Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

alles was Recht und Gesetz ist
weissfranz
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2012, 21:20
Fahrzeug: Exsis-i 644 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2014, 2016
spezielles zum Fahrzeug: Automatik

Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von weissfranz » 02.10.2017, 20:32

Dieser Beitrag soll andere Griechenland Reisende vor einer neuen und besonders perfiden Betrugsmasche auf der A1 zwischen Belgrad und Nis (Raum Kragujevac) warnen.

Durch einen Zufall kamen ich (Franz aus Österreich) und mein Womo Nachbar (Eberhard aus Deutschland) gestern in einer einsamen Bucht (3 Womos) in Griechenland ins Gespräch.
Beiden ist unabhängig am 7.Sept., bzw. 15./16.Sept 2017 folgendes passiert:

Serbien A1, Ausfahrt Kragujevac - Batocina Fahrtrichtung Nis
-ein anthrazitfarbener BMW überholt hupend kurz vor obiger Ausfahrt .
-Fahrer, blond, blaue Augen, schlank, ca. 1,85m groß, sportliche Kleidung deutet auf linkes Vorderrad unseres Ducato Womos
- Wir bleiben am Pannenstreifen stehen, der freundliche Pannenhelfer stellt sich als Mechaniker, bzw. LKW Fahrer vor und sagt wir hätten einen Schaden am linken Vorderrad. Auf unsere Einwände, daß wir nichts bemerkt haben, sagte er durch die hohe Beladung und die moderne Servolenkung kann man das oft nicht spüren.
-er sagt setzen sie sich hinter das Steuer, Motor aus, Gang raus, er rüttelt und plötzlich sind knackende Geräusche ganz deutlich zu hören und sind nun doch von seiner Diagnose überzeugt. Er würde auf keinen Fall auf der miserablen Autoput weiterfahren, sondern doch in einer Autowerkstätte begutachten lassen.
-Auf die Frage wo denn hier (in der Einöde) eine Werkstatt sei, erklärte er, dass er hier in der Nähe wohnt, und eine Werkstatt besitzt, bzw. kennt.
-Im Schritttempo mit Warnblinker lotst er uns zu (s)einer Werkstätte in Abfahrt Nähe.
-Die Werkstatt sieht vertrauenswürdig aus, gefliesten Boxen, 4,5 Mechaniker mit Overalls und Firmenlogo arbeiten u.a. an einem Münchner BMW, der lt. Aussage des Lenkers mit Elekronikausfall auf der Autobahn liegen geblieben ist und über ADAC Notruf von dieser Werkstatt geholt und repariert wird. 2 gelbe Abschleppwagen mit Logo des serbischen Automobil Clubs stehen vor der Tür.
-Um es abzukürzen: Wieder Test, klackendes Geräusch, 2-3 Mechaniker bocken Womo auf, Rad runter, Manschette ist voller Öl, Diagnose Lagerschaden. Ruck zuck ist der komplette Antriebsstrang samt Welle ausgebaut. 3 Mechaniker begutachten (wir ebenfalls ) das Teil. Ölig, wieder klackendes Geräusch, Wellenspiel....
-Teil muss getauscht werden. Kein Problem, das serbische Fiatwerk (Zastava) ist ganz in der Nähe und haben alle Ducato Teile.
- Mechaniker/ Chef fahren mit Teil weg. Sogar ein Anruf nach einer Stunde: Habe Teil bekommen.
- Nach 2 Stunden wird offensichtlicher Neuteil (glänzend, zT. schwarz lackiert, sogar ein Lager Etikett ist dran.
-Dann wird alles eingebaut, Öl eingefüllt.

Dann geht's nach 4 Stunden ans Zahlen. Hier die ersten Zweifel: Die Summe ist horrend, Rechnung nein sonst müsste er noch die Mehrwertsteuer auch noch verrechnen, bzw. wir nachgeschickt. Zahlung mit Kreditkarte geht nicht, Sekretärin auf Urlaub, der Ton wird rau.....
-Franz zählt genervt bar.....
-Eberhard hat zu wenig Bargeld, muss mit Mitarbeiter zu Bankomat fahren (Frau bleibt da). Tageslimit erreicht, also muss Eberhard und Frau am Firmengelände übernachten und am nächsten Tag geht's wieder auf Bankomat Tour.
-Als sie wegfahren, rollt schon wieder das nächste Womo im Schritttempo zur Werkstatt.

Und dann treffen wir uns hier in Griechenland mit der gleichen Leidensgeschichte.

Wir wollen nun warnen und über ADAC und ÖAMTC den Strolche das Handwerk legen.

Wer wurde noch auf diese Masche abgezockt - bitte melden, es müssen viele sein !
(Ausführliche Infos per PN)


Vielleicht noch zur Ergänzung:

Wir waren uns bis zu unserem zufälligen Treffen sehr unsicher, ob wir tatsächlich einen Schaden hatten der auch tatsächlich repariert wurde (zu überhöhtem Preis) oder wir vielleicht doch auf eine doch größere Trixerei hineingeraten sind. Was haben wir falsch gemacht, wie werden wir in Zukunft in ähnlichen Situationen reagieren.....
Wir sind ja sehr erfahrene Womo Fahrer (45 Jahre in ganz Europa, viel am Balkan, ca. 40 x Autoput gefahren, technisch versiert....)
Auch sind wir sehr vorsichtig, nie Einbrüche oder Abzocke, auch brenzlige Situationen haben wir immer gut gemeistert, 100erte Male Frei gestanden.......
Auch hatten wir am Balkan immer sehr gute Erfahrungen, z B bei einem Batterie Defekt an einem Strand in Montenegro, einem schweren Unfall in Kroatien.....
Auch mit den überholenden, hupenden PKW s ist das so eine Sache uns beide hat bereits ein Pkw auf der Autobahn vor einem Tunnel gewarnt, dass der hintere Reifen stark Luft verliert. Ein Reifenplarzer im. AB Tunnel wäre die Folge gewesen...Horror....

Erst durch unser Gespräch, dem 1:1 gleich Erlebten, dem gleichen Fahrzeug Typ, dem exakt gleichen Defekt.... sind wir uns sicher, dass hier im großen Stil gearbeitet wird.
Wir sind uns nun auch sicher, dass :
-wir keinen Schaden hatten
-dass der unbeschädigte Antriebsstrang ausgebaut wurde.
-dass in der Zeit der sogenannten Ersatzteil Beschaffung unser ausgebautes Teil aufbereitet (Lackiert...) wurde.
-und unser alter Antriebsstrang wieder eingebaut wurde.

Lt. ADAC haben diese Banditen Störsender in ihren Autos, welche Handy Anrufe verhindern. Eberhard fotografierte alles mit GPS Koordinaten Einstellung. Von allen Werkstatt Fotos fehlen die Koordinaten.

Wir haben natürlich Daten, Fotos...dieser Werkstatt, geben sie aber noch nicht bekannt, da wir zu Hause die verbauten Ersatzteile von Fiat prüfen lassen.
Da es sich ja offensichtlich um eine Partner Werkstatt des ADAC (Notruf) handelt, wollen wir im Zusammenarbeit mit den Automobil Clubs vorgehen.

Nur bitte noch einmal die Warnung im oben genannten Gebiet bei allen Pannen besonders vorsichtig zu sein....und bitte keine Oberlehrer Beiträge.

Grüße Franz (Österreich mit Hymer Exsis) und Eberhard (Deutschland mit Ducato Kastenwagen)

Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 2575
Registriert: 09.05.2006, 12:42
Fahrzeug: B 524 auf Fiat, Modelljahr 1999 bis 2006
spezielles zum Fahrzeug: B 524, Maxi, 2.3 JTD, Partikelfilter, EZ: 3/2006
Spritmonitor: 202688
Wohnort: Ladenburg

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von Johann » 03.10.2017, 12:11

Hallo Franz,
besten Dank für Deine ausführliche Schilderung einer Abzocke in Serbien. - Daraus könnte/sollte man diese Folgerungen ziehen:
- Man ist im fremden Land, beherrscht die Sprache nicht,
- man weiß zu wenig um die Aktivitäten/Gepflogenheiten der Gesetzeshüter (Polizei),
- man ist nicht sicher, ob die Polizei dem Geschädigten oder dem Gauner "helfen" wird ;-)
- Hilfsbereitschaft wird gelegentlich falsch verstanden (auch in Deutschland), und
- Dein Exsis ist doch noch neu, warum sollte da schon die Vorderachse defekt sein?
Und letztlich sollte gelten "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste" :!:

Gruß Johann
Stressgeplagte Menschen vermitteln den Eindruck, ihr Leben in Rekordzeit hinter sich bringen zu müssen
Wenn Du ein gutes Leben genießen willst, musst Du es vor dem Verfallsdatum aufbrauchen

weissfranz
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2012, 21:20
Fahrzeug: Exsis-i 644 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2014, 2016
spezielles zum Fahrzeug: Automatik

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von weissfranz » 03.10.2017, 18:45

War heute beim ÖAMTC um alles überprüfen zu lassen. Alles perfekt gemacht. Der linke Antriebsstrang schaut etwas anders aus als der originale rechte. Er schaut wie neu aus, aber er ist schwarz lackiert, der originale nicht.
Sie können aber nicht sagen ob er tatsächlich neu ist oder perfekt aufbereitet würde (Sandstrahlen und lackiert).
Nur die Spur war verstellt, das Lenkrad nicht mehr gerade.
Dennoch ist völlig unverständlich dass ein Neuteil eingebaut wurde, da der auch bei uns sehr teuer wäre und der Profit nicht mehr so groß wäre.
Übrigens ein Lagerschaden ist hör und fühlbar und kommt schleichend. Bei 29tkm fast nicht vorstellbar.

Der ÖAMTC wird die Sache verfolgen, schauen wir Mal was rauskommt.

Der ADAC warnt auch davor, dass ausserhalb Deutschlands keine ADAC Pannenfahrzeuge unterwegs sind. Was sehen wir bei der Rückfahrt in Serbien ?....ja einen ADAC Pannenwagen ! Was jetzt ?

Ich werde also auf keinen Fall mehr auf freundliche Helfer reagieren. Da habe ich lieber einen Reifenplatzer. Weiterfahren und bei nächster Gelegenheit in Ruhe selbst alles Checken. Vielleicht dann meinen Mechaniker oder Automobilclub anrufen. Weit sind wir bekommen....

Was ich mir wünschen würde ist eine Reiswarnungs Rubrik in einem Campingforum (Kastenwagen Forum), so eine Art Frühwarnsystem.
Da schaue ich regelmäßig hinein. Seien wir ehrlich, wer von uns googelt vor einer Reise nach neuesten Betrügereien ?
So eine von Womofahrern gefütterte Warnrubrik würde uns allen Schaden ersparen und den Gaunern die Suppe gehörig versalzen.

Liebe Grüße Franz

Ludo
Beiträge: 2877
Registriert: 04.06.2014, 08:07
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Carthago chic e-line I44, 3L/158PS Automatik, Alde, Solar,Luftfed.hnt
Spritmonitor: 897950

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von Ludo » 03.10.2017, 19:05

weissfranz hat geschrieben: Weit sind wir bekommen....

Na, mit der "verlorenen Hufnagel" Masche wurden vermutlich schon die Kreuzritter übers Ohr gehauen.

Griechenland -> nur mit der Fähre von Italien aus.
Tschüß

Ludo

======================================================

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, die ihm täglich in den Hintern tritt :cool:

Benutzeravatar
Garfield
Beiträge: 2326
Registriert: 18.04.2004, 13:47
Fahrzeug: anderer Hersteller
spezielles zum Fahrzeug: Morelo Loft 84M, Euro6, 7,49t, 8Gang ZF-Automatik, 151KW
Spritmonitor: 855220
Wohnort: Schwülper

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von Garfield » 04.10.2017, 21:26

Ich habe schon von ähnlichem gehört, in Ungarn. Zwar mit Auto statt Reisemobil, aber die gleiche Masche: Überholen und auf einen Reifen zeigen. Ob hier "Reparatur" oder sogar Überfall geplant war: ?!? ...kann der Berichterstatter nicht sagen, weil er deutete mit einer Kamera an, dass er ein Foto von den Menschen im anderen Auto gemacht hat ... und schwupps war das andere Auto weg. :shock:
Es ist ja jetzt egal, ob du ein Foto gemacht hast oder nicht - aber das plötzliche "Desinteresse" könnte ein Indiz für nicht legale Aktivitäten sein.
Viele Grüße, Peter
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
*Im Forum alle zu duzen ist keine Unhöflichkeit, sondern Netiquette.*

weissfranz
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2012, 21:20
Fahrzeug: Exsis-i 644 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2014, 2016
spezielles zum Fahrzeug: Automatik

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von weissfranz » 05.10.2017, 14:38

Eberhard aus Deutschland hat nun vom ADAC die Bestätigung, dass der in Serbien eingebaute
Antriebsstrang nicht neu ist sondern nur überlackiert ist. Unter dem Lack gleicher Rost wie rechts.
Daraufhin bin ich nochmals zum ÖAMTC und tatsächlich, mit einem mit Lösungsmittel getränkten Lappen ließ sich der Lack sofort ablösen, darunter auch der gleiche Rostansatz wie rechts.

Also haben uns die Gauner tatsächlich den alten, fehlerlosen Antriebsstrang aus und dann wieder eingebaut.

Liebe Grüße Franz

Benutzeravatar
horst-lehner
Beiträge: 1200
Registriert: 21.09.2005, 19:23
Fahrzeug: ML-T 540 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 163PS, 7G-TRONIC, VBSemiAir, Arktispaket (ALDE-Heizung etc.) – davor: C524GT('03), C51('90)
Spritmonitor: 725710
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von horst-lehner » 05.10.2017, 17:25

Hallo Franz,
weissfranz hat geschrieben:Also haben uns die Gauner tatsächlich den alten, fehlerlosen Antriebsstrang aus und dann wieder eingebaut.
Wie kam es aber dann zu den Geräuschen und Oelspuren, die Du eingangs beschrieben hast:
weissfranz hat geschrieben:Motor aus, Gang raus, er rüttelt und plötzlich sind knackende Geräusche ganz deutlich zu hören
Garfield hat geschrieben:Wieder Test, klackendes Geräusch, 2-3 Mechaniker bocken Womo auf, Rad runter, Manschette ist voller Öl
Sind die normal oder mit Taschenspielertricks vorgetäuscht worden?

Grüße von Horst

Benutzeravatar
TKM
Beiträge: 351
Registriert: 05.05.2017, 07:33
Fahrzeug: B-Klasse SL 704 auf Fiat, Modelljahr 2018 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: 180PS, LED-Scheinwerfer, Alde Arktispaket , 600WP Solar, Alpine X902-DU Navi, uvm.

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von TKM » 05.10.2017, 18:32

Ja wie soll das bloß funktionieren, wenn ich beim drehen des Rads einen Gegenstand nehme und gleichzeitig auf das Lenkgestänge klopfe oder mit einem Metall daran kratze. Dann noch ein wenig Öl über die Manschette kippen und das wars dann.
VG

Thomas

Benutzeravatar
Kalinichta
Beiträge: 70
Registriert: 13.10.2014, 20:29
Fahrzeug: Tramp CL 588 auf Fiat, Modelljahr 2014 bis 2016

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von Kalinichta » 09.10.2017, 20:10

Hallo,
Wir fahren immer im Juni den Put und hatten noch nie Probleme aber Freunde von uns haben am Put auf einem Rastplatz übernachtet und spät Abends klopfte jemand an der Tür er sagte das Womo verliere Öl und er könne helfen, unter dem Womo fand sich dann auch eine Pfütze schwarzes Öl .
mein Freund schaute dann selbst nach und stellte fest das jemand das Öl von unten an den Motor gespritzt hatte.....
Gruß Rüdiger
Tramp CL 588 Bj. 5/2014 148 PS 4,25to

weissfranz
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2012, 21:20
Fahrzeug: Exsis-i 644 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2014, 2016
spezielles zum Fahrzeug: Automatik

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von weissfranz » 28.11.2017, 00:22

Wollte Euch über neue Entwicklungen informieren:

Im Kastenwagenform haben sich schon wieder 2 PKW Fahrer gemeldet, welche genau dort in Serbien auf die gleiche Art abgezockt werden sollten. Einer war durch meinen Beitrag vorgewarnt, der andere hat noch in der Werkstatt gegoogelt und ist auch auf meine Warnung gestoßen und hat dann fluchtartig die Werkstatt verlassen. Also solche Warnungen haben doch ihren Sinn !

Der ÖAMTC ist auch sehr aktiv. Ein Artikel erscheint in der Clubzeitschrift und ebenso in der Österreichischen Campingrevue. Außerdem findet bald ein Treffen der Automobilclubs statt, bei dem auch der Serbische Automobilclub dabei ist. Er wird über das Treiben dieser (Partner) Werkstatt informiert.
Auch der ADAC will etwas tun, ist aber etwas lasch...

Liebe Grüße Franz

weissfranz
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2012, 21:20
Fahrzeug: Exsis-i 644 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2014, 2016
spezielles zum Fahrzeug: Automatik

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von weissfranz » 01.01.2018, 21:36

Hallo !

In der Jänner Ausgabe der ÖAMTC Clubzeitschrift "Autotouring" ist auf S 44 ein kurzer Artikel über meine Erfahrungen mit der Warnung vor Abzockern in Serbien. Was ich am ÖAMTC aber noch lobenswerter finde ist, dass der ÖAMTC tatsächlich gegen diese Gauner vorgehen wird !
Der Serbische Automobilclub und die Behörden werden kontaktiert und aufgefordert, gegen diese dubiosen Werkstätten vorzugehen !

Wer die Autotouring nicht hat :

http://ereader.autotouring.at/publisher ... 71#page/44

Ein gutes neues Jahr wünscht euch
Franz

Übrigens der ADAC scheint in dieser Causa total zu schlafen.
Der Zeitschrift "Promobil" habe ich ebenfalls alle Fakten gesendet. Nicht einmal eine Antwort kam !
Die sind wirklich nur mehr Erfüllungsgehilfen der Camperindustrie mit ihren Werbeeinnahmen !

Benutzeravatar
Sigi
Beiträge: 1832
Registriert: 14.10.2005, 19:22
Fahrzeug: ML-T 580 auf MB, Modelljahr 2015 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: ML-T 580 4x4 Modell 2017
Wohnort: Nürnberg

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von Sigi » 01.01.2018, 21:49

Danke Franz,

ich bin in Serbien auch schon ähnlichen Betrügern begegnet und habe mich, aufgrund entsprechender Warnungen, konsequent geweigert, die angebotene "Hilfe" anzunehmen.
Das war dort schon zu Zeiten so, als das Land noch Jugoslawien hieß ...

Auch Deine Erfahrungen mit ADAC und (besonders) Promobil kann ich nur bestätigen.
Die interessieren sich für echten Verbraucherschutz überhaupt nicht.

Alles Gute im Neuen Jahr
Sigi

ML-T 620
Beiträge: 97
Registriert: 19.05.2016, 13:11
Fahrzeug: ML-T 620 auf MB, Modelljahr 2016 bis 2018
spezielles zum Fahrzeug: Solar, Luftfederung HA ,
Spritmonitor: 751124
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von ML-T 620 » 03.01.2018, 09:06

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im ... ageId=6729

Die Warnung war bereits in Juni 2017 in der ADAC Motorwelt...
Lebe
Liebe
Lache.....

Nichtelektriker lt. Ludo

Benutzeravatar
basste315
Beiträge: 237
Registriert: 27.01.2012, 15:53
Fahrzeug: B-SL 514 auf Fiat, Modelljahr 2007 bis 2012
spezielles zum Fahrzeug: Gold Edition - Goldschmitt Felgen + Spurverbreiterung

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von basste315 » 03.01.2018, 17:04

weissfranz hat geschrieben: Was ich am ÖAMTC aber noch lobenswerter finde ist, dass der ÖAMTC tatsächlich gegen diese Gauner vorgehen wird !
Der Serbische Automobilclub und die Behörden werden kontaktiert und aufgefordert, gegen diese dubiosen Werkstätten vorzugehen !
Da bin ich neugierig, ob da was rauskommt. Bitte berichte jedenfalls weiter darüber!
Gutes und pannenfreies neues Jahr!
Grüße vom Traunsee -
basste315

weissfranz
Beiträge: 97
Registriert: 13.02.2012, 21:20
Fahrzeug: Exsis-i 644 auf Fiat, Modelljahr 2013 bis 2014, 2016
spezielles zum Fahrzeug: Automatik

Re: Warnung GR Reisende / Pannenhelfer (-betrüger) in SERB Autoput zw. Belgrad und Nis

Beitrag von weissfranz » 15.04.2018, 17:55

Am letzten Donnerstag 12.4. waren wir wieder auf der Autoput unterwegs. Wir trauten unseren Augen nicht: Gleiche Stelle, gleicher Typ, diesmal schwarzer BMW. Hat dieser Bandit schon wieder einen dunklen, deutschen VW Camping Bus ( hat uns kurz vorher überholt) herausgefischt . Es ging alles sehr schnell um irgendwie zu reagieren. Ich hoffe der VW Bus Fahrer ist dem Gauner nicht gefolgt. Motorhaube war aber schon offen.

Grüsse Franz

Antworten
HME Reisemobil-Forum : Disclaimer/Impressum/Datenschutz