen?
Wir wollen demnächst nach Portugal.
Woanders ist es meistens teurer:

https://www.kroati.de/kroatien-infos/maut-kroatien.html
https://www.frankreich-trip.com/autobah ... utenplaner
https://www.asfinag.at/maut-vignette/ma ... w-und-bus/
LG
Peter
----------------------------------------------------
Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder hasst,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain

Reisemobilfan49
Beiträge: 264
Registriert: 23.12.2014, 10:40
spezielles zum Fahrzeug: Dethleffs Advantage TI 6701 All Inn, Bj. 03.2014, 148 PS, "Komfortautomatik", 4,25 t zGG

Re: Maut in Portugal

Beitrag von Reisemobilfan49 » 26.03.2018, 13:23

Ludo hat geschrieben:War die A22 von Albufeira zum Cap mit dem Smart, sind aber nur wenige (50-60?) Mautpflichtige Kilometer.

Der Mautbetrag wäre ja OK, die Verwaltungsgebühren sind Irre, waren 3 Teilstrecken, für jede Teilstrecke wir gesondert eine Verwaltungsgebühr erhoben !

Zu allemn Unglück gabs an dem Tag am Kap nicht mal Bratwürste !
Danke, teure Maut ist ja noch verzeihbar,
aber keine Bratwürste in Portugal ? Unverzeihlich :lol:
LG
Peter
----------------------------------------------------
Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder hasst,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain

Ludo

Re: Maut in Portugal

Beitrag von Ludo » 26.03.2018, 18:31

Reisemobilfan49 hat geschrieben:aber keine Bratwürste in Portugal ? Unverzeihlich :lol:

Die letzte Bratwurst vor Amerika :

http://www.letztebratwurst.com/html/kap ... cente.html

Benutzeravatar
hajueduc
Beiträge: 76
Registriert: 22.07.2013, 16:58
Fahrzeug: Tramp CL 578 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2016

Re: Maut in Portugal

Beitrag von hajueduc » 02.04.2018, 12:08

Maut in Portugal ist ein seltsam Ding, gemessen an europäischen Standards,
die elektronische Erfassung bei der Einreise ist an sich unkompliziert, so sie denn funktioniert. In meinem Fall kam das Ticket heraus, los gings, nach eingehendem Studium dieses Ticket ( nicht in deutsch) konnte man entnehmen, dass beim gescannten Kennzeichen error stand. Was nun? Die Schranken sind ja überall offen. Also bei jeder Abfahrt vorsichtshalber die Gebühren aufgeschrieben. Dann das nächste Autobahnteilstück, alles offen, na klar, elektronische Erfassung, beim Durchfahren rotes Blinklicht, was ist das?? Nächster Autobahnabschnitt, vorsichtshalber mal an eine Schranke ( natürlich alle offen) gefahren und zur Sicherheit ein Ticket gezogen. Bedienungspersonal nicht vorhanden. Am Ende dieses Autobahnabschnittes an eine Schranke ( die war zu ) gefahren, dort saß jemand, Ticket aus der elektronischen Maut vom Anfang gezeigt, nix ticket, cash. Weder englisch noch französisch oder deutsche Verständigung möglich. Also bezahlen. Nächster Autobahnabschnitt Schranke zu, wollte mit Kreditkarte bezahlen, wie allgemein üblich - keine Kreditkarte möglich, nur Servicekarten des Abschnittsbetreibers, Bargeld geht, keines abgezählt vorrätig, eine Servicekraft zufällig gesehen ( Schichtwechsel), keine Hilfe gegeben, hinten dran Stau mit Hupen, nach langem Suchen ca. 20 Euro Kleingeld zusammengekramt und gelöhnt. Autobahnen in Portugal haben verschiedene Betreiber, verschiedene Systeme und sind teuer. Die Postbezahlung ist nur nervig, wie wir von einem anderen Womo Fahrer erzählt bekamen, zumal deren Postamt das Verfahren überhaupt nicht richtig kannte. Bis heute aber auch keinen Bescheid über Mauthinterziehung erhalten, in Portugal ist dies ein Straftatbestand und nicht nur eine Ordnungswidrigkeit. Vorläufig halte ich mich von diesem Land fern.

Ludo

Re: Maut in Portugal

Beitrag von Ludo » 02.04.2018, 14:06

hajueduc hat geschrieben:. Vorläufig halte ich mich von diesem Land fern.

Sehe ich auch so, muß aber meine "bessere Hälfte" noch davon überzeugen :cool:

wju
Beiträge: 369
Registriert: 19.06.2004, 16:34
Fahrzeug: B-Klasse 678 auf Fiat, Modelljahr 2011 bis 2016
spezielles zum Fahrzeug: B 678 4,5t + Smart

Re: Maut in Portugal

Beitrag von wju » 15.03.2019, 19:40

Interessant ist auch, dass man an vielen Auffahrten zur AB überhaupt nicht erkennen kann welche Art der Bezahlung da ansteht.
Bei der Kreditkartenbezahlung scheint das Bezahlen oft nur bei einheimischen Nutzern zu funktionieren. Wir konnten beobachten wie inländische Fahrzeuge kein Problem hatten mit Karte zu zahlen. Wir haben z.B. bei der Ausfahrt nach Nazare 5 unterschiedliche Karten von verschiedenen Banken probiert. Da ging nichts. Ansonsten war die Kartennutzung kein Problem. Unser restliches Kleingeld hat dann gerade so gereicht. Offensichtlich sind die Betreiber so notig, dass sie nicht die Zeit haben um auf die Kartenverrechnung warten zu wollen. Wir haben auch Stimmen gehört, die der Meinung waren, dass man bei Casheinzug das Geld optimierter einsetzen kann. Kreditkartenzahlungen sind eben nachvollziehbarer dokumentiert als Bargeld.
Die elektronische Version der Maut funktionierte ohne Probleme. Davon haben wir aber nicht viele Strecken erlebt. Für die Registrierung war aber ein ziemlicher Umweg nötigt, weil wir für ganz Portugal nur 3 Registrierungsmöglichkeiten fanden.
Für mich ist diese wirre Form der Autobahnmaut eine Form der Fremdenabwehr. Ich zumindest werde dieses Land nicht mehr durch meine Anwesenheit belästigen. In anderen Ländern fühle ich mich da mehr willkommen.
Gruß
Wolfgang

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz