Smartphone unbedingt erforderlich?

Ein Platz zum Entspannen und für den lockeren Tratsch
Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 4086
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 100000
Wohnort: Ladenburg

Re: Jedem Tierchen sein Pläsierchen

Beitrag von Johann »

KudlWackerl hat geschrieben: 08.03.2023, 08:30 Ist doch schön, wenn man im Café Exys mal über was anderes als Wohnmobile sprechen, nein, schreiben kann.
Deswegen heißt es ja; "Café Exys - Ein Platz zum Entspannen und für den lockeren Tratsch"
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann
Benutzeravatar
WolfRam
Beiträge: 518
Registriert: 11.03.2015, 14:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Clou Liner 750 AS auf MAN 8.225
Wohnort: im Illertal

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von WolfRam »

Mein ernsthafter Beitrag zum Tratsch ist ein Zitat von unserem Friedrich Schiller:

"Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit."

Oder nicht so ernst gemeint, weil eher skeptisch, wie es neulich zum neuesten Hype "Insekten auf die Speisekarte" als Aufruf an die empörten Alten hieß:

"Ihr Leute, esst Würmer, bevor die Euch essen!"
Grüße aus dem Illertal
WolfRam
Benutzeravatar
swissnomads
Beiträge: 81
Registriert: 01.06.2020, 13:34
Fahrzeug: B-Klasse 594 auf Fiat, Modelljahr 2011 bis 2015
Wohnort: Kirchberg BE Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von swissnomads »

Ich war 2022 7 Wochen im südlichen Afrika ohne Smartphone unterwegs, weilich es Daheim vergessen habe.
Für E-Mail und Internet hatte ich mein Laptop dabei, aber wenn ich online Zahlungen machte kam meistens ein Bestätigungs Code auf das Handy.......

Gruss
Emanuel
Wer das Licht am Ende des Tunnels nicht sieht, sollte es einschalten.

Europa Blog Mit dem Hymer in Frankreich und Italien.
Afrika Blog Mit einem Mercedes Benz 310 4x4 im südlichen Afrika.
Fotos bei Flickr
Youtube
Benutzeravatar
Garfield
Beiträge: 3584
Registriert: 18.04.2004, 13:47
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Morelo Loft 84M, EuroVI, 7,49t, 8Gang ZF-Automatik, 155KW
Spritmonitor: 1196653
Wohnort: Schwülper

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von Garfield »

ich brauch das Smartphone ab und zu, um hier im Forum für Ordnung zu sorgen :mrgreen: :evil: :shock:
...insbesondere, um mal eben schnell zwischendurch beim Frühstück die Spammer zu löschen (oft ist Sigi als Moderator schneller - Danke dafür).
Viele Grüße, Peter
:mrgreen: Ein Reisemobil braucht zwei Jahre, bis es erwachsen ist. Direkt anschließend beginnen nahtlos die Alterskrankheiten. ;-)

NEU: Bild Schon mal im Solargenerator-Forum vorbei geschaut?
hawe
Beiträge: 466
Registriert: 30.11.2019, 21:11

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von hawe »

Es gibt Leute, die brauchen kein Handy genau so wie es Leute gibt, die allein Klettertouren machen (eventuell sogar ohne Handy).
Darwin hatte sogar eine Theorie dazu ....

cu
Hymer ML-T 570 CrossOver

Wer glaubt dass Volksvertreter das Volk vertreten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
Mein Traum, eine Reise in Länder, hunderttausende Kilometer weit weg ..... :cool: :lol:
Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 4086
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 100000
Wohnort: Ladenburg

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von Johann »

hawe hat geschrieben: 25.03.2023, 11:59 Es gibt Leute, die brauchen kein Handy genau so wie es Leute gibt, die allein Klettertouren machen (eventuell sogar ohne Handy).
Darwin hatte sogar eine Theorie dazu ....

cu
Hallo cu,
differenziere bitte zwischen Handy (einfaches Mobiltelefon ausschließlich mit Telefonfunktion) und einem Smartphone (als mobilem Alleskönner, mit Ausnahme von z.B. Staubsaugen :lol: ). Z.B. zum Wandern reicht mir eine (relativ) aktuelle Wanderkarte (kein Atlas :-) , kein Globus) mit Höhenlinien, und ein einfaches Mobiltelefon. Und natürlich ausreichend Flüssigkeit (kein Alkohol) und Notproviant (also nicht den Kühlschrank leerräumen).
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann
Benutzeravatar
KudlWackerl
Beiträge: 6020
Registriert: 15.08.2018, 12:55
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2022
spezielles zum Fahrzeug: BJ 2018/19 1one Edition, 380W Solar, 400 Ah LiFeYPo4 , ZLF, uvm.
Spritmonitor: 1000000
Kontaktdaten:

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von KudlWackerl »

Johann, Topographische Wanderkarten werden doch gar nicht mehr aufgelegt.

Times are a changing... (Bob Dylan, 1964) ;-)
Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 3000
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE etc.), 100Ah LiFeYPO4 – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von horst-lehner »

KudlWackerl hat geschrieben: 25.03.2023, 17:41 Topographische Wanderkarten werden doch gar nicht mehr aufgelegt.
Doch, durchaus. Würde ich auch nicht drauf verzichten wollen. Smartphone ist super zum Wandern -- solange der Akku hält.
Benutzeravatar
WolfRam
Beiträge: 518
Registriert: 11.03.2015, 14:55
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Clou Liner 750 AS auf MAN 8.225
Wohnort: im Illertal

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von WolfRam »

horst-lehner hat geschrieben: 26.03.2023, 09:12
KudlWackerl hat geschrieben: 25.03.2023, 17:41 Topographische Wanderkarten werden doch gar nicht mehr aufgelegt.
Doch, durchaus. Würde ich auch nicht drauf verzichten wollen. Smartphone ist super zum Wandern -- solange der Akku hält.
... und die Anzeige der Empfangsstärke im Display nicht gegen null geht.
Grüße aus dem Illertal
WolfRam
hawe
Beiträge: 466
Registriert: 30.11.2019, 21:11

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von hawe »

Johann hat geschrieben: 25.03.2023, 16:18 differenziere bitte zwischen Handy (einfaches Mobiltelefon ausschließlich mit Telefonfunktion) und einem Smartphone ....
Da gibt es nichts zu differenzieren, man kann mit keinem was man nicht mit hat Hilfe holen.
Irgendwie makaber, während ich hier sitze und darüber schreibe zappt neben mir jemand direkt zum Oberdeppen (127 hours).
horst-lehner hat geschrieben: 26.03.2023, 09:12 Smartphone ist super zum Wandern -- solange der Akku hält.
Naja, man kann sich problemlos über die technischen Eigenschaften eines Smartphones wie z.B. die Akkugröße informieren. Zusammen mit dem Studium der Betriebsanleitung reicht ein normales Smartphone für die Meisten aus. Voraus gesetzt man geht wandern, nicht Smartphone daddeln .....
WolfRam hat geschrieben: 26.03.2023, 10:12 ... und die Anzeige der Empfangsstärke im Display nicht gegen null geht.
Keine Ahnung was Du für ein Smartphone hast, aber die Empfangsstärke des GPS wird bei keinem mir bekannten Smartphone angezeigt. Oder welchen Empfang brauchst Du zum wandern?

In den Gegenden zum wandern wo ich bin ist es zudem im Falle eines Notfalls jederzeit wesentlich kürzer bis zum ersten Empfangsbalken als bis zum nächsten menschlichen Kontakt.

Papierkarten -> Altpapier, es sei man ist Sammler .... :-D

cu
Hymer ML-T 570 CrossOver

Wer glaubt dass Volksvertreter das Volk vertreten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
Mein Traum, eine Reise in Länder, hunderttausende Kilometer weit weg ..... :cool: :lol:
mpetrus
Beiträge: 1420
Registriert: 25.04.2018, 14:33
Fahrzeug: ML-T 560 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2022
spezielles zum Fahrzeug: 4x4 und Automatik

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von mpetrus »

hawe hat geschrieben: 26.03.2023, 19:34
WolfRam hat geschrieben: 26.03.2023, 10:12 ... und die Anzeige der Empfangsstärke im Display nicht gegen null geht.
Keine Ahnung was Du für ein Smartphone hast, aber die Empfangsstärke des GPS wird bei keinem mir bekannten Smartphone angezeigt. Oder welchen Empfang brauchst Du zum wandern?

In den Gegenden zum wandern wo ich bin ist es zudem im Falle eines Notfalls jederzeit wesentlich kürzer bis zum ersten Empfangsbalken als bis zum nächsten menschlichen Kontakt.

Papierkarten -> Altpapier, es sei man ist Sammler .... :-D

cu
Hast du deine Wanderkarten alle in der "Offline Variante" auf dein Smartphone geladen?
Ansonsten brauchst du leider Mobilfunkempfang, damit dein Smartphone die GPS Daten mit deiner (online) Wanderkarte verknüpfen kann.
Grüße Michael
Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 4086
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 100000
Wohnort: Ladenburg

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von Johann »

hawe hat geschrieben: 26.03.2023, 19:34 In den Gegenden zum wandern wo ich bin ist es zudem im Falle eines Notfalls jederzeit wesentlich kürzer bis zum ersten Empfangsbalken als bis zum nächsten menschlichen Kontakt.

Papierkarten -> Altpapier, es sei man ist Sammler .... :-D

cu
Hallo cu,
stell Dir vor, Du willst eine Wanderung z.B. in bergiger Landschaft führen, und die Wandergruppe besteht aus 10-15 Personen. Keiner außer Dir kennt die vom Wanderführer vorgeschlagenen Wanderroute, aber jeder möchte oder sollte wissen, was Du heute vorhast. Jetzt nimmst Du Dein Smartphone, legst es auf den Waldboden und willst den geplanten Weg zeigen. Selbst wenn Ihr euch hinhockt, ist das Smartphone noch zu weit von den Augen entfernt. Selbst Ferngläser können nicht helfen. Und nun? Hättest Du jetzt ein „Papier-Navi“ dabei, könntest Du es auf den Boden legen und den Mitwanderungen die Tour erklären. So schlecht (oder überflüssig) sind Wanderkarten also nicht. Für mich sind sie kein Altpapier! – Oder wanderst Du stets alleine? Ich bin auf einer 4-5 stündigen Wanderung gerne in Begleitung, um die Natur zu genießen.
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann
hawe
Beiträge: 466
Registriert: 30.11.2019, 21:11

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von hawe »

Johann hat geschrieben: 27.03.2023, 21:13 ... stell Dir vor, Du willst eine Wanderung z.B. in bergiger Landschaft führen, und die Wandergruppe besteht aus 10-15 Personen. Keiner außer Dir kennt die vom Wanderführer vorgeschlagenen Wanderroute, aber jeder möchte oder sollte wissen, was Du heute vorhast. Jetzt nimmst Du Dein Smartphone, legst es auf den Waldboden und willst den geplanten Weg zeigen. Selbst wenn Ihr euch hinhockt, ist das Smartphone noch zu weit von den Augen entfernt. Selbst Ferngläser können nicht helfen. Und nun? Hättest Du jetzt ein „Papier-Navi“ dabei, könntest Du es auf den Boden legen und den Mitwanderungen die Tour erklären. So schlecht (oder überflüssig) sind Wanderkarten also nicht. Für mich sind sie kein Altpapier! – Oder wanderst Du stets alleine? Ich bin auf einer 4-5 stündigen Wanderung gerne in Begleitung, um die Natur zu genießen.
Gute Frage, in wie vielen von tausend Fällen trifft diese Konstellation als Wanderführer für Leute, die anscheinend nie allein wandern wohl zu?

Davon abgesehen, auf den üblichen Wanderkarten dürften die wenigstens Wege überhaupt eingezeichnet sein, dazu reicht der Maßstab einfach nicht. Es sei denn man wandert auf den üblichen ausgetretenen Pfaden.

Und ja, ich bin zwangsläufig bei längeren Strecken allein unterwegs. Und wenn dem nicht so wäre, ich würde nicht mit Leuten wandern, die derartig risikofreudig sind mit lediglich einem Stück Papier loszuziehen. Jeder hätte also eine Karte auf einem Handy mit GPS sowie die geplante Strecke als Track.
Ansonsten gehen wir spazieren. :-D

cu
Hymer ML-T 570 CrossOver

Wer glaubt dass Volksvertreter das Volk vertreten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
Mein Traum, eine Reise in Länder, hunderttausende Kilometer weit weg ..... :cool: :lol:
Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 4086
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 100000
Wohnort: Ladenburg

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von Johann »

hawe hat geschrieben: 28.03.2023, 10:20 Gute Frage, in wie vielen von tausend Fällen trifft diese Konstellation als Wanderführer für Leute, die anscheinend nie allein wandern wohl zu?
Hallo cu,
wenn Du Dich in einem Wanderverein aktiv einbringen würdest, hast bereits Deine 100% Quote. Ich wandere von Kindesbeinen an gern (und das ist schon etliche Jahrzehnte her). Gerne auch in Gruppen, weil ich dort (wahrscheinlich) einige Anregungen erhalten kann.
hawe hat geschrieben: 28.03.2023, 10:20 Davon abgesehen, auf den üblichen Wanderkarten dürften die wenigstens Wege überhaupt eingezeichnet sein, dazu reicht der Maßstab einfach nicht. Es sei denn man wandert auf den üblichen ausgetretenen Pfaden.
Geeignetes Kartenmaterial – topografische Wanderkarten im Maßstab 1:20.000 oder 1:25.000 – sind die Voraussetzungen für erfolgreiche Touren. Die Karten zeichnen sich durch Höhenlinien und echte Wege und Pfade aus, vorausgesetzt, sie sind einigermaßen aktuell.
hawe hat geschrieben: 28.03.2023, 10:20Und ja, ich bin zwangsläufig bei längeren Strecken allein unterwegs. Und wenn dem nicht so wäre, ich würde nicht mit Leuten wandern, die derartig risikofreudig sind mit lediglich einem Stück Papier loszuziehen. Jeder hätte also eine Karte auf einem Handy mit GPS sowie die geplante Strecke als Track.
Ansonsten gehen wir spazieren. :-D
cu
Ein Stück Papier? Für „hinterlistige Zwecke“ hinter einem Busch? Ne, das gehört nun wirklich nicht in die Natur, sondern in die Toilette. --- Risikofreudig? Wer keine gute Wanderausrüstung (Kleidung, Schuhwerk, ggf. auch Wanderstöcke) hat, nimmt ein großes Risiko auf sich. Darauf sollten verantwortungsvolle Wanderführer achten. Wenn ich an die Margarethenschlucht (bei Neckargerach) denke, sind feste Wanderstiefel und Wanderstöcke unentbehrlich. Der Pfad sollte unbedingt trocken sein! Diese etwa 4-stündige Wandertour hatte ich sorgfältig vorbereitet und für eine Gruppe bis etwa 10 Personen angeboten.
Natürlich unternehme ich auch Solotouren, aber Wanderungen mit wirklich naturliebenden Menschen bevorzuge ich. Gründe hatte ich schon angeführt. – Dass jeder Teilnehmer Kartenmaterial (in Papier- oder Elektronischer Form) mitführt ist überflüssig wie ein Kropf.
Grüße aus Ladenburg als der ältesten Stadt rechts des Rheins,
Johann
Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 3000
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE etc.), 100Ah LiFeYPO4 – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Smartphone unbedingt erforderlich?

Beitrag von horst-lehner »

Risikofreudig nenne ich es, nur mit Elektronik wandern zu gehen. Eine Papierkarte hat nie einen leeren Akku. Jahrzehntelang gab es nix anderes und ich bin von jeder Wanderung -- auch im Hochgebirge -- heil zurückgekommen. Heute freue ich mich über die Möglichkeit, zusätzlich Karten auf dem Smartphone mitzunehmen, würde mich darauf allein aber niemals verlassen.

Sicherheit entsteht u. a. durch Redundanz, und die beste Redundanz ist eine technologisch diversifizierte. Also nicht zwei Smartphones mitnehmen, am Besten noch beide mit Online-Karten, die ohne Netz nicht funktionieren. Viel besser ist ein Smartphone mit Offline-Karten und eine Papierkarte.
Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz