Hallo zusammen!

In diesem Bereich können sich neu angemeldete Forumsbenutzer kurz vorstellen. Aber auch Altgediente können eine Beschreibung hinterlassen...
Antworten
Helge-Paul
Beiträge: 11
Registriert: 20.06.2022, 22:44
Spritmonitor: 100000

Hallo zusammen!

Beitrag von Helge-Paul »

Hallo und Guten Morgen zusammen,

seit gestern bin ich bei Euch im Forum angemeldet, ich bin also ein "Frischling" hier. Kurz möchte ich mich vorstellen. Ich heiße Helge, bin 43 Jahre und komme aus Münster.
Nach langer, langer Suche (...sage und schreibe 3,5 Jahre) bin ich nun endlich fündig geworden und habe mir von einem Renterpärchen aus erster Hand (!) einen S660 auf Basis MB, Baujahr 1987 gekauft. Der Standort des Hymer war in der Nähe von Stuttgart, also von Münster ca. 550km entfernt. Schon relativ weit entfernt für eine Besichtigung, die Wegstrecke habe ich jedoch gern in Kauf genommen. Meiner Meinung nach hat es sich auch gelohnt, denn der Hymer steht wirklich sehr gut da. Natürlich habe ich ihn vor Ort auch ordentlich unter die Lupe genommen und nichts negatives feststellen können, wenngleich "versteckte Schäden" natürloich auch nicht auszuschließen sind.

Hier mal ein paar Eckdaten zum Fahrzeug:
- S660 auf Basis MB
- Diesel 5 Zylinder
- Leistung: 59kW/80PS
- KM-Stand: 125.000
- 4,6 t

Das Renterpärchen (Er 84 Jahre und sie 79 Jahre) musste/wollte den Hymer aus Altersgründen abgeben und die beiden hatten wirklich Tränen in den Augen. Nicht verwunderlich, wenn man als Erstbesitzer ein Fahrzeug nach 35 Jahren mit vielen Erlebnissen abgeben muss. Sie haben ihren Hymer gehegt und gepflegt. Der Hymer ist lückenlos scheckheftgeplegt, hat seit 1987 jedes Jahr einen Stempel drin inklusive jährlichen Ölwechsel seit 1987, ist immer ohne Mängel durch den TÜV gekommen (...alle TÜV Berichte vorhanden) und stand sein Leben lang in einer trockenen Garage (außer natürlich, wenn er bewegt wurde). Wenn mal etwas dran war (z. B Verschleißteile, wie z.B. Bremsen), wurden Reparaturen zeitnah und nachweislich per Rechnung durchgeführt.
Vor Ort gab es auch erst mal einen Kaffee und ich hatte das Gefühl, dass das Renterpärchen auch mich kennenlernen wollte und ihnen sehr daran gelegen war, an wen der Hymer verkauft wird. Sie haben sich sehr viel Zeit für mich genommen, sehr angenehm. Hier hatte ich zum ersten Mal das Gefühl von Vertrauen und überhaupt nicht das Gefühl, "über den Tisch gezogen zu werden", was man bei unzähligen Besichtigungen zuvor nicht gerade behaupten konnte.

Nun bin ich nach dem Kauf des Hymer auf Euer Forum hier aufmerksam geworden, insbesondere hat mich die Sanierung von "Einbaubock/Andreas" sehr beeindruckt (!), vor allem sein handwerkliches Geschick und die Leidenschaft, seinen Hymer wieder fit zu bekommen. Echt der reinste Wahnsinn im positiven Sinne! Als ich die Bilder mit den Wasserschäden gesehen habe, war ich ehrlicherweise jedoch auch sehr erschrocken und bin nun verunsichert, ob ich hoffentlich (!) mit dem Kauf alles richtig gemacht habe.

Wie gesagt, die Besichtigung war meiner Meinung nach sehr erfolgreich, ich konnte nirgends einen Wasserschaden entdecken und der Hymer ist tatsächlich tiptop gepflegt.
Ein Beispiel: Der Unterboden sieht überall aus wie neu, ich habe nicht eine Stelle entdecken können! Ich lag mit einem Hammer und Schraubenzieher bestimmt eine hakbe Stunde drunter. Allerdings konnte ich natürlich auch nicht unter die Seitenverkleidung gucken. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass ich mit dem Kauf einen "Glücksgriff" hatte und hoffentlich (!!!) nicht irgendwelche Feutigkeitsschäden zu Tage treten. Denn eine Sanierung im Rahmen von "Einbaubock/Andreas" würde ich mir niemals zutrauen, ich könnte sowas einfach nicht und würde es auch "nervlich" nicht durchstehen.

Nun aber der Grund, warum ich diesen Beitrag hier schreibe. Gehe ich mal davon aus, dass der Hymer wirklich das hält, was er verspricht, dann wäre es ja durchaus sinnvoll, Maßnahmen zu ergreifen, die Feutigkeitsschäden erst gar nicht aufkommen lassen. Ich dachte da zunächst einmal an:
- Dachluken neu abdichten
- Unterboden konservieren

Eine Sache bereitet mir allerdings hier beim Lesen etwas Sorge, und zwar geht es um die kleine Leiste am Ansatz zur GFK-Vorderschale, die ja scheinbar (Euren Erfahrungen nach) das "Corpus Delicti" für mögliche Wasser- /Feuchtigkeitsschäden im Frontbereich sein könnte. Diese kleine Leiste scheint ja offensichtlich eine Schwachstelle zu sein.

Ich zitiere mal, auch wenn ich weiß, dass diese Beiträge schon etwas länger her sind:

Rüdiger schrieb am 07.03.2013: "Bei mir lief das Wasser über dem Beifahrerfenster an der schrägen kleinen Leiste rein, die den Ansatz der GFK-Vorderschale zur Aluminiumaußenhaut über dem Fenster abdeckt. Das Wasser dürchnässt die Faserpappe, läuft dann am Fensterrahmen runter und durchnässt auch alles unter dem Fenster..."

Einbaubock/Andreas antwortete, ebenfalls am 07.03.2013 darauf: "Mir scheint Rüdigers Hinweis mit der kleinen Leiste über dem Fenster am Übergang zum GFK recht plausibel. Das würde auch erklären, warum der Rahmen vor allem im Bereich vorn unter dem Fenster so sehr beschädigt ist und hinten fast gar nicht..."

HIER ALSO MEINE FRAGE/ BITTE AN EUCH, für jede Antwort wäre ich sehr dankbar:

Sollte ich diese Leiste (Fahrer- und Beifahrerseite) prophylaktisch/präventiv abdichten? Wie gesagt, ich habe nirgends einen Wasserschaden entdecken können, wünsche mir jedoch auch, dass das so bleibt! Gäbe es ansonsten noch Empfehlungen bzw. präventive Maßnahmen am Aufbau, die die beachten sollte?

Über Eure Antworten würde ich mich sehr freuen!

Hoffentlich hat Euch mein etwas längerer Text hier nicht abgeschreckt.

Vielen Dank und freundliche Grüße aus Münster,

Helge
Benutzeravatar
Garfield
Beiträge: 3386
Registriert: 18.04.2004, 13:47
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Morelo Loft 84M, EuroVI, 7,49t, 8Gang ZF-Automatik, 155KW
Spritmonitor: 1196653
Wohnort: Schwülper

Re: Hallo zusammen!

Beitrag von Garfield »

lich Willkommen im Forum ...und ToiToiToi, dass es sich wirklich um ein Schätzchen handelt.

...deinen langen Text kann man lese... es wäre aber günstig, wenn du deine Fragen im Oldi-Bereich noch mal stellst... hier soll nur Vorstellung geschehen. Also bitte einmal Copy&Paste
Viele Grüße, Peter
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
:mrgreen: Ein Reisemobil braucht zwei Jahre, bis es erwachsen ist. Direkt anschließend beginnen nahtlos die Alterskrankheiten. ;-)
Helge-Paul
Beiträge: 11
Registriert: 20.06.2022, 22:44
Spritmonitor: 100000

Re: Hallo zusammen!

Beitrag von Helge-Paul »

Hallo Garfield und vielen Dank für deine schnelle und freundliche Antwort! Es freut mich, hier sein zu dürfen!
Ja klar, ich füge mein Anliegen im Oldie-Bereich ein, vielen Dank für den Hinweis!

Freundliche Grüße,
Helge
Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz